TV-Szene

Zurück zur Übersichts-Seite

Was passiert hinter den Kulissen? Hier finden Sie sowohl Klatsch und Tratsch, die neusten Plne der verschiedenen Sender, aber auch Schicksale, Projekte und sonstige Ttigkeiten von Schauspielern und anderen Personen der TV-Branche.

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74

07.06.2011 - TV-Szene

Sat.1 ab Herbst mit neuer Dating-Show

Nachdem der Konkurrenzsender RTL mit seiner Dating-Show "Bauer sucht Frau" schon mehrere Staffeln lang erfolgreich war, will es nun auch Sat.1 nochmals mit einem Kuppelformat versuchen. Allerdings werden keine Partner fr Landwirte gesucht, sondern fr mollige Menschen, die keine Lust mehr darauf haben, alleine zu bleiben. Unter dem Titel "Schwer verliebt" versucht die Moderatorin Britt Hagedordn ab dem kommenden Herbst, bergewichtige Singles zum Liebesglck zu verhelfen. Der Sendetermin wird immer am Sonntag um 19:00 Uhr sein, also zur selben Zeit, zu der frher die erfolgreiche Kitsch-Show "Nur die Liebe zhlt" mit Kai Pflaume zu sehen war.

Zuvor werden die bindungswilligen Singles in einer Auftaktsendung vorgestellt. Diese wird am 3. Juli um 19:00 Uhr ausgestrahlt. Insgesamt 13 Kandidaten vollen sich von Sat.1 und der aus ihrer Talkshow und der Sendung "Mein Mann kann" bekannten Britt bei der Suche nach einer neuen Liebe helfen lassen. (ck) (Forum) mehr...

07.06.2011 - TV-Szene

Ein Quotensieg war RTL mit "Wer wird Millionr" in der letzten Sendung vor der Sommerpause in der Hauptzielgruppe der 14- bis 49-jhrigen nicht vergnnt - die Quiz-Show mit Gnther Jauch musste sich mit 2,0 Millionen Zuschauer knapp der Serie "Der letzte Bulle" bei Sat.1 geschlagen geben, die 2,1 Millionen Zuschauer erreichte. Beim Gesamtpublikum lag "Wer wird Millionr" hingegen deutlich vorne: Insgesamt sahen 6,08 Millionen Leute zu, bei "Der letzte Bulle" waren es nur 3,69 Millionen. Letztendlich knnen beide Sender mit den Quoten recht zufrieden sein.

RTL kann sich zudem ber gute Zahlen fr die Doku-Soap "Vermisst" freuen. Insgesamt schalteten 5,54 Millionen Fernsehzuschauer ein, 2,18 Millionen davon gehrten zur sogenannten werberelevanten Zielgruppe. Bei den jngeren Zuschauern war das Format die meistgesehene Sendung des gestrigen Abends. berraschend gut lief es bei den 14- bis 49-jhrigen auch fr das ZDF: "Core Der innere Kern" erreichte mit 1.24 Millionen Zuschauern einen Marktanteil von 16,2 Prozent, was fr das Zweite Deutsche Fernsehen in dieser Gruppe eher ungewhnlich ist. (ck) (Forum) mehr...

06.06.2011 - TV-Szene

50 Jahre ZDF-Vertrag

Die erste Initiative zur Schaffung eines werbefinanzierten Fernsehsenders in der Bundesrepublik Deutschland gab es bereits in den 1950er Jahren durch die damalige Regierung unter Bundeskanzler Konrad Adenauer. 1960 wurde schlielich eine Sendelizenz fr das "Deutschland-Fernsehen" beantragt, damit man Anfang 1961 auf Sendung gehen konnte. Doch eine Verfassungsklage verhinderte, dass das "Deutschland-Fernsehen" seinen Sendebetrieb aufnehmen konnte. Am 28. Februar 1961 verkndete das Bundesverfassungsgericht ein Urteil, das alleine den Bundeslndern die Kompetenz fr die Organisation des Rundfunks zusprach, weshalb das vom Bund zu veranstaltende "Deutschland-Fernsehen" verfassungswidrig war.

