TV-Szene

Zurück zur Übersichts-Seite

Was passiert hinter den Kulissen? Hier finden Sie sowohl Klatsch und Tratsch, die neusten Plne der verschiedenen Sender, aber auch Schicksale, Projekte und sonstige Ttigkeiten von Schauspielern und anderen Personen der TV-Branche.

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74

19.07.2011 - TV-Szene

Mitten im Sommerloch ging ProSieben mit einer neuen Serie an den Start. "V Die Besucher" ist eine Neuauflage von "V Die auerirdischen Besucher kommen", einem Format aus dem Jahr 1983. Die Handlung beginnt im November 2009 mit der Landung mehrerer Raumschiffe. Die Anfhrerin verkndet, in friedlicher Absicht zu kommen, um Handel zu treiben, tatschlich haben die Besucher jedoch ganz andere Plne. Diese mysterise Handlung stie auf ein breites Interesse, insgesamt sahen 3,18 Millionen Zuschauer "V Die Besucher", davon 2,21 Millionen im Alter von 14 bis 49. Der Marktanteil betrug in der Hauptzielgruppe 19,5 Prozent, sodass ProSieben mit dem Start der neuen Serie durchaus zufrieden sein drfte.

Fr den ersten Platz in der Hitliste der meist gesehenen Sendungen reichte es dennoch nicht die vordersten beiden Rnge belegte der Konkurrenzsender RTL mit zwei Ausgaben von "Einsatz in vier Wnden Spezial". Insgesamt sahen 5,47 und 5,22 Millionen Zuschauer das Format, aus der sogenannten werberelevanten Zielgruppe waren es 2,90 und 2,76 Millionen. (ck) (Forum) mehr...

15.07.2011 - TV-Szene

Thomas Gottschalk wechselt vom ZDF zur ARD

Spekulationen zur Fernsehzukunft von Thomas Gottschalk gab es einige, ebenso wie um seine Nachfolge bei der Samstagabenshow "Wetten, dass..?" Whrend zu letzterem immer noch keine offiziellen Aussagen getroffen wurden, was wohl bis nach der letzten Jubilumssendung im Dezember so bleiben wird, wurde inzwischen besttigt, dass Thomas Gottschalk knftig statt beim ZDF in der ARD zu sehen sein wird. berraschend drfte fr viele sein, dass dort bislang kein groes Showformat, sondern eine Wochentagssendung mit ihm geplant ist.

Wie genau das Format aussehen soll, ist noch unklar, es soll sich aber um eine Livesendung handeln, die an vier Tagen in der Woche vor der "Tagesschau" ausgestrahlt wird. Damit wagt sich Thomas Gottschalk an ein mutiges Experiment, denn die Sendezeit ist alles andere als ein Erfolgsgarant. Vielmehr fielen schon einige Formate den schwachen Quoten am Vorabend zum Opfer, darunter die langjhrige Seifenoper "Marienhof". Ob es Thomas Gottschalk besser ergehen wird und ob er sich bei der ARD etablieren kann, bleibt abzuwarten. (ck) (Forum) mehr...

12.07.2011 - TV-Szene

ProSieben: Nena und Xavier Naidoo sind bei "The Voice of Germany" dabei

Ab dem kommenden Herbst wird der Privatsender ProSieben eine weitere Casting-Show aus den USA nach Deutschland holen. In "The Voice of Germany" soll es aber nicht um gutes Aussehen, sondern ausschlielich um die Stimme gehen. Um zu gewhrleisten, dass die Juroren sich nicht von einem hbschen Gesicht, einer tollen Figur oder coolen Klamotten blenden lassen, sitzen sie zunchst mit dem Rcken zu den Kandidaten, sodass wirklich nur der Gesang ber ein eventuelles Weiterkommen entscheidet.

Inzwischen stehen bereits zwei von vier sogenannten "Coaches" fest, die die Teilnehmer von "The Voice of Germany" betreuen und beurteilen sollen. Sowohl Nena als auch Xavier Naidoo konnten fr das Format gewonnen werden. Ausschlaggebend drfte unter anderem gewesen sein, dass es bei diesem Casting ausnahmsweise tatschlich in erster Linie um die Musik gehen soll hnlich wie es schon bei "Unser Star fr Oslo" der Fall war. Allerdings entscheidet auch bei "The Voice of Germany" am Ende das Publikum ber den Sieger. Der genaue Starttermin ist noch nicht bekannt, das Casting soll jedoch im Herbst zu sehen sein. (ck) (Forum) mehr...

11.07.2011 - TV-Szene

Die Spekulationen ber den Nachfolger von Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass..?" im ZDF halten nun bereits eine ganze Weile an. Publikumsfavorit ist laut mehrerer Umfragen Hape Kerkeling, von dem jedoch viele vermuten, dass er die Show nicht bernehmen wird. Nun spekulierte die "Bild am Sonntag" in der gestrigen Ausgabe ber eine ganz andere Variante: Mglicherweise knnte es gar keinen festen Moderator geben, sondern wechselnde Gastmoderatoren. Die feste Konstante bei "Wetten, dass..?" wre dann Michelle Hunziker, die weiterhin als Assistentin fungieren soll. Offizielles ist dazu jedoch noch nicht bekannt, und das wird wohl noch eine ganze Weile so bleiben. Das ZDF mchte den Nachfolger von Thomas Gottschalk nmlich erst im Dezember vorstellen, wenn er sich mit der letzten Jubilumssendung endgltig von "Wetten, dass..?" verabschiedet.

