TV-Szene

Zurück zur Übersichts-Seite

Was passiert hinter den Kulissen? Hier finden Sie sowohl Klatsch und Tratsch, die neusten Plne der verschiedenen Sender, aber auch Schicksale, Projekte und sonstige Ttigkeiten von Schauspielern und anderen Personen der TV-Branche.

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74

04.10.2011 - TV-Szene

Am 2. Oktober wurde der "Deutsche Fernsehpreis 2011" verliehen, die Gala wurde gestern Abend bei RTL ausgestrahlt. Wie aus unserer Event-Kritik ersichtlich ist, war der Unterhaltungswert der Sendung eher durchwachsen. Das haben die Zuschauer wohl entweder vorab geahnt oder recht schnell gemerkt, denn die Quoten waren fr einen erfolgsverwhnten Sender wie RTL alles andere als zufriedenstellend. Beim Gesamtpublikum lag der Marktanteil bei 8,7 Prozent, bei den Zuschauern im Alter von 14 bis 49 war er mit 9,5 Prozent nur wenig besser. Da drfte sich RTL sicher mehr versprochen haben.

Bei den Preistrgern gab es brigens keine wirklichen berraschungen. Klarer Sieger des Abends war die ARD, die unter anderem fr die Serie "Weissensee" und die Beteiligung am gemeinsam mit ProSieben veranstalteten "Eurovision Song Contest" gewrdigt wurde. Der "Deutsche Fernsehpreis" fr den besten Entertainer, der dieses Jahr durch die Zuschauer via Abstimmung vergeben wurde, ging an Stefan Raab. (ck) (Forum) mehr...

27.09.2011 - TV-Szene

Derzeit ist Udo Reiter der Intendant des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), er wird jedoch demnchst in den Ruhestand gehen. Bereits seit geraumer Zeit wird nach einem Nachfolger gesucht, die Personalie ist nach wie vor nicht geklrt. Eigentlich sollte Bernd Hilder den Posten bernehmen, dazu htte er allerdings eine Zwei-Drittel-Mehrheit seitens des Rundfunkrates bentigt. Dieser war mit dem Vorschlag des Verwaltungsrates jedoch alles andere als einverstanden 29 der insgesamt 41 Stimmberechtigten stellten sich gegen Hilder, der als Chefredakteur der Leipziger Volkszeitung ttig ist.

Am 9. Oktober wird es nun eine Sondersitzung des Verwaltungsrates geben, in der ein neuer Kandidatenvorschlag gefunden werden soll. Fr den MDR bleibt zu hoffen, dass dieser beim Rundfunkrat auf mehr Zustimmung stt, um die Frage nach der Fhrung des Senders endlich zu klren. Auch fr die ARD kommen die Schwierigkeiten des MDR zu einem denkbar ungnstigen Zeitpunkt, gibt es derzeit doch schon wegen der Tagesschau-App und der Internetangebote des Senders sowie des angemeldeten finanziellen Mehrbedarfs derzeit ohnehin genug Kritik am ffentlich-rechtlichen Rundfunk. (ck) (Forum) mehr...

23.09.2011 - TV-Szene

"Schlag den Star" holt mit DJ Bobo etwas bessere Quoten

Seit der ersten Ausgabe von "Schlag den Star" in diesem Jahr verlor das Format von Woche zu Woche Zuschauer. Daher drfte es recht erfreulich fr ProSieben sein, dass dieser Trend gestern nicht fortgesetzt wurde. In der Zielgruppe der 14- bis 49-jhrigen hatte das Format am vorigen Donnerstag mit lediglich 1,23 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von mageren 10,6 Prozent seinen Tiefpunkt erreicht. Gestern sahen immerhin 1,45 Millionen zu, der Marktanteil lag bei 11,9 Prozent. brigens fiel das Ergebnis zu Gunsten des Kandidaten aus, und das obwohl dieser gar nicht alle Spiele selbst absolvierte. Warum dem so war, erfahren Sie aus unserer Event-Kritik. Am kommenden Donnerstag wird dann auf demselben Sendeplatz der diesjhrige Bundesvision Song Contest zu sehen sein.