Dennoch hielt man an den Plnen fest, ein zweites Fernsehprogramm fr die Bundesrepublik Deutschland zu veranstalten, jedoch nun in ffentlich-rechtlicher Form. Schlielich hatte man bereits die entsprechenden Grundlagen fr ein weiteres Programm geschaffen, in dem man zuvor Programmmaterial eingekauft und Mitarbeiter eingestellt hatte. Auf Initiative der Bundeslnder wurde daher der Staatsvertrag fr die Veranstaltung des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) aufgesetzt, der genau heute vor 50 Jahren, am 6. Juni 1961, unterzeichnet wurde. Prof. Dr. Karl Holzamer wurde am 12. Mrz des folgenden Jahres zum ersten Intendanten des ZDF gewhlt und erffnete schlielich am 1. April 1963 offiziell den ersten Sendetag mit einer Ansprache. (jh) (Forum) mehr...

02.06.2011 - TV-Szene

"Ich liebe Deutschland" ersetzt "Mein Mann kann" bei Sat.1

Dass Jrgen von der Lippe bei Sat.1 im Sommer eine groe Abendshow bernehmen wird, ist bereits seit einigen Tagen klar. Nun wurde auch der Sendetermin fr die Quiz-Sendung mit dem Namen "Ich liebe Deutschland" bekannt gegeben sie wird erstmals am 15. Juli um 20:15 Uhr bei Sat.1 zu sehen sein. Freitags strahlte der Privatsender bereits verschiedene Show-Formate aus, jedoch nur mit migem Erfolg. Die zweite Staffel von "Mein Mann kann" erzielt derzeit nur wenig zufriedenstellende Zuschauerzahlen und muss ab Juli vorerst Jrgen von der Lippe und "Ich liebe Deutschland" weichen.

Der Entertainer war zuletzt eher im Nischenfernsehen zu sehen und moderierte beim WDR die humorvolle Literatursendung "Was liest du?". Der Sender produzierte auch bereits die Formate "Donnerlippchen" und "Geld oder Liebe", die im Ersten ausgestrahlt wurden und Jrgen von der Lippe einem breiten Publikum bekannt machten. Bei der ProSieben/Sat.1-Sendergruppe war er bereits mit "Extreme Activity" zu sehen. (ck) (Forum) mehr...

01.06.2011 - TV-Szene

Der Moderator Gnther Jauch, der unter anderem durch die Quiz-Show "Wer wird Millionr" fhrt, war immer wieder auch in verschiedenen Werbespots zu sehen. Nun hat er davon aber offensichtlich genug, jedenfalls erklrte er dies gegenber der Wochenzeitung "Die Zeit". Er habe keine Lust mehr auf Werbung, erklrte er Giovanni di Lorenzo. Das drfte einige Unternehmen sicherlich enttuschen, da Jauch in Umfragen immer wieder als einer der vertrauenswrdigsten Prominenten in Deutschland angegeben wird.

Bereichert hat er sich an seinen Werbevertrgen brigens nie. Wie er nun in dem Gesprch mit der "Zeit" erklrte, nutzte er die Einnahmen fr wohlttige Zwecke. Selbiges gilt auch fr die Gewinne aus den Promi-Specials bei "Wer wird Millionr." Daher ist es besonders erfreulich, dass in der letzten Sendung wieder einmal der Hchstgewinn erzielt wurde. (ck) (Forum) mehr...

31.05.2011 - TV-Szene

9live gibt Call-In-Sendungen auf

Eine Dekade unrhmlicher Fernsehgeschichte findet nun ein Ende: 9live, Zweitverwertungssender fr ehemalige Container-Bewohner und fr Call-In-Sendungen mit minimalem Anspruch und maximalem Nervpotential bekannt, wird in Zukunft keine Quiz-Sendungen mehr zeigen. Der Sender war mehrfach in die Kritik geraten und wurde hufig mit Abzock-Vorwrfen konfrontiert. Fr anspruchsvolle Zuschauer war es eher der Sender, an dem vorbei gezappt oder der direkt aus der Senderliste verbannt wurde. Nun soll das Programm umgestellt werden aus 9live wird eine Art Konservensender.

Neben dem nicht unbedingt weniger fragwrdigen Astro-TV und einigen Infomercial-Blcken werden nun auch alte Serien aufgewrmt, darunter Formate wie "Nip/Tuck" und "Wer wird hier der Boss" und deutsche Produktionen wie "Alles auer Sex" oder "Klinikum Berlin Mitte". Nun wird sich zeigen, ob dieses Konzept bei den Zuschauern besser ankommt. Fraglich bleibt auch, ob die Moderatoren bei anderen Sendern unterkommen werden. (ck) (Forum) mehr...

