Neues

Was gibt es Neues in der Film- und Fernsehlandschaft? Hier können Sie es erfahren. In dieser Rubrik finden Sie nahezu täglich die neusten Nachrichten Rund um das Thema "TV-Kult". Um gewünschte Themengebiete besser heraus zu filtern, wurden die einzelnen Beiträge nach Kategorien sortiert.

07.07.2010 - Sport

Nachdem bereits gestern die erste Halbfinalpartie zwischen Uruguay und Niederlande ausgetragen wurde, trifft die deutsche Nationalelf heute im zweiten Halbfinale im Moses-Mabhida-Stadion von Durban auf die Spanier. Der Gewinner des Spiels darf dann am Sonntag im Endspiel der Fuball-Weltmeisterschaft in Sdafrika gegen die Niederlande um den begehrten Titel spielen. Sollte Jogi Lws Team verlieren, heit dies nicht, dass die WM aus deutscher Sicht schon beendet ist: Der Verlierer der heutigen Partie wird nmlich im "kleinen Finale" am Samstag um den dritten Platz spielen.

Als Kommentator fungiert heute Abend Tom Bartels. Als Experten werden Gerhard Delling und Gnther Netzer das Spiel in der Halbzeit analysieren. Um die Fans in aller Ruhe auf das Halbfinale einzustimmen, bertrgt die ARD bereits ab 18:20 Uhr live aus Sdafrika. Wieder einmal besteht zudem die Mglichkeit, einen neuen Einschaltquotenrekord zur WM 2010 aufzustellen. Eine TV-Kritik zum groen Halbfinale gegen Spanien finden Sie wie gewohnt im Anschluss an das Spiel in unserer Events-Rubrik. (dl) (Forum) mehr...

07.07.2010 - Sport

Gestern fand in Kapstadt das erste Halbfinale der diesjhrigen Fuball-Weltmeisterschaft zwischen der Niederlande und Uruguay statt. Im Rahmen dieser durchwachsenen Partie gab es insgesamt fnf Tore, von denen die Niederlande drei erzielte. Somit ist die Niederlande als erste Mannschaft fr das groe Finale am Sonntag, den 11. Juli gesetzt. Im heutigen Spiel zwischen Spanien und der Bundesrepublik Deutschland wird sich entscheiden, wer am Sonntag gegen die Niederlande antreten wird.

In Betracht dessen, dass die DFB-Elf auf den Sieger der gestrigen Partie im Finale stt, soweit sie heute gegen Spanien gewinnt, war natrlich ein besonders groes Publikumsinteresse vorhanden. Das hatte die Folge, dass das ZDF mit der Partie zwischen der Niederlande und Uruguay hervorragende Werte einfahren konnte. Insgesamt schauten 19,5 Millionen Leute zu, was einen Marktanteil von durchschnittlich 58,3 Prozent ausmacht. In der Zielgruppe lag der Schnitt sogar bei 58,8 Prozent bei 8,53 Millionen Zuschauern. (sk) (Forum) mehr...

06.07.2010 - Sport

Heute treffen in Kapstadt die Fuball-Nationalmannschaften der Niederlande und Uruguay aufeinander, um im Rahmen der diesjhrigen Fuball-Weltmeisterschaft um den Einzug in das Halbfinale zu spielen. Der Gewinner der heutigen Partie wird dann am Sonntag im Finale der auf den Sieger des morgigen Spieles zwischen Spanien und der Bundesrepublik Deutschland treffen. Das Besondere an diesen Halbfinal-Spielen ist, dass nur noch ein Sdamerikanisches Land mit dabei ist. Noch im Viertelfinale waren es vier Mannschaften, darunter die Favoriten Brasilien und Argentinien, die gegen die Niederlande und Deutschland heraus geflogen sind.

Somit konnten die europischen Nationalmannschaften ein reines sdamerikanisches Halbfinale vermeiden. Ob es Uruguay als letzte nichteuropische Mannschaft schafft, ins Finale der diesjhrigen Fuball-Weltmeisterschaft zu kommen, werden wir heute live ab 20:30 Uhr im Zweiten Deutschen Fernsehen verfolgen knnen. Auerdem wird die Partie im Schweizer Fernsehen, im ORF und natrlich auf SKY ausgestrahlt. (sk) (Forum) mehr...

06.07.2010 - Shows

"X Factor" startet am 24. August

Wie bereits im Dezember letzten Jahres bekannt wurde, hat sich der Klner Privatsender VOX die Rechte an der erfolgreichen US-Casting-Show "X Factor" gesichert. Frank Hoffmann, der Geschtsfhrer von VOX, hat nun in Hamburg bekannt gegeben, dass die erste deutsche Staffel von "X Factor" am 24. August startet. Die Musikshow wird in Zusammenarbeit mit RTL ausgestrahlt, so wird es vor dem Staffelauftakt am 20. und 21. August bei RTL jeweils zwei Vorabsendungen geben, bevor die Staffel dann am 24. August jeweils Dienstags bis zum Finale bei VOX ausgestrahlt wird.

