TV-Szene

Zurück zur Übersichts-Seite

Was passiert hinter den Kulissen? Hier finden Sie sowohl Klatsch und Tratsch, die neusten Plne der verschiedenen Sender, aber auch Schicksale, Projekte und sonstige Ttigkeiten von Schauspielern und anderen Personen der TV-Branche.

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74

28.12.2010 - TV-Szene

RTL: "Bauer sucht Frau" mit Special klarer Tagessieger

Bei der Dokusoap "Bauer sucht Frau" mit Inka Bause versuchen alleinstehende Landwirte, die Frau frs Leben zu finden und lassen sich von RTL dabei begleiten. Auch wenn nicht allen Bauern das Glck bisher hold war, gab es bislang doch immer wieder Happy Ends. Eines davon veranlasste den Klner Privatsender am gestrigen Abend zu einem Special: Bauer Josef begab sich mit seiner Frau Narumol, die er ber die Sendung kennengelernt hatte, auf Hochzeitsreise in ihre Heimat Thailand. Insgesamt wollten 7,11 Millionen das Traumpaar vor dem Fernseher begleiten, davon 2,99 Millionen aus der Hauptzielgruppe der 14-49-jhrigen.

Weniger erfolgreich verlief der Abend fr "Die Buddenbrooks" in der ARD. Mit insgesamt 3,44 Millionen Zuschauer erreichte der erste Teil schon beim Gesamtpublikum nur mige Werte, noch schlechter sah es bei den jungen Leuten aus: Lediglich 0,74 Millionen Menschen zwischen 14 und 49 entschieden sich fr den Spielfilm. (ck) (Forum) mehr...

27.12.2010 - TV-Szene

TV-Quoten: RTL Spitzenreiter, "Das Traumschiff" vor "Tatort"

Mit "Nachts im Museum" konnte RTL am gestrigen Sonntagabend, dem zweiten Weihnachtsfeiertag, 3,16 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 begeistern und sicherte somit den Tagessieg in dieser Altersgruppe. Auch mit "Bauer sucht Frau Die lustigsten Momente" erreichte der Klner Privatsender ordentliche Werte: 5,07 Millionen Menschen sahen zu, davon 2,25 Millionen aus dem jngeren Publikum. Somit konnte sich RTL gut gegen die Konkurrenzsender Sat.1 und ProSieben behaupten, die mit "Stirb langsam Jetzt erst recht" und "Men in Black II" nur 2,09, beziehungsweise 1,99 Millionen Zuschauer aus der Hauptzielgruppe erreichen konnten.

Beim Gesamtpublikum gab es eine kleine berraschung: Der "Tatort", der sonst regelmig Spitzenreiter zur Primetime um 20:15 Uhr ist, musste sich mit 7,07 Millionen Zuschauern dem "Traumschiff" im ZDF geschlagen geben, fr das sich 7,45 Millionen Menschen entschieden. Dies lag vermutlich auch mit daran, dass der Schiffsarzt Dr. Schrder das letzte Mal an einer Fernseh-Kreuzfahrt teilnahm. (ck) (Forum) mehr...

26.12.2010 - TV-Szene

Der Fernsehsender ORF 1 wird sich ab 2011 in ORF eins umbenennen und ab dann auch mit einem neuen Logo arbeiten. Der Hauptgrund fr diese nderung besteht in einer gewnschten deutlichen Abgrenzung vom Sender ORF 2, der ein gnzlich anderes Programmkonzept verfolgt. Die Umgestaltung tritt zum 8. Januar 2011 in Kraft, bis dahin sehen die Zuschauer noch das bisherige Logo. Bei ORF 2 wird hingegen alles beim Alten bleiben.

Das neue Design geht mit einer Werbekampagne einher, die nach dem Motto "ORF eins fr mich" die Gunst der Zuschauer gewinnen soll. Auerdem werden einige bekannte Gesichter fr den optisch modernisierten Sender werben, unter anderem der Comedian Robert Palfrader und die Sprecherin Lisa Gadensttter. (ck) (Forum) mehr...

17.12.2010 - TV-Szene

Das Team um den TV-Moderator Johannes B. Kerner ist in den letzten Monaten bemht, Besonderheiten in die Talkshow "Kerner" mit einflieen zu lassen, um dadurch auf mehr Zuschauerinteresse zu stoen. Nach der groangelegten Aktion "Wo ist Sven?" im August diesen Jahres, hat sich Kerner nun zusammen mit den bundesdeutschen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg nach Afghanistan begeben, um dort mit den CSU-Politiker ber die Situation der Soldaten vor Ort zu sprechen. Das Ergebnis dieser Reise wurde gestern bei Sat.1 ausgestrahlt und ist auf unerwartet wenig Zuschauerinteresse gestoen. Lediglich 1,01 Millionen Leute schalteten die Sondersendung "Kerner Spezial" durchschnittlich ein, was einen Marktanteil von schwachen 7,2 Prozent ausmacht.

Das ist unter anderem auch mit dem schlechten Vorprogramm zu begrnden. Der US-Thriller "Out Of Time", der vor dem "Kerner Spezial" gesendet wurde, konnte ebenfalls nur 1,23 Millionen Leute bei einem sehr schwachen Marktanteil von 4,3 Prozent vor die Bildschirme locken. Das ZDF schaffte es dagegen mit einem traditionellen Programm einen Marktanteil von 14,3 bis 15,6 Prozent einzufahren. Gezeigt wurde zuerst die Serie "Die Bergwacht" und anschlieend der Filmklassiker "Pretty Woman". (sk) (Forum) mehr...

16.12.2010 - TV-Szene

DORF zieht nach einem halben Jahr Sendebetrieb Bilanz

Am 22. Juni dieses Jahres nahm in Linz der Fernsehsender DORF ("Der Offene Rundfunk") seinen Sendebetrieb auf und ist seit dem in weiten Teilen Obersterreichs in bis zu 50.000 Haushalten ber DVB-T zu empfangen. Das Sendekonzept wird als "usergeneriertes Fernsehen" bezeichnet, wobei Brger und Interessenverbnde das Programm selbst produzieren und ausstrahlen lassen knnen, hnlich den "offenen Kanlen" in Deutschland. Die Nutzer knnen ihre selbst erstellten Videos ber die Homepage des Senders hochladen, danach wird es nach einer Prfung im Schnitt drei Tage auf DORF ausgestrahlt. Laut Aussage der Programmchefin Gabriele Kepplinger befindet sich unter den eingeschickten Videos kein "Trash". Bisher haben sich 100 Nutzer bei DORF registriert und insgesamt 242 Videos beigesteuert, die Tendenz ist weiterhin steigend. Auch nach der Ausstrahlung auf DORF bleiben die Videos auf der Homepage des Senders weiterhin abrufbar.

Darber hinaus sendet DORF auch eigene Formate wie das Talkformat "dorf gesprch" sowie Specials, z. B. von der diesjhrigen Ars Electronica in Linz. In der zweiten Dezemberhlfte wird es einen Programmschwerpunkt unter dem Titel "Offenes Haus" geben. Am 17., 20. und 30. Dezember wird DORF Akteure aus den Bereichen Kunst, Kultur, Film, Medien, Soziales und Zivilgesellschaft zum Talk in das glserne Studio "Schirmmacher" in der Linzer Innenstadt einladen.

Fr das nchste Jahr plant DORF auerdem eine Ausweitung der technischen Reichweite. Der Sender soll dann auch in obersterreichische Kabelnetze eingespeist werden. (jh) (Forum) mehr...

14.12.2010 - TV-Szene

Anne Will war die erfolgreichste Talkerin 2010

Anne Will, deren Talkshow derzeit noch sonntags im Anschluss an den Tatort um 21:45 Uhr zu sehen ist, war dieses Jahr die erfolgreichste Polit-Talkerin im deutschen Fernsehen. Im Schnitt erreichte sie mit ihrer Sendung 4,2 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 14,5 Prozent und liegt damit noch vor Frank Plasberg, der mit "Hart aber fair" nur 3,5 Millionen und 13,8 Prozent erreichen konnte. Somit gehen die ersten beiden Pltze an die ARD, den dritten Rang erreichte Maybrit Illner im ZDF mit durchschnittlich 2,4 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 11,7 Prozent.

Inwiefern die Sendepltze bei der Rangfolge der Talkshows eine Rolle spielen, wird sich im nchsten Herbst zeigen, wenn die ARD ihr Programm umstellt und Gnther Jauch den erfolgreichen Sonntagabend berlsst. Die diesjhrige Spitzenreiterin Anne Will wird dann mittwochs um 22:45 Uhr zu sehen sein. (ck) (Forum) mehr...

13.12.2010 - TV-Szene

Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" in der heutigen Ausgabe berichtete, plant die Vermarktungsgesellschaft der RTL-Gruppe, die IP Deutschland, eine neue Definition der "werberelevanten Zielgruppe" der Fernsehsender, die derzeit die Zuschauer im Alter von 14 bis 49 umfasst. In den Quoten- und Preistabellen des Unternehmens wird diese Angabe zwar beibehalten, ab sofort aber durch die Gruppe der 20-59-jhrigen ergnzt. Interessant ist diese Entwicklung vor allem aufgrund der Tatsache, dass die derzeitige Klassifizierung auf Helmut Thoma zurckgeht, den Grnder des Privatsenders RTL. Zum damaligen Zeitpunkt war dies sicher ein taktisch kluges Marketing, um sich einen Vorteil gegenber der ffentlich-rechtlichen Sender zu verschaffen, die mit ihrem Programm ein eher lteres Publikum ansprachen und dies zum Teil noch bis heute tun, was sich regelmig an den TV-Quoten zeigt. Dennoch entspricht diese Einteilung inzwischen kaum noch der Realitt, zumal auch zunehmend ltere Menschen in den Werbespots zu sehen sind, was frher noch deutlich seltener der Fall war.

Allerdings findet diese neue Zielgruppe nicht berall Zustimmung. Laut des FAZ-Artikels mchte der Geschftsfhrer von Seven One Media, dem Vermarktungsunternehmen von ProSieben, die neue Altersgruppe vorerst nicht einfhren; zudem sollen auch einige Agenturen und weitere Unternehmen bislang eher mit Skepsis reagieren, da sie Preissteigerungen befrchten. Laut der Vermarktungsgesellschaft IP Deutschland wird es jedoch lediglich die marktblichen Schwankungen und keine darber hinausgehenden Erhhungen geben, dazu sei der Markt auch viel zu transparent. Zunchst bleibt also abzuwarten, ob sich die Zielgruppe der 20-59-jhrigen auf lange Sicht etablieren oder doch nach einiger Zeit wieder verschwinden wird. (ck) (Forum) mehr...

08.12.2010 - TV-Szene

Fr die ARD gibt es in diesem Monat Grund zum Feiern: Die beiden Nachrichtensendungen des ffentlich-rechtlichen Senders feiern Jubilum. Whrend am gestrigen Dienstag die 10.000. Ausgabe der "Tagesthemen" auf Sendung ging, wird pnktlich zu Silvester die 20.000. Hauptsendung der "Tagesschau" ausgestrahlt, die traditionell pnktlich um 20:00 Uhr gezeigt wird. Die ARD-Talkshow "Menschen bei Maischberger" hat dieses Jubilum in der gestrigen Ausgabe thematisiert. Die Moderatorin Sandra Maischberger begrte zu diesem Zweck unter anderem Anne Will, Sabine Christiansen, Ulrich Wickert, Wolf von Lojewski, Tom Buhrow und Peter Kloeppel. Der Titel der Sendung war "Kanzler, Krisen, Katastrophen: 10.000 Mal ARD-Tagesthemen".

Bei der "Tagesschau" handelt es sich um die lteste noch laufende Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen.Seit dem 1. Oktober 1956 luft die Sendung regelmig werktags um 20:00 Uhr in der ARD, seit dem 3. September 1961 sogar tglich. Erst in den Jahren darauf wurden weitere Ausgaben zu anderen Sendezeiten zustzlich mit eingefhrt. Die "Tagesthemen", die gestern ihr Jubilum feierten, wurden erstmals am 1. Januar 1978 ausgestrahlt. Der durchschnittliche Marktanteil der Nachrichtensendung lag in diesem Jahr bei ber elf Prozent und mehr als 2,4 Millionen Zuschauern. Bei der "Tagesschau" waren es von Januar bis November sogar 9,08 Millionen Zuschauer durchschnittlich, was beweist, dass die "Tagesschau" auch heute noch das wichtigste Nachrichtenmagazin im deutschen Fernsehen ist. (sk) (Forum) mehr...

07.12.2010 - TV-Szene

"Bauer sucht Frau" auf Erfolgskurs

Nachdem die RTL-Erfolgssendung "Bauer sucht Frau" nach einem geglckten Start nach und nach Zuschauer einben musste, geht es nun wieder trotz starker Konkurrenz bergauf. Mit 8,13 Millionen Zuschauer beim Gesamtpublikum erreichte RTL gestern sogar den besten Wert in der bisherigen Staffel. Im Rahmen dieser siebten Ausgabe von "Bauer sucht Frau" schaffte der Klner Privatsenderauch in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-jhrigen einen Staffel-Rekordwert. Bei den jungen Leuten schauten insgesamt 3,50 Millionen Bundesbrger zu. Whrend es in der ersten Sendung der Staffel 3,40 Millionen Zuschauer waren, kam RTL in der letzten Sendung nur noch auf 3,28 Millionen junge Leute.

Der Marktanteil lag beim jungen Publikum bei 24,7 Prozent und beim Gesamtpublikum bei 24,4 Prozent. Diese Werte sind fr RTL besonders erfreulich, wenn man das starke Konkurrenzprogramm bei Sat.1 begutachtet. Dort legte der Vierteiler "Die Sulen der Erde" ein fr Sat.1 erfolgreiches Finale hin. (sk) (Forum) mehr...

06.12.2010 - TV-Szene

Wie die ProSiebenSat.1 Media AG am Montag in Mnchen bekannt gegeben hat, wird der Konzern die Online-Videothek Maxdome komplett bernehmen. Lediglich das Kartellamt muss diesen Vorgang noch absegnen. Maxdome ist eine Online-Videothek, das von ProSiebenSat.1 in Kooperation mit United Internet im August 2006 gegrndet wurde. Es handelt sich hierbei um das am meist genutzten Video-on-Demand-Angebot im europischen Raum. Whrend bislang je die Hlfte der Firma ProSiebenSat.1 und 1&1 gehrte, wird das Portal nun komplett von dem Medienunternehmen aus Unterfhring geschluckt.

Im Moment hat die Plattform ungefhr 35.000 Titel im Angebot, das man als Kunde jederzeit abrufen kann. Der ehemalige Teilhaber 1&1 soll weiterhin als Servicepartner an dem Projekt weiterarbeiten. Wie Christoph Bellmer, der Manager von ProSiebenSat.1, erklrte, mchte man "das Angebot kontinuierlich weiterentwickeln". Wie Hoch der Preis fr die bernahme war, wurde nicht verraten. (sk) (Forum) mehr...

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74