Sonstiges

Zurück zur Übersichts-Seite

Alle weiteren Meldungen, die dem weiten Feld "Fernsehen" zuzuordnen sind, aber nicht in die anderen Kategorien passen, finden Sie hier.

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

20.06.2010 - Sonstiges

TV-Kult-Klassiker bei Sevenload

Das Videoportal Sevenload hat unter dem Titel "Kult TV Die Stars deiner Kindheit" beliebte TV-Klassiker in sein Programm aufgenommen. Dazu gehren insgesamt 64 Folgen der Serie "Lassie" und 28 Folgen von "Bonanza". Darber hinaus knnen auch Ausschnitte aus den Filmen von "Dick und Doof" abgerufen werden. Die Zeichentrick-Klassiker "Bugs Bunny", "Popeye" und "Superman" gehren ebenfalls zu diesem neuen Paket.

Die einzelnen Folgen werden auf dem Portal nach und nach verfgbar sein. Mit Ausnahme von "Lassie", das in der deutsch synchronisierten Fassung angeboten wird, werden die Klassiker im englischen Originalton gezeigt. (jh) (Forum) mehr...

15.06.2010 - Sonstiges

Nach dem sensationellen Sieg von Lena Meyer-Lanrut beim diesjhrigen "Eurovision Song Contest" lag es eigentlich auf der Hand, dass es Musiker gibt, die den Siegertitel "Satellite" fr die diesjhrige Fuball-Weltmeisterschaft neu interpretieren. So ist es dann auch geschehen: Das Lied "Satellite" wurde von der Band "Uwu Lena" (Der Name ist eine Mischung aus Vuvuzela, Uwe Seeler und Lena) nun als "Schland Oh Schland" neu heraus gebracht.

Das Video dieser Coverversion kursiert bereits seit einiger Zeit auf YouTube und erfreut sich groer Beliebtheit. Stefan Raab, der fr den Erfolg von Lena Meyer-Landrut verantwortlich ist, mchte, dass die Jungs einen Plattenvertrag bekommen, wie er auf der Facebook-Seite von "TV total" schrieb. Dies drfte fr die zustndigen Musiker wie eine Befreiung sein, denn noch kurz zuvor bekamen die Studenten eine Unterlassungserklrung der zustndigen Plattenfirma EMI. Die Verffentlichung des Liedes ist bereits fr den 18. Juni geplant. Man darf gespannt sein, ob es sich hier um einen neuen WM-Hit handeln wird. (sk) (Forum) mehr...

12.06.2010 - Sonstiges

Die Fuball-WM in Sdafrika hat gerade erst begonnen und wird wahrscheinlich wieder ein groes Medienereignis werden. In der ganzen Welt werden sich die Menschen vor den Fernsehgerten versammeln, um die Spiele zu verfolgen. Dabei wird auch so manches Public Viewing im privaten Rahmen veranstaltet. Einen besonders kuriosen Fall gab es diesen Donnerstag in Senden im Landkreis Neu-Ulm (Bayern). Dort hatte ein Mann im betrunkenen Zustand eine Satellitenschssel von einem benachbarten Haus abgeschraubt. Als die Polizei eintraf, war man gerade dabei, die entwendete Schssel im Garten zu montieren, um dort zusammen mit Freunden die WM in einem Pavillon anschauen zu knnen.

Gegenber der Polizei uerte der Mann, dass er frher in der Wohnung, wo er die Schssel abmontiert hatte, gewohnt hatte und die Schssel ihm gehren wrde. Jedoch hat der Nachmieter in der Zwischenzeit bereits seine eigene Schssel angebracht. Der Schsseldieb hatte zur Tatzeit etwa drei Promille Alkohol im Blut. (jh) (Forum) mehr...