30.05.2011 - TV-Szene

Wechselt Thomas Gottschalk zur ARD?

Laut eines Bericht des Magazins "Der Spiegel" sollen Gesprche zwischen Thomas Gottschalk und der ARD bestehen dem Moderator, der noch bis zum Mallorca-Special in diesem Sommer durch die beliebte Unterhaltungsshow "Wetten, dass..?" fhrt, sollen verschiedene Sendungen angeboten worden sein. Ein Wechsel zu einem Privatsender stehe aber nicht zur Debatte, Gottschalk wolle nach einiger Aussage bei den ffentlich-Rechtlichen bleiben. Viele Zuschauer drfte es jedenfalls freuen, Thomas Gottschalk weiterhin im Fernsehen zu sehen, sei es in der ARD oder im ZDF.

Entschieden scheint bislang jedoch nichts zu sein, jedenfalls wurde nichts dergleichen bekannt gewesen. Auch ein Nachfolger fr die Moderation von "Wetten, dass..?" ist bislang nicht benannt worden. Einen geeigneten Ersatz zu finden, drfte auch nicht gerade einfach sein, denn Gottschalk hat das Format in den vergangenen Jahren entscheidend geprgt. Nach dem Unfall des Wett-Kandidaten Samuel Koch sah sich Gottschalk jedoch nicht mehr in der Lage, "Wetten, dass..?" weiterhin wie zuvor zu moderieren. (ck) (Forum) mehr...

25.05.2011 - TV-Szene

In letzter Zeit war es eher still geworden um Jrgen von der Lippe, obgleich er mit "Was liest du?" im WDR zwischenzeitlich eine sehr interessante Literatursendung moderierte, in der er zusammen mit wechselnden prominenten Gsten Passagen aus humorvollen Bchern vorlas. Whrend das Format lediglich von einem verhltnismig kleinen Nischenpublikum wahrgenommen wurde, wird seine nchste Sendung vermutlich etwas mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen: Jrgen von der Lippe wird beim Privatsender Sat.1 im Sommer sechs Ausgaben der Quiz-Show "Ich liebe Deutschland" moderieren. Diese sollen allesamt zur Hauptsendezeit zu sehen sein.

Das Vorbild der Show ist das Format "Ik hou van Holland" aus den Niederlanden, das unter dem Titel "I Love My Country" bereits in mehreren Lndern erfolgreich ist. Das Original moderiert Linda de Mol und brachte es damit bereits bis zur siebten Staffel. Ob die Sendung auch bei uns derartige Erfolge feiern kann, bleibt abzuwarten, fest steht jedenfalls, dass Jrgen von der Lippe nun wieder eine groe Abendshow bernehmen wird. Der Entertainer, dessen Markenzeichen seine markanten Hawaii-Hemden sind, war frher in der ARD mit "Geld oder Liebe" erfolgreich und war zudem bereits mit mehreren Bhnenprogrammen in Deutschland unterwegs. (ck) (Forum) mehr...

20.05.2011 - TV-Szene

ber Stefan Raab kann man sicher geteilter Meinung sein, Fakt ist jedoch, dass er beim "Eurovision Song Contest" bislang sehr erfolgreich agierte. Wann immer er die Finger mit im Spiel hatte, landete Deutschland mindestens auf einem der ersten zehn Pltze. So schickte Raab Guildo Horn ins Rennen, castete Max Mutzke und nahm selbst mit dem Nonsens-Song "Wadde hadde dudde da" an dem internationalen Komponistenwettbewerb teil. Nachdem er bereits mehrfach erfolgreich Castings veranstaltete hatte, bei denen es im Gegensatz zu anderen Formaten weniger um das Blostellen schlechter Kandidaten sondern vielmehr um die Musik und die Suche nach guten Nachwuchsknstlern ging, folgte 2010 die Show "Unser Star fr Oslo", bei der ProSieben und die ARD das erste Mal senderbergreifend miteinander kooperieten. Das Ergebnis ist bekannt: Lena Meyer-Landrut gewann erst das Casting und dann den "Eurovision Song Contest", der in diesem Jahr zum ersten Mal seit Langem wieder in Deutschland stattfand. Zwar reichte es beim diesjhrigen "Eurovision Song Contest" nicht fr die Titelverteidigung, der zehnte Platz ist aber immerhin deutlich mehr, als in so manchem Jahr erreicht werden konnte.