Der Unterschied zu anderen Castingshows liegt darin, dass sich bei "X Factor" Jurymitglieder auf die Seite von einzelnen Kandidaten stellen und diese dann in ihrem Werdegang im Laufe der Show untersttzen. Wie auch schon bei Formaten wie "Deutschland sucht den Superstar", haben die einzelnen Kandidaten mit der Teilnahme an der Show, die Mglichkeit auf einen Plattenvertrag. (sk) (Forum) mehr...

05.07.2010 - Sport

Gleichwohl es whrend des diesjhrigen Grand Slam-Turniers in Wimbledon zahlreiche unterhaltsame und spannende Tennis-Matches gab, blieb beim Finalspiel zwischen Rafael Nadal und Tomas Berdych die Spannung aus. In drei Stzen bezwang der Spanier Nadal seinen Kontrahenten und ergatterte so einen weiteren Grand Slam-Titel. Auch die Verantwortlichen beim Sportsender SPORT1 drften mit den diesjhrigen Reichweiten nicht zufrieden sein.

So erreichte man mit dem gestrigen Finale insgesamt lediglich 290.000 Zuschauer, die einem Marktanteil von 2,1 Prozent des Gesamtpublikums entsprachen. Zum Vergleich: Im Vorjahr verfolgten ganze 570.000 Bundesbrger das lange und zugleich spannende Duell zwischen Roger Federer und Andy Roddick. Der Marktanteil lag damals sogar bei guten 5,9 Prozent. Ungeachtet der Einschaltquoten berichtet TV-KULT auch weiterhin von den vier Grand Slam-Turnieren. Weiter geht es am 30. August. Dann beginnen die US Open 2010, die exklusiv von Eurosport bertragen werden. (dl) (Forum) mehr...

05.07.2010 - Sonstiges

Die Frage, ob Mieter eine Satellitenschssel montieren drfen, fhrt in Deutschland hufiger zum Streit mit dem Vermieter, der in manchen Fllen auch vor Gericht ausgetragen wird. So wurde nun ein Fall bekannt, bei dem den marokkanischen Mietern zunchst die Anbringung einer Schssel gestattet wurde. Auslndischen Mietern muss im Gegensatz zu deutschen Mietern der Satellitenempfang grundstzlich gestattet werden, da diese laut Gesetz ein Anrecht auf den Empfang von Programmen aus ihrer Heimat haben. Dann kam jedoch ein neuer Vermieter, der eine Sat-Gemeinschaftsanlage fr das gesamte Haus installieren lie. ber diese Gemeinschaftsempfangsanlage war auch der Empfang mehrerer marokkanischer Sender mglich.

Der neue Vermieter forderte die Mieter aus Marokko dazu auf, ihre Schssel wieder abzubauen. Diese weigerten sich jedoch mit dem Hinweis darauf, dass sie mit ihrer eigenen, auf Mehrteilnehmerempfang ausgelegten Schssel unterschiedliche Sender an mehreren Fernsehgerten sehen knnten. ber die Gemeinschaftsanlage wre dies nicht mehr mglich gewesen, weswegen die Mieter vor Gericht zogen.

Das Landgericht Krefeld hat daraufhin das Urteil ausgesprochen, dass Vermieter auch eine bestehende Erlaubnis zur Montage einer eigenen Satellitenschssel widerrufen knnen, wenn nachtrglich eine Gemeinschaftsempfangsanlage fr alle Mieter des Hauses installiert wird. Mehrteilnehmerempfang spielt dabei keine Rolle. (jh) (Forum) mehr...

04.07.2010 - Sport

Die ffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF haben momentan Grund zu feiern: Und das nicht nur aufgrund der Tatsache, dass die deutsche Nationalmannschaft noch zwei Spiele bei der Fuball-Weltmeisterschaft in Sdafrika austragen wird. Auch gestern konnte man wieder fantastische Werte whrend des Spieles der Deutschen erzielen. So verfolgten insgesamt 25,95 Millionen Bundesbrger den klaren 4:0-Sieg ber die Argentinier. Der Marktanteil lag hierbei bei sensationellen 89,2 Prozent.

Unter den 14- bis 49-jhrigen verfolgten insgesamt 10,78 Millionen Zuschauer das Spiel, welche einen Marktanteil von 90,4 Prozent zur Folge hatten. Eine TV-Kritik zur gestrigen Partie zwischen Argentinien und Deutschland finden Sie wie gewohnt in unserer Events-Rubrik. Auch in der kommenden Woche werden wir wieder ausfhrlich ber die bertragungen der Nationalelf-Partien berichten. (dl) (Forum) mehr...