27.05.2010 - Sonstiges

Seit kurzem sind verschiedene Ideen zur Reform des Rundfunkgebhrensystems im Gesprch. So hatte der Verfassungsrechtler Paul Kirchhof vor kurzem die Einfhrung einer Haushaltsabgabe vorgeschlagen. Nun meldete sich auch der Kulturstaatsminister Bernd Neumann mit einem Vorschlag zu Wort. Zum einen fordert Neumann die Abschaffung von Werbung und Sponsoring im ffentlich-rechtlichen Fernsehen. Zum anderen uerte er die Idee, dass sich die Rundfunkgebhren an den jeweiligen Einschaltquoten orientieren sollten. Auf diese Art sollte nach Wegfall der Einnahmen aus Werbung und Sponsoring ein Wettbewerb zwischen den ffentlich-rechtlichen Anstalten ermglicht werden. Auch Michael Naumann, Neumanns Vorgnger im Amt des Kulturstaatsministers, befrwortet dieses Gebhrenmodell.

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) kritisierte die Vorschlge von Neumann und Naumann. Der Verband befrchtet, dass bei einem solchen Finanzierungsmodell die Qualitt des Journalismus im ffentlich-rechtlichen Fernsehen abnehmen knnte. Darber hinaus sei hierfr ein erhhter Verwaltungsaufwand fr die Berechnung der Gebhren notwendig. (jh) (Forum) mehr...

20.05.2010 - Sonstiges

Razzia bei RTL und ProSiebenSat1

Am 19. Mai fand in den Bros von RTL in Kln und ProSiebenSat1 in Unterfhring bei Mnchen eine Durchsuchung statt, die von Beamten des Bundeskartellamts mit einem richterlichen Durchsuchungsbefehl durchgefhrt wurde. Grund fr die Razzia ist ein Verdacht auf Absprachen zwischen den beiden groen Privatfernsehkonzernen. Das Nachrichtenmagazin "Focus Online" berichtet, dass die Konzerne abgesprochen htten, ihre Free-TV-Sender nur noch verschlsselt und gegen Bezahlung anbieten zu wollen. Auch Kopierschutzmanahmen und Werbeblocker sollen bei den Ermittlungen eine Rolle spielen. Das Kartellamt hat sich selbst jedoch noch nicht zu den Hintergrnden der Durchsuchungen geuert.

Die beiden Senderkonzerne wollten sich ebenfalls nicht ber Einzelheiten zur Untersuchung des Kartellamts uern. Es ist nicht das erste Mal, dass das Bundeskartellamt gegen RTL und ProSiebenSat1 ermittelt, zuletzt wegen der geplanten verschlsselten Verbreitung auf der gescheiterten Entavio-Plattform. Bildquelle: RTL/ProSiebenSat1 (jh) (Forum) mehr...

19.05.2010 - Sonstiges

Privatsender zeigen zu wenig Nachrichten

Die Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (ALM) hat krzlich ProSiebenSat1 und die RTL-Gruppe scharf kritisiert. Grund hierfr ist der geringe Anteil an Nachrichten bei den fhrenden Privatsendern in Deutschland. Thomas Langheinrich, Vorsitzender der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten, uerte hierzu: "Informationen ber das aktuelle Zeitgeschehen und seine Hintergrnde sind Wesensmerkmale von Vollprogrammen, die nicht zur freien Disposition stehen". Vor allem bei Sat.1 ist der Nachrichtenanteil auf einen Tiefpunkt gesunken, dort sind nur 30 Minuten Nachrichten am Tag zu sehen. Sat.1, ProSieben und Kabel Eins kommen zusammen auf nicht einmal eine Stunde Nachrichten pro Tag. Bei RTL liegt der Nachrichtenanteil bei einer Stunde tglich, zusammen mit RTL 2 und Vox sind es eine Stunde und 45 Minuten. Im Vergleich dazu zeigen Das Erste und das ZDF jeweils ungefhr zwei Stunden und 20 Minuten Nachrichten pro Tag.