Wer auf eine Fortsetzung der erfolgreichen Kombination aus Stefan Raab und dem "Eurovision Song Contest" gehofft hatte, wird nun aber enttuscht, denn der Entertainer hat angekndigt, sich komplett aus der Veranstaltung zurckzuziehen sowohl als Moderator als auch als Komponist, musikalischer Produzent oder Jury-Vorsitzender. Dies uerte Raab gegenber "Kress Report". Ob er sich auch aus der Arbeit hinter der Kamera zurckziehen wird, lsst sich diesen Worten jedoch nicht entnehmen. Die Rechte an "Unser Star fr..." und "Unser Song fr..." liegen jedenfalls bei Raab und seiner Produktionsfirma "Brainpool". Jedenfalls laufen derzeit noch Verhandlungen zwischen dem Unternehmen, der ARD und ProSieben. Es bleibt also abzuwarten, wie der Vorentscheid zum nchsten "Eurovision Song Contest" ablaufen werden und ob Stefan Raab dabei weiterhin eine Rolle spielen wird, wenn auch "nur" im Hintergrund. Die Entscheidung, nicht mehr vor der Kamera mitzuwirken, drfte aus Karrieresicht jedenfalls nicht die schlechteste sein, lassen sich doch Erfolge nicht ins Unendliche wiederholen. (ck) (Forum) mehr...

20.05.2011 - TV-Szene

"Germany's Next Topmodel": Bye, bye, Mary-Lou

Manch einer mag sich vielleicht noch an den beliebten Schlager "Hello, Mary-Lou" erinnern, fr Marie-Louise, die diesen Spitznamen im Verlauf der aktuellen Staffel erhalten hatte, war gestern jedoch Schluss bei "Germany's Next Topmodel." Zwar hatte Heidi Klum auf fr alle anderen Mdchen kein Foto, aber immerhin eine DVD, die hauptschlich wegen mangelnder Krperbeherrschung auffllige Marie-Luise ging jedoch gnzlich leer aus. Dabei war ihre Woche gar nicht so schlecht. Jedenfalls gab sie bei einem Shooting, in der die Mdchen mit dem US-amerikanischen, aus der Sendung "Jackass" bekannten Aktionsknstler Steve-O zusammenarbeiten durften, richtig Gas und agierte mit Mehl, Ketchup und viel Einsatzbereitschaft. Weniger gut schnitt sie jedoch beim Dreh eines Werbespots fr Schuhe ab, bei dem die Teilnehmerinnen im wahrsten Sinne des Wortes verrckt spielen sollten. Zwar hatte auch Aleksandra damit gewisse Probleme, sie schaffte es aber letztendlich in die nchste Runde, nachdem sie eine Weile vor der Jury stehen und sich direkt mit verschiedenen Konkurrentinnen vergleichen lassen musste. Nur die jeweils beste kam in die nchste Runde, die andere musste warten.

Die Konkurrenz unter den noch verbliebenen Teilnehmerinnen bei "Germany's Next Topmodel" wird jedenfalls immer deutlicher sprbar. Den ausstrahlenden Sender ProSieben drfte dies freuen, denn die Quoten sind weiterhin zufriedenstellend. So sahen gestern 3,15 Millionen Fernsehzuschauer, davon 2,34 Millionen aus der sogenannten "werberelevanten Zielgruppe", wie Anna-Lena mit recht freizgigen Aufnahmen fr eine Jugendzeitschrift konfrontiert wurde und Rebecca bei der Aufgabe, sich im Stil der 50er Jahre zu kleiden, ahnungslos zu einem Charleston-Kleid griff. Letztendlich suchte Marie-Luise ein gelbes Kleid fr Rebecca aus, die sich nur noch um die Accessoires und die richtige Prsentation zu kmmern brauchte und prompt von der Jury zur Gruppenbesten gekrt wurde. Kein Wunder, dass es zu Unstimmigkeiten zwischen den Mdchen kommt dies ist immerhin ein Teil des Sendekonzepts von "Germany's Next Topmodel". (ck) (Forum) mehr...

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74