TV-Szene

Zurück zur Übersichts-Seite

Was passiert hinter den Kulissen? Hier finden Sie sowohl Klatsch und Tratsch, die neusten Plne der verschiedenen Sender, aber auch Schicksale, Projekte und sonstige Ttigkeiten von Schauspielern und anderen Personen der TV-Branche.

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74

10.11.2008 - TV-Szene

Tim-und-Struppi-Marathon auf Kinowelt TV

Am Donnerstag, dem 20. November wird der Bezahlfernsehsender Kinowelt TV 21 Folgen von "Tim und Struppi" hintereinander und ohne Werbeunterbrechung zeigen, das sind alle jemals produzierten Folgen der Zeichentrickverfilmung der weltberhmten Comic-Reihe des Belgiers George Rmis, besser bekannt als Herg. Bereits morgens um 7.25 geht es los mit der Folge "Die Krabbe mit den goldenen Scheren", bis der Marathon um 21.20 Uhr mit der Folge "Tim in Amerika" enden wird.

Der seit dem Jahr 2004 existierende Sender Kinowelt TV, der sich nach eigenen Aussagen die Ausstrahlung qualitativ hochwertiger Kinofilme zum Ziel gesetzt hat, ist ber Kabel und Satellit auf diversen Bezahlfernsehplattformen wie z.B. Unity Digital TV, Kabel Digital Home, Premiere Star oder Arena Sat Family zu empfangen. (jh) (Forum) mehr...

08.11.2008 - TV-Szene

Bushido beendet Zusammenarbeit mit MTV und VIVA

Der Berliner Rapper Bushido hat mit sofortiger Wirkung die Kooperation mit den Sendern MTV und VIVA beendet. Der Grund hierfr ist, dass MTV sein Musikvideo "Fr immer Jung", das er zusammen mit dem tschechischen Schlagersnger Karel Gott ("Biene Maja") aufgenommen hat, aus dem Programm genommen hat. MTV begrndet die Entscheidung mit der simplen Begrndung "Karel Gott passt nicht zu MTV." Der Sender hat alternativ angeboten, das Musikvideo auf VIVA laufen zu lassen.

Bushido beendete daraufhin die Zusammenarbeit mit MTVIVA. Im Forum auf seiner Homepage argumentiert er unter anderem folgendermaen: "[]Am donnerstag ruft elmar giglinger im bro an und teilt mirko mit er htte das video aus dem programm entfernt. seine grnde waren einfach nicht nachvollziehbar und ich vereinbarte einen termin am freitag um 18.00 uhr. ich sitze nun mit elmar gigglinger und markus adam bei mtv und hre mir an dass elmar den sender schtzen msse und die entscheidung die dienstag getroffen wurde wre eine grobe fahrlssigkeit gewesen. die schuld wurde auf karel gott geschoben und mir wurde angeboten auf viva eine rotation zu bekommen denn viva wre ja der hitsender. ja ihr habt richtig gehrt. elmar sagt mir dieser song wre das beste video das er bis dato von mir gesehen hat aber er kann keine volksmusik auf mtv laufen lassen. [] Ich habe lange an diesem freitag berlegt. [...] fr mich stellte sich einfach nur die frage ob ich diesen betrug hinnehmen oder die einzige logische konsequenz treffen soll. [] ... und deswegen habe ich auf mtv geschissen. egal was passiert ich bernehme die volle verantwortung aber ich kann mir und vor allem karel gott in die augen gucken."

MTVIVA verliert dadurch einen eindeutigen Quoten-Garant. Bushido untermauert dagegen seine Authentizitt und seine Glaubwrdigkeit und beweist, dass er sich noch lange nicht den Regeln der populren Musikbranche unterwirft.

Bushido hat sich derweil ganz andere Alternativen geschaffen. Am vergangenen Donnerstag war er zum Beispiel zu Gast in der ARD-Show "Schmidt & Pocher". Dort sangen er und Oliver Pocher mit "Kennst du die Stars?" einen anderen Hit von seinem neuen Album. Auerdem wird er nchstes Jahr in den bundesdeutschen Kinos mit seinem eigenen Kinofilm fr Aufmerksamkeit sorgen. (sk) (Forum) mehr...

02.11.2008 - TV-Szene

Stefan Raab gewann gestern Nacht zwar das Duell gegen seinen Gegner Ole Bischof, musste sich jedoch der TV-Konkurrenz geschlagen geben. Ganze 3,09 Mio. der werberelevanten Zuschauer interessierten sich fr "Das Supertalent" und bescherten RTL somit einen klaren Tagessieg. Der Marktanteil der Zielgruppe betrug stolze 25,8 Prozent.

Die ProSieben-Eventshow "Schlag den Raab" erreichte hingegen lediglich 2,44 Mio. der 14- bis 49-jhrigen Zuschauer. Der Marktanteil kletterte auf 21,9 Prozent an. Auch im Gesamtpublikum lag RTLs Castingshow klar vor "Schlag den Raab": Insgesamt wollten 5,57 Mio. Zuschauer (18,1 % Ma.) die Sendung mit Dieter Bohlen und Co. sehen. Stefan Raab mobilisierte insgesamt 3,44 Mio. Zuschauer (12,9 % Ma.).

Auch das ZDF lag mit dem Boxkampf Sturm vs. Sylvester noch im grnen Bereich: 1,47 Mio. Werberelevante lieen das ZDF einen Marktanteil von 13,2 Prozent erreichen. (dl) (Forum) mehr...

30.10.2008 - TV-Szene

RTL und ProSieben mit gemischten Quoten

Fr das RTL-Coaching-Format "Die Super Nanny" luft es derzeit eher schlecht als recht. So interessieren sich lediglich 1,77 Mio. Werberelevante fr den gestrigen Fall Katja Saalfranks. Entsprechend stieg der Marktanteil der Zielgruppe auf verhltnismig schwache 13,9 Prozent an.

Gleichwohl des schlechten Primetime-Auftaktes sah es fr die nachfolgende Sendung umso besser aus: 2,54 Mio. der 14- bis 49-jhrigen Zuschauer interessierten sich fr "Raus aus den Schulden". Der Marktanteil stieg auf 19,7 Prozent.

Auch bei ProSieben hatte man Grund zur Freude: Mit den "Desperate Housewives" (2,30 Mio.; 18,0 % MA.) und der neuen US-Serie "Pushing Daisies" (2,03 Mio.; 15,9 % MA.) erzielte der Sender in der Zielgruppe durchweg zufriedenstellende Ergebnisse. (dl) (Forum) mehr...

24.10.2008 - TV-Szene

Das ZDF trennt sich von Elke Heidenreich

Das Zweite Deutsche Fernsehen hat sich dazu entschlossen, nach der ffentlichen Kritik von Elke Heidenreich am ZDF, die Sendung "Lesen!" mit sofortiger Wirkung abzusetzen. Die zwei fr dieses Jahr geplanten Sendungen werden nicht mehr produziert.

Nach dem Reich-Ranicki Eklat beim Deutschen Fernsehpreis, hat sich Elke Heidenreich auf die Seite des Literatur- und neuerdings Fernsehkritiker gestellt und kritisierte unter anderem auch das Zweite Deutsche Fernsehen.

Der ZDF-Programmchef begrndet den Rauswurf von Heidenreich folgendermaen: "Mit ihren uerungen in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" hat Frau Heidenreich die Ebene einer sachlichen Auseinandersetzung verlassen und das ZDF sowie einzelne seiner Mitarbeiter persnlich in nicht mehr hinzunehmender Weise ffentlich herabgesetzt."

Das ZDF arbeitet fr 2009 an einem vergleichbaren Nachfolgeformat, das auf sechs Folgen angesetzt ist. Schlielich sieht sich das ZDF dazu verpflichtet, die Lesekultur in der Bundesrepublik auch durch das Fernsehen zu frdern. (sk) (Forum) mehr...

23.10.2008 - TV-Szene

Der U.S.-Sender "Comedy Central" startete vor fast zwei Jahren sein Programm auch in Deutschland. Doch nun soll damit Schluss sein. Einem FAZ-Bericht zufolge wird der Sender Comedy Central sich schon ab dem 15. Dezember eine Frequenz mit dem Sender Nickelodeon teilen.

Der Grund liegt ganz einfach bei den schwachen Quoten. Schlielich musste man aus Kostengrnden auch immer mehr auf Eigenproduktionen verzichten und sendete stattdessen mehr eingekaufte Formate.

Das Prinzip der geteilten Frequenz liegt darin, dass man am Tag mit den Cartoons von Nickelodeon auf Quotenfang gehen will, abends ab 18 Uhr und nachts bis 6 Uhr soll Comedy Central die Primetime strken. Ob die Rechnung aufgeht, wird man sehen. (sk) (Forum) mehr...

16.10.2008 - TV-Szene

Die deutsche Nationalmannschaft hat am gestrigen Abend den anderen Sendern die Zuschauer gestohlen. Schlielich wollten stolze 11,05 Millionen Zuschauer den Sieg ber Wales sehen.

Besonders mussten die US-Serien auf ProSieben leiden: So erreichte man mit einer Doppelfolge zum Staffelfinale von "Eli Stone" gerade einmal 0,95 bzw. 1,04 Mio. Zuschauer. Der Marktanteil in der Zielgruppe betrug lediglich 6,2 bzw. 6,8 Prozent. Auch die nachfolgenden Sendungen "Samantha Who?" (0,73 Mio. Zuschauer) und "Scrubs" (0,74 Mio. Zuschauer) waren alles andere als erfolgreich.

Bleibt fr den Sender zu hoffen, dass die neue Staffel "Desperate Housewives" und die neue Serie "Pushing Daisies", die in der kommenden Woche anlaufen, der Quotentalfahrt ein Ende setzen. (dl) (Forum) mehr...

15.10.2008 - TV-Szene

Heute Abend wird die von Thomas Gottschalk versprochene Fernsehdiskussion mit Marcel Reich-Ranicki in Wiesbaden aufgezeichnet. Der Zeitschrift "Vanity Fair" hat schon vorab mit dem "Literaturpapst" ber den TV-Eklat und seiner Meinung zum Fernsehpreis und der heutigen Fernsehlandschaft gesprochen.

Der 88-jhrige erklrt in diesem Interview, wie es dazu kam, dass er den Fernsehpreis nicht angenommen hat: "Niemals hatte ich davon gehrt. Und ich will auch nicht mehr davon hren. Ich wusste nicht, was mich erwartet, ich dachte, etwas Serises, Vernnftiges."

Reich-Ranicki mchte in Zukunft ein intelligentes und anspruchsvolles Fernsehprogramm. Um dies zu erreichen, msse man sich die ntige Zeit nehmen. Warum die Fernsehlandschaft heute so aussieht, kann sich Marcel Reich-Ranicki nicht erklrten. Ebenso versteht er die Beweggrnde fr die Gestaltung des Programms der Verantwortlichen nicht. "Das ist deren Sache. Aber sie sagen ja immer, die Quote zwingt sie. Ob das stimmt, wei ich nicht."

Am Freitag wird die Fernsehdiskussion unter den Titel "Aus gegebenem Anlass" um 22:30 Uhr im ZDF gesendet. Thomas Gottschalk wird zusammen mit Marcel Reich-Ranicki ber das deutsche Fernsehen diskutieren. Programmverantwortliche werden nicht an der Diskussion teilnehmen. (sk) (Forum) mehr...

15.10.2008 - TV-Szene

Wie wir vor kurzem berichtet haben, steht der Pay-TV Sender "Premiere" gar nicht gut da. Nicht nur, dass die Abonnement-Zahlen viel geringer sind, als gedacht, auch die Aktien des Senders rutschen immer mehr in den Keller.

Um gegen diesen Trend anzukmpfen, hat man diverse Fhrungspositionen neu besetzt. Die Bereiche "Vertrieb", "Kundenmanagement" und "Marketing" wurden mit ehemaligen Mitarbeitern von Sky Italia bernommen.

Der Vorstandsvorsitzende der Premiere AG, Mark Williams, uert sich diesbezglich folgendermaen: "Kurzfristig wollen wir insbesondere die Kundenzufriedenheit verbessern und die Zahl der Neukunden steigern. Diese Ziele knnen wir dank der hohen Expertise und Erfahrung der neuen Fhrungskrfte erreichen."

Wie die "Sddeutsche Zeitung" berichtet, wird Premiere zudem weniger Sportsendungen in Zukunft ausstrahlen, als eigentlich angekndigt war. Zwar ist die Bundesliga noch immer das groe Aushngeschild, was den Sport bei Premiere angeht, aber andere Sportsendungen werden weniger bertragen.

Spiele aus der britischen und spanischen Liga werden beispielsweise nicht gesendet. Die Grnde dafr sind wahrscheinlich die hohen Kosten, die in diesem Fall bei schtzungsweise 10.000 bis 15.000 Euro liegen. Der Sprecher des Senders uerte sich gegenber der SZ mit folgender Begrndung: "Mageblich fr unsere Programm-Entscheidungen ist der Geschmack der Zuschauer. Sportereignisse, die keine oder wenig Resonanz haben, finden auch bei uns Programmmachern kein Interesse". (sk) (Forum) mehr...

14.10.2008 - TV-Szene

Reich-Ranicki-Diskussion am Freitag im ZDF

Bereits am Freitag wird im ZDF die Diskussions-Sendung mit Marcel Reich-Ranicki ausgestrahlt. Unter dem treffenden Titel "Aus gegebenem Anlass" wird Thomas Gottschalk am 17. Oktober um 22:30 Uhr mit dem Literaturkritiker ber die Qualitt des deutschen Fernsehens diskutieren. Die Sendung wird demnach ein Gesprch unter vier Augen sein; weder Senderchefs noch andere Gesichter aus der Fernsehlandschaft werden sich den Vorwrfen Reich-Ranickis stellen.

Reich-Ranicki hatte sich am vergangenen Samstag bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises spttisch ber die Gala und das Fernsehprogramm geuert. (dl) (Forum) mehr...

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74