Neben dem geringen Umfang der Nachrichten bei den groen Privatsendern wird auch der geringe Anteil an politischer Berichterstattung kritisiert. RTL berichtet in seinen Nachrichten verhltnismig viel ber Boulevard-Themen, dafr nur 17 Minuten ber Politik. Bei Sat.1 sind es sogar nur 11 Minuten. Die Landesmedienanstalten fordern daher, dass der geforderte Nachrichtenanteil bei privaten Vollprogrammen von deren Reichweite abhngig sein soll. Je mehr Zuschauer ein Sender erreicht, umso hher sollte der Nachrichtenanteil sein.

Jrgen Doetz, Vorsitzender des Verbandes privater Rundfunk (VPRT), teilte darauf hin mit, dass der Verband Verpflichtungen zum Nachrichtenanteil bei Privatsendern ablehnt. Er uerte hierzu: "Es geht nicht, immer nur Forderungen mit der Keule zu stellen, sonst ist die Wirtschaftlichkeit der Sender in Gefahr". (jh) (Forum) mehr...

14.05.2010 - Sonstiges

TNT Film auf Tour

Der Bezahlsender TNT Film geht in diesem Jahr mit seiner Filmausstellung "Groes Kino" auf Tour durch mehrere Einkaufszentren in Deutschland. Bisher hat die Ausstellung, die der Filmkanal zusammen mit den Kabelnetzbetreibern Kabel Deutschland und Unitymedia prsentiert, bereits in Augsburg, Remscheid und Berlin Halt gemacht. Vom 20. bis zum 29. Mai wird die Filmausstellung im Rhein-Center in Kln gastieren. Zu sehen gibt es dort unter anderem die besten Filmszenen aller Zeiten, Einblicke hinter die Kulissen und Exponate aus mehreren Jahrzehnten Filmgeschichte, von Reproduktionen der Filmplakate von "Casablanca" bis zum Hoverboard von Marty McFly aus "Zurck in die Zukunft".

Im Laufe des Jahres wird die Filmausstellung auerdem noch in Frankfurt, Essen, Mnchen und Hannover zu sehen sein. TNT Film ist in Deutschland, sterreich und der Schweiz ber verschiedene Pay-TV-Anbieter ber Kabel, Satellit und IPTV zu empfangen. (jh) (Forum) mehr...

11.05.2010 - Sonstiges

Verhandlungen zwischen YouTube und der GEMA scheitern

Schon seit ihren Anfngen hat die Video-Plattform YouTube Probleme mit den Urheberrechten. So mussten nicht nur regelmig Videos gelscht werden, sondern auch Verhandlungen mit groen Firmen oder Verwertungsgesellschaften wie die GEMA aufgenommen werden, um den Bestand von YouTube auch fr die Zukunft zu sichern. Doch jetzt kam es zu einem kleinen Supergau: Die aktuellen Lizenz-Verhandlungen zwischen der GEMA und YouTube wurden ohne Ergebnis beendet. Bereits seit Mrz des Jahres 2009 standen diese beiden Giganten bezglich neuen Lizenzvertrgen in Verhandlungen.

Im letzten Jahr hat die GEMA eine Aussage von YouTube dementiert, dass die Verwertungsgesellschaft verlangt, dass pro Abruf eines YouTube-Videos, das Texte oder Musik von GEMA-Pflichtigen Knstlern enthlt, 12 Cent bezahlt werden mssen. Wenn man den Aussagen von YouTube Glauben schenken darf, wrde dieser Betrag fnfzig Mal hher liegen, als das, was auslndische Verwertungsgesellschaften fr einen Aufruf eines YouTube-Videos bekommen wrden. Dr. Harald Heker, der Vorstandsvorsitzender der GEMA, erklrte, dass das Ziel der Verhandlungen nicht die Sperrung der Videos ist, sondern eine gerechte Vergtung an die Verwertungsgesellschaft bzw. den dort zugehrigen Knstlern. Durch die gescheiterten Verhandlungen ist YouTube vorerst dazu gezwungen, relevante Videos von der Plattform zu nehmen. (sk) (Forum) mehr...

07.05.2010 - Sonstiges

Wie wir bereits im Januar berichtet haben, plant der Alogino-Hrbuchverlag ("Viktualienmarkt G'schichtn"), der im Jahr 2008 gegrndet wurde und sich seit dieser Zeit auf bayrische Stoffe konzentriert, smtliche Folgen der beliebten Hrspiel-Reihe "Hatschipuh" neu zu verffentlichen. Whrend in den 80er und frhen 90er Jahren die Geschichten rund um den keinen Butzemann auf Hrspiel-Kassetten verffentlicht wurden, sollen die Hrspiele diesmal auf CD heraus gebracht werden. In den Hrspielen sind neben festen Sprechern wie Fred Stillkrauth, Eva Hatzelmann, Harry Tschner, Toni Berger oder Fred Stillkrauth auch zahlreiche Gastsprecher wie Michael Lerchenberg, Gerhard Acktun, Werner Zeussel oder Conny Glogger zu hren. Entwickelt wurde die Figur von Ulrich Knig, der in den 80er Jahren schon mit der TV-Serie "Meister Eder und sein Pumuckl" Fernsehgeschichte geschrieben hat.

Das Besondere an dieser Neuverffentlichung ist nicht nur die liebevolle Gestaltung der Produkte, sondern auch, dass ganze 22 "Hatschipuh"-Folgen angekndigt wurden. Bislang waren lediglich 17 Folgen der Geschichten um den kleinen Butzemann bekannt. Die erste Folge ist seit heute lieferbar und kann man direkt ber www.alogino.de bestellen. Folge 2 ist fr den Sommer diesen Jahres eingeplant und die dritte Folge fr Herbst 2010. Wenn man bercksichtigt, dass nicht nur die Hrspielreihe neu aufgelegt wird, sondern auch die DVD zum "Hatschipuh"-Kinofilm in den letzten Jahren bereits mehrfach verffentlicht wurde, kann man schon fast von einem groen Comeback des Butzemannes "Hatschipuh" sprechen. (sk) (Forum) mehr...

07.05.2010 - Sonstiges

Der Verfassungsrechtler Paul Kirchhof, ehemaliger Richter am Bundesverfassungsgericht, hat ein Gutachten zur Reform der Rundfunkgebhren vorgelegt. Das im Auftrag von ARD, ZDF und dem Deutschlandradio erstellte Gutachten sieht eine Abkehr von der bisherigen Praxis vor, Rundfunkgebhren in Abhngigkeit von den in den Haushalten befindlichen Gerten zu erheben. Stattdessen ist eine pauschale Gebhr fr alle Haushalte, also auch jene, in denen sich keine Empfangsgerte befinden, vorgesehen. In der heutigen Zeit, wo auch Computer und Mobiltelefone zum Empfang von Rundfunk geeignet sind, ist es auerdem schwierig geworden, zu bestimmen, welche Gerte berhaupt gebhrenpflichtig seien.

Begrndet wird die Pauschalabgabe pro Haushalt damit, dass die gesamte Bevlkerung von der Arbeit des ffentlich-rechtlichen Rundfunks profitieren wrde, auch diejenigen, die kein Radio oder Fernsehen nutzen. Auerdem wrde die Privatsphre der Nutzer respektiert, da die Anzahl der Gerte im Haushalt dann keine Rolle mehr spielen wrde. ber die Hhe einer solchen Haushaltsangabe gibt es noch keine uerungen, allerdings sollen Einnahmeeinbuen fr den ffentlich-rechtlichen Rundfunk vermieden werden.

Am 9. Juni werden die Ministerprsidenten der Lnder zu einer Sitzung ber die Haushaltsabgabe zusammenkommen und die Umsetzbarkeit dieses Vorhabens berprfen. Eine Neuordnung des Rundfunkgebhrensystems kann frhestens im Jahr 2013 in Kraft treten, wenn die neue Gebhrenperiode beginnt.

Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) uerte sich in einer Mitteilung positiv ber eine mgliche Haushaltsabgabe fr den Rundfunk. (jh) (Forum) mehr...

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28