04.07.2010 - TV-Szene

Das Schweizer Medienforschungsunternehmen Publica Data hat krzlich erstmals eine Statistik zum Konsum der Regionalfernsehsender verffentlicht. In dieser Erhebung wurden die dreizehn Schweizer Regionalsender bercksichtigt, die eine Konzession vom Bundesamt fr Kommunikation (BAKOM) inne haben und somit auch mit Gebhrengeldern untersttzt werden. Die Halbjahresstatistik besagt, dass die Fernsehzuschauer im deutschsprachigen Teil der Schweiz ihre Regionalsender im Durchschnitt fr weniger als 15 Minuten tglich einschalten. Insgesamt schauen die Deutschschweizer durchschnittlich 216 Minuten Fernsehen pro Tag, wobei der ffentlich-rechtliche Sender SF 1 mit ber 20 Prozent den mit Abstand grten Marktanteil hat.

Der Regionalsender mit den meisten Zuschauern ist TeleBrn, der von 183.000 Zuschauern in der Hauptstadtregion tglich gesehen wird, wenn auch fr durchschnittlich nicht einmal zehn Minuten. An zweiter Stelle folgt Tele M1 aus dem Mittelland mit 170.000 Zuschauern pro Tag. Telebasel kommt mit durchschnittlich 14,5 Minuten auf die hchste tgliche Einschaltzeit, im Gegensatz dazu wird Tele Top aus Winterthur fr nicht einmal fnf Minuten am Tag eingeschaltet. In der Studie nicht bercksichtigt wurde der lteste Schweizer Regionalsender TeleZri, da er keine Konzession der BAKOM besitzt. TeleZri gehrt zu den erfolgreichsten Regionalsendern, nach eigenen Angaben schauen im Schnitt circa 300.000 Zuschauer die abendliche Nachrichtensendung.

Die Regionalsender der Deutschschweiz werden ausschlielich ber Kabelanschluss verbreitet, teilweise auch zustzlich ber Internetstreams. Da etwa vier Fnftel der Schweizer Fernsehhaushalte an das Kabelfernsehen angeschlossen sind, ist diesen Sendern damit eine hohe technische Reichweite sicher. (jh) (Forum) mehr...

04.07.2010 - Sport

Fr Tennis-Fans waren die vergangenen zwei Wochen wohl die wichtigsten des Jahres. Der All England Lawn Tennis Club veranstaltete seit dem 21. Juni das Grand Slam-Turnier Wimbledon. Wieder einmal traten zahlreiche Sportler an, um um den Turniersieg zu spielen. Zwei Matches waren whrend des Turnierverlaufs besonders interessant. Zum einen das Duell zwischen J. Isner und N. Mahut, welches mit dem Rekordergebnis von 70 - 68 im fnften Satz endete und zum anderen das Spiel des Deutschen Philipp Petzschner gegen Rafael Nadal. Dieser schaffte zwar keinen Sieg gegen den Ersten der Weltrangliste, konnte den Zuschauern aber dennoch ein spannendes Duell ber fnf Stze bieten.

SPORT1 bertrgt das Finale der Herren zwischen Tomas Berdych und Rafael Nadal heute Nachmittag ab 15:00 Uhr. Eine ausfhrliche TV-Kritik zum Finale auf dem heiligen Rasen finden Sie nach Ende des Matches in unserer Events-Rubrik. (dl) (Forum) mehr...

03.07.2010 - Sport

Die diesjhrige Fuball-Weltmeisterschaft in Sdafrika entwickelt sich erneut zu einem deutschen Sommermrchen. Nachdem die DFB-Elf im ersten WM-Spiel gegen Australien ein berragendes 4:0 erzielen konnte, zeigten sie im zweiten Spiel gegen die Serben erste Schwchen, konnten sich dann aber in einem ersten richtigen Hrtetest gegen Ghana wieder fangen. Gegen England war dann im Achtelfinale der erste schwere Gegner an der Reihe, doch hier konnte man deutlich die Qualitten der jungen deutschen Mannschaft sehen. Heute musste man dann gegen Argentinien ran. Die Mannschaft um Diego Maradona wurde in dieser Fuball-Weltmeisterschaft als groer Favorit gehandelt und gerade der Weltfuballer Messi sorgte fr viel Respekt im Vorfeld des Spieles. Ein schnelles Tor durch Thomas Mller in der dritten Minute zeigte dann, dass in diesem Spiel alles drin ist. Trotzdem schafften es die Argentinier im Laufe der ersten Halbzeit und zu Beginn der zweiten Halbzeit immer wieder vor das deutsche Tor zu kommen glcklicherweise erfolglos.

Drei weitere Tore durch Miroslav Klose (68. und 88. Minute) und Arne Friedrich (74. Minute) sorgten dann dafr, dass das Spiel endgltig entschieden wurde. Somit steht die DFB-Elf im Halbfinale dieser Fuball-Weltmeisterschaft und muss dann am Mittwoch, den 7. Juli gegen Spanien oder Paraguay spielen. Das Spiel dieser beiden Mannschaften findet heute um 20:30 Uhr statt und wird im Free-TV vom Klner Privatsender RTL ausgestrahlt. Eine Kritik zur heutigen Partie gegen Argentinien finden Sie wie gewohnt in unserer Event-Rubrik. (sk) (Forum) mehr...

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459