Trotz einer leichten Quotenerholung blieb ProSieben mit "Schlag den Star" und DJ Bobo sogar hinter den Zuschauerzahlen von VOX zurck. Der Sender zeigte gestern den beliebten Tanzfilm "Dirty Dancing" und erreichte damit 1,50 Millionen Leute im Alter von 14 bis 49 ein durchaus beachtlicher Wert, bedenkt man dass VOX eher in der zweiten Reihe der Privatprogramme rangiert. Den Tagessieg erzielte "Alarm fr Cobra 11" bei RTL mit 2,49 Millionen Zuschauern aus der sogenannten werberelevanten Zielgruppe. (ck) (Forum) mehr...

22.09.2011 - TV-Szene

Wie die Wochenzeitung "Die Zeit" berichtet, meldeten ARD und ZDF bei der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) fr die kommende Gebhrenperiode einen Mehrbedarf von insgesamt 1,47 Milliarden Euro fr die weitere Programmgestaltung an. Allerdings gab es seitens der KEF bereits einen kleinen Dmpfer sie teilte mit, dass es bei der derzeitigen Gebhrenhhe von 17,98 Euro im Monat bleiben werde. Ein gewisser finanzieller Spielraum drfte aber dennoch bestehen, da die Erhebung der Rundfunkgebhren zum Januar 2013 umgestellt werden soll. Ab dann gilt die sogenannten Haushaltsabgabe. Bislang muss jeder der einen Fernseher besitzt diesen bei der GEZ anmelden. Wer auf ein TV-Gert verzichtet, aber ein Radio oder einen internetfhigen Computer besitzt, muss einen geringeren Betrag von 5,76 Euro bezahlen. Ab 2013 wird die Rundfunkgebhr jedoch je Haushalt erhoben, und zwar unabhngig davon, ob dort berhaupt ein Fernsehgert vorhanden ist.

Der finanzielle Mehrbedarf gilt jedoch nicht ausschlielich fr die Hauptsender, auch "Deutschlandradio" und der deutsch-franzsische Spartensender "arte" bentigen mehr Geld. Diese Kosten sind in den von der "Zeit" benannten 1,47 Milliarden Euro bereits enthalten. Dennoch handelt es sich um eine stolze Summe, von der fraglich ist, ob sie in dieser Form genehmigt werden wird. Interessant drfte auch sein, zu erfahren, wofr die Sendeanstalten das zustzliche Geld ausgeben mchten, gab es doch in letzter Zeit zunehmend Kritik an der ffentlich-rechtlichen Programmgestaltung, unter anderem an der Vielzahl an Talkshows. (ck) (Forum) mehr...

22.09.2011 - TV-Szene

Am 2. Oktober wird wieder der "Deutsche Fernsehpreis" verliehen. Inzwischen wurden die Nominierungen bekannt gegeben. RTL tritt im Kampf um die Auszeichnung als beste Unterhaltungssendung unter anderem gegen sich selbst an sowohl "Ich bin ein Star Holt mich hier raus" als auch "Let's Dance" knnen auf eine Trophe hoffen, ebenso wie der "Eurovision Song Contest", der in der ARD ausgestrahlt wurde. Auch die eher der Unterhaltung als der Information dienenden Dokusoaps werden bei der Preisverleihung gewrdigt. In dieser Kategorie gehen "Goodbye Deutschland Die Auswanderer", "Stellungswechsel Job bekannt, fremdes Land" und "Der Wettlauf zum Sdpol: Deutschland gegen sterreich" gegeneinander ins Rennen. Im Bereich beste Comedy wurden Blent Ceylan, Anke Engelke fr "Ladykracher" und Oliver Welke fr die "heute show" nominiert.

Bei den Nominierungen fr den besten Fernsehfilm ist die ARD gleich zweimal vertreten, nmlich mit "Die fremde Familie" und "In aller Stille". Die Konkurrenten sind "Homevideo" (arte), "Die Hebamme" (ZDF) und "Undercover Love" (RTL). Bei den Mehrteilern knnen sich "Go West -Freiheit um jeden Preis" (ProSieben), "Der kalte Himmel" (ARD) und "Hindenburg" (RTL) Hoffnungen auf den deutschen Fernsehpreis machen, als beste Serien treten "Doctor's Diary" (RTL), "Weissensee" (ARD) und "Der letzte Bulle" (Sat.1) gegeneinander an. Alexandra Neldel, Petra Schmidt-Schaller, Maria Simon und Lisa Wagner sowie Vladmimir Burlakow, Jrg Hartmann, Stefan Kurt, Misel Maticevic und Justus von Dohnanyi konkurrieren jeweils um die Auszeichnung fr die beste schauspielerische Leistung.