Die neuesten Gerchte um die Nachfolge von Thomas Gottschalk wurden von offizieller Seite also nicht besttigt, vielmehr sollen erst in der Sommerpause die Weichen fr die Zukunft von "Wetten, dass..?" gestellt werden. Die Bedeutung, die der Frage nach der knftigen Moderation in der ffentlichkeit zukommt, zeigt jedenfalls deutlich, wie sehr Thomas Gottschalk das Format in den vergangenen Jahren geprgt hat. Ganz gleich, welchen Namen sein Nachfolger letztendlich trgt, leicht haben wird er es mit Sicherheit nicht. (ck) (Forum) mehr...

09.07.2011 - TV-Szene

Sky erweitert Programm um HD-Klassiker und dritten Sport HD-Sender

Zum August wird der Pay-TV-Anbieter Sky sein Programmangebot massiv aufstocken. Neben einem dritten Sport HD-Sender will man nun regelmig Filmklassiker in HD ausstrahlen. Der nunmehr dritte hochauflsende Sport HD-Sender wird den Namen "Sky Sport HD Extra" tragen und pnktlich zur kommenden Bundesliga-Saison am 6. August on Air gehen. Damit erhofft man sich bei der Bezahl-Plattform, knftig keine Engpsse mehr zu haben, wenn die Bundesliga parallel zu der Formel 1 und diversen Turnieren der Golf-Tour ausgestrahlt wird. Der Sender wird fr alle Kunden zu empfangen sein, die sowohl das Bundesliga-, das Sport- und das HD-Paket gebucht haben.

Im Film-Segment startet man am 4. August die Filmreihe "HD Showcase", in der an jedem ersten Donnerstag eines Monats Filmklassiker im aufbereiteten High Definition-Format zu sehen sein werden. Den Anfang macht "The Rocky Horror Picture Show", gefolgt von "Die Brcke am Kwai". Weitere Filme werden "Im Name der Rose" und "Ghostbusters" sein. Man darf gespannt sein, welche berraschungen der Anbieter noch in den kommenden Monaten fr seine Zuschauer bereit hlt. (dl) (Forum) mehr...

08.07.2011 - TV-Szene

Nachdem "Germany's Next Topmodel" ja bereits gefunden wurde, hat ProSieben seit gestern ein weiteres Format mit einer Ansammlung junger Damen im Programm - "Sommermdchen 2011". Und wie es sich fr eine solche Sendung gehrt, kam es bereits in der ersten Ausgabe zu den ersten zickigen Auseinandersetzungen zwischen den Teilnehmerinnen. So war es beispielsweise fr eines der elf Mdchen ein Problem, dass sie sich mit einer Konkurrentin ein Doppelbett teilen sollte. Auch von den Aufgaben war nicht jede Kandidatin begeistert sie sollten unter anderem von einem zehn Meter hohen Turm ins Wasser springen.

Whrend "Germany's Next Topmodel" meist recht ordentliche Zahlen erzielt, scheinen sich die Zuschauer auch im Jahr 2011 nur mig fr das "Sommermdchen" zu interessieren. Insgesamt sahen gerade einmal 1,25 Millionen zu ein magerer Marktanteil von 4,6 Prozent. Auch bei der Hauptzielgruppe im Alter von 14 bis 49 lief es mit 0,85 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 8,2 Prozent miserabel. (ck) (Forum) mehr...

05.07.2011 - TV-Szene

RTL mit "Vermisst" und Mietprellern weiter vorne

Der Klner Privatsender RTL hat mit "Vermisst" am Montagabend ein wahres Quotenzugpferd im Programm auch gestern sahen wieder 5,17 Millionen Zuschauer die Sendung, davon 2,20 aus der Hauptzielgruppe im Alter von 14 bis 49. Angesichts dieser guten Zahlen drfte es RTL gar nicht gefallen, dass die Moderatorin Julia Leischick ab dem kommenden Herbst fr Sat.1 arbeiten wird. Von einem Wechsel von Vera Int-Veen ist hingegen nichts bekannt, sie drfte RTL also noch ein wenig erhalten bleiben. Ihr Format "Mietprellern auf der Spur" luft am Montagabend um 20:15 Uhr und ersetzt das in der Sommerpause befindliche Quiz "Wer wird Millionr" mit Gnther Jauch. Die Quoten der Sendung waren mit 4,40, beziehungsweise 2,13 Millionen Zuschauern ebenfalls zufriedenstellend.

Strkster Konkurrent war Sat.1 mit Wiederholungen von "Der letzte Bulle" und "Danni Lowinski". Zwar reichten die Quoten nicht an die Erstausstrahlungen der einzelnen Folgen heran, Martkanteile von 13 und 14 Prozent in der Hauptzielgruppe sind jedoch durchaus akzeptabel. (ck) (Forum) mehr...

04.07.2011 - TV-Szene

Barbara Salesch: Kunst statt Fernsehgericht

"Richterin Barbara Salesch" lutete einst bei Sat.1 die Welle der Gerichtssendungen ein, die nach und nach die Talkshows ablsten, denen wohl irgendwann die Themen ausgegangen waren. Berhmtheit erlangte sie unter anderem auch durch Stefan Raab, den einer der Flle zu dem Nonsens-Song "Maschendrahtzaun" inspirierte. Anfangs verhandelte sie als Vorsitzende eines Schiedsgerichts noch echte Flle. Die eher schwachen Quoten fhrten jedoch dazu, dass Laienschauspieler eingesetzt wurden, um Flle nachzustellen, was die Zahlen deutlich verbesserte und Barbara Salesch zu einem langjhrigen Erfolg verhalf. Whrend viele andere Formate dieses Typs lngs abgesetzt wurden, ging Barbara Salesch im Mai mit der 2000. Folge auf Sendung. Nun mchte sie jedoch nur noch bis Oktober weitermachen und sich danach vermehrt der Malerei und ihrem Kunststudium in Bad Reichenhall widmen.

"Richterin Barbara Salesch" war brigens auch die erste tgliche Gerichtsshow im deutschen Privatfernsehen, jedoch keinesfalls das erste Format dieser Art. Die ARD zeigte bereits ab 1961 "Das Fernsehgericht tagt", das ZDF zog Ende der 1960er mit dem "Kniglich Bayerischen Amtsgericht" nach. In den darauf folgenden Jahren war das Zweite Deutsche Fernsehen der Hauptsender, wenn es um Gerichtsshows ging und zeigte unter anderem Formate wie "Wie wrden Sie entscheiden?" oder "Das Verkehrsgericht". 1999 brachte der Sender mit "Streit um drei" die erste Nachmittagsgerichtsshow an den Start, im selben Jahr zog Sat.1 mit "Richterin Barbara Salesch" nach. (ck) (Forum) mehr...

30.06.2011 - TV-Szene

Die Quoten bei den Spielen der Fuballweltmeisterschaft der Frauen knnen sich weiter sehen lassen: 5,40 Millionen Zuschauer sahen gestern die Partie zwischen Brasilien und Australien. Obwohl die deutsche Nationalmannschaft nicht einmal beteiligt war, reichte es beim Gesamtpublikum damit fr das ZDF fr den ersten Platz in der Liste der meist gesehenen Sendungen. Bei der sogenannten werberelevanten Zielgruppe reichte es mit 1,37 Millionen Zuschauern jedoch nur fr eine mittelmige Platzierung. Dennoch erweist sich die Fuballweltmeisterschaft bislang als ein gutes Quotenzugpferd.

Bei den Zuschauern im Alter von 14 bis 49 waren einmal mehr die Formate des Klner Privatsenders RTL sehr beliebt. Zwar sind 1,84 Millionen fr "Helena Frst Die Anwltin der Armen" und 1,76 Millionen fr "Einspruch Die Show der Rechtsirrtmer" sicherlich keine berragenden Werte, diese Zahlen gengten dennoch, um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. ProSieben kam mit "Grey's Anatomy" und "Private Practice" nur auf 1,54, beziehungsweise 1,50 Millionen Zuschauer aus dieser Altersgruppe. (ck) (Forum) mehr...

28.06.2011 - TV-Szene

TV-Quoten: RTL erzielt mit "Vermisst" weiter gute Zahlen

Reality-Soaps sind nach wie vor eines der wichtigsten Zugpferde bei RTL. Am Montagabend hat der Klner Privatsender gleich zwei Formate dieses Typs im Programm: "Mietprellern auf der Spur" um 20:15 Uhr also als Ersatz fr die derzeit in der Sommerpause befindliche Quizshow "Wer wird Millionr" - und "Vermisst" direkt im Abschluss daran. Mit den Werten beider Sendungen kann RTL durchaus zufrieden sein. Vera Int-Veen erreichte mit ihrer Suche nach sumigen Mietschuldnern 4,0 Millionen Zuschauer, davon 2,04 Millionen im Alter von 14 bis 49. Noch besser lief es mit 4,58, beziehungsweise 2,10 Millionen Zuschauern danach fr "Vermisst".

Grund zur Freude hat auch das ZDF: Der Spielfilm "Gran Torino" mit Clint Eastwood, der um 22:15 Uhr ausgestrahlt wurde, interessierte 3,42 Millionen Zuschauer, darunter 1,22 Millionen aus der sogenannten werberelevanten Zielgruppe. berraschend sind auch die guten Werte fr die Fuballweltmeisterschaft der Frauen: Die Begegnung zwischen Mexiko und England sahen insgesamt 3,72 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag bei 21,6 Prozent. Fr ein Spiel ohne deutsche Beteiligung ist dies ein beraus guter Wert. (ck) (Forum) mehr...

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74