Sonstiges

Zurück zur Übersichts-Seite

Alle weiteren Meldungen, die dem weiten Feld "Fernsehen" zuzuordnen sind, aber nicht in die anderen Kategorien passen, finden Sie hier.

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

06.02.2010 - Sonstiges

"Fastnacht in Franken" gibt Bayern Grund zu feiern

Derzeit haben Karnevalssendungen wieder Hochkonjunktur im deutschen Fernsehen, knnen aber meist kein sonderlich groes Publikum erreichen. Anders sah es jedoch bei der "Fastnacht in Franken" aus, die gestern Abend ab 19 Uhr im Bayrischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Trotz der eher gewhnungsbedrftigen Startzeit gab es nur sieben andere Sendungen, die whrend des ganzen Tages hufiger geschaut wurden. Mit 3,95 Millionen Zuschauern konnte