In der Kategorie Dokumentation wurden "Hunger", "Geheimsache Mauer Geschichte einer deutschen Grenze", "Wrst du lieber tot?", "Und wir sind nicht die Einzigen" sowie "The other Chelsea Eine Geschichte aus Donesz" nominiert. Der ARD-Korrespondent Rolf-Dieter Krause, der Wissenschaftsmoderator Ranga Yogeshwar sowie die RTL/n-tv-Expertin Antonia Rados erhielten Nominierungen fr die beste Information. (ck) (Forum) mehr...

21.09.2011 - TV-Szene

ORF 3 startet am 26. Oktober

Ursprnglich hatte der sterreichische Rundfunk (ORF) den Start des neuen Spartensenders ORF 3 bereits auf den 1. Mai dieses Jahres angesetzt. Nun ist der 26. Oktober, der sterreichische Nationalfeiertag, als neuer Termin fr den Programmstart vorgesehen. Am gleichen Tag soll auerdem der bisher nur stundenweise ausgestrahlte Sender ORF Sport Plus in den 24-stndigen Sendebetrieb bergehen. ORF 3 wird den Untertitel "Kultur und Information" tragen und am Wochenende vllig werbefrei sein.

ber Satellit und im sterreichischen Kabelfernsehen wird ORF 3 die Frequenz vom Spartensender TW1 bernehmen, der damit seinen Sendebetrieb einstellen wird. Fr die DVB-T-Ausstrahlung wird ORF 3 eine neue Sendefrequenz erhalten. Die Satellitenausstrahlung von ORF 3 wird im Gegensatz zum bisher frei empfangbaren TW1 verschlsselt erfolgen. ORF Sport Plus, dass bereits eine eigene Antennenfrequenz besitzt und sich ber Kabel und Satellit den Programmplatz mit TW1 bisher geteilt hat, wird jeweils einen zustzlichen Sendeplatz im sterreichischen Kabel und ber Satellit erhalten.

Fr die Zuschauer auerhalb sterreichs bzw. der Reichweite sterreichischer DVB-T-Sender wird es ab dem 26. Oktober somit einen frei empfangbaren sterreichischen Fernsehsender weniger geben, fr die sterreicher hingegen einen Sender mehr. (jh) (Forum) mehr...

21.09.2011 - TV-Szene

Gestern lief "Die Harald Schmidt Show" bei Sat.1 quasi erstmals unter normalen Bedingungen. Bei der ersten Ausgabe sahen sicher viel aus Neugier zu, in der zweiten Folge profitierte Schmidt von den hervorragenden Quoten des davor ausgestrahlten Fuballspiels. Die Zahlen waren sehr gut, die Rckkehr von Harald Schmidt zu Sat.1 schien ein voller Erfolg zu sein. Gestern musste die Late Night Show jedoch den ersten Dmpfer verkraften: Nur noch 0,62 Millionen Zuschauer schalteten ein. Zum Vergleich: Die erste Ausgabe sahen noch 1,39 Millionen Leute, davon 0,83 Millionen aus der sogenannten werberelevanten Zielgruppe. Aus letzterer konnte Harald Schmidt gestern lediglich 0,38 Millionen Menschen fr sich begeistern ein wenig erfreulicher Wert. Entsprechend schlecht waren auch die Marktanteile: Sie lagen bei 5,6 Prozent beim Gesamtpublikum und 7,2 Prozent bei den jngeren Zuschauern.

Richtig gut lief es hingegen wieder fr den Konkurrenzsender RTL, der sich mit "CSI: Miami" und "Dr. House" die obersten Pltze unter den meist gesehenen Sendungen des gestrigen Tages eroberte, gemessen an den Quoten in der Zielgruppe der 14- bis 49-jhrigen. "CSI: Miami" erreichte einen Marktanteil von 20,6 Prozent, "Dr. House" kam auf 19,8 Prozent. ProSieben erreichte mit zwei Folgen der Serie "Two and a Half Men" ordentliche 18,6 und 17,0 Prozent. (ck) (Forum) mehr...

20.09.2011 - TV-Szene

Am Montagabend gibt ganz klar der Klner Privatsender RTL den Ton im deutschen Fernsehen an. Whrend Gnther Jauch bei seinem ersten Talk im Ersten bereits den ersten Zuschauerschwund hinnehmen musste, erreichte er mit "Wer wird Millionr" gestern 6,51 Millionen Zuschauer und bescherte RTL einen Marktanteil von 20,6 Prozent. Im Anschluss daran schaffte es "Undercover Boss" immerhin auf 4,73 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 15,8 Prozent. Zum Vergleich: Die Krimiserie "The Mentalist" bei Sat.1 sahen lediglich 2,42 Millionen Leute.

Ordentliche Quoten erzielte auch das ZDF mit "Mein Bruder, sein Erbe und ich", fr den sich insgesamt 4,66 Millionen Zuschauer interessierten. Aus der Zielgruppe der 14- bis 49-jhrigen, den sogenannten Werberelevanten, interessierten sich hingegen nur 1,05 Millionen fr den Spielfilm. Die Dokusoap "Die Geissens Eine schrecklich glamourse Familie" stieen bei den jngeren Zuschauern schon eher auf Interesse 1,14 Millionen verfolgten den Auftakt der neuen Staffel, ein fr RTL II verhltnismig guter Wert. (ck) (Forum) mehr...

19.09.2011 - TV-Szene

Wie immer wird der "Deutsche Fernsehpreis" in einer der Kategorien nicht durch eine Jury, sondern durch die Zuschauer vergeben. Diese knnen in diesem Jahr entscheiden, wer zum besten Entertainer gekrt werden soll. Die Abstimmung luft noch bis zum kommenden Freitag, den 23. September um 10:00 Uhr. Fr die Teilnahme ist eine gltige Mailadresse erforderlich, die Stimme muss durch Anklicken eines Links besttigt werden. Dadurch knnen Manipulationen durch Mehrfachteilnahme zwar nicht verhindert, aber zumindest eingedmmt werden. In einer zweiten Phase stehen danach noch einmal die drei Nominierten mit den meisten Stimmen zur Wahl.

brigens stehen nicht nur Einzelpersonen zur Auswahl. Sonja Zietlow und Dirk Bach,Frank Elstner und Ranga Yogeshwar, Marco Schreyl und Daniel Hartwich sowie Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf wurden jeweils als Duo nominiert. Des Weiteren knnen die Fernsehzuschauer ihre Stimme fr Thomas Gottschalk, Hape Kerkeling, Kai Pflaume, Stefan Raab, Johannes B. Kerner, Ulla Kock am Brink, Jrg Pilawa, Gnther Jauch oder Jochen Schropp abstimmen. Die Preisverleihung findet am Montag, den 2. Oktober statt und wird am 3. Oktober um 21:15 Uhr bei RTL ausgestrahlt. (ck) (Forum) mehr...

19.09.2011 - TV-Szene

Der Kommissar Frank Thiel und der Gerichtsmediziner Professor Karl-Friedrich Boerne gehren zu den beliebtesten Ermittler-Duos der "Tatort"-Reihe und bescheren den Folgen aus Mnster regelmig hervorragende Quoten. Die gestrige Ausgabe "Zwischen den Ohren" sahen trotz miger Vorabkritiken in diversen Medien wieder sehr gute Werte: 10,4 Millionen Zuschauer verfolgten den Krimi, davon 3,53 Millionen im Alter von 14 bis 49, die Marktanteile lagen bei sehr guten 28,8 und 22,8 Prozent. Das reichte in beiden Gruppen fr den Tagessieg.

Gnther Jauch erreichte im Anschluss daran 4,6 Millionen Leute und verlor somit im Vergleich zur Erstausgabe seines Talks im Ersten etwa eine halbe Million Zuschauer. Dennoch sind die Quoten nach wie vor ordentlich und deutlich besser als bei seinen Kollegen, die mit eher migen Zahlen auf Sendung gingen. Im Lauf der nchsten Wochen wird sich zum einen zeigen, ob Jauch sich als Talker in der ARD etablieren kann und zum anderen, ob es vielleicht eine Fehlentscheidung war, dem Publikum nahezu jeden Tag nur Freitag und Samstag ausgenommen eine Talkshow anzubieten. Momentan sieht es eher so aus, als machten sich die Formate gegenseitig Konkurrenz, da das tgliche Verfolgen von Gesprchsrunden schnell zur bersttigung fhren kann. (ck) (Forum) mehr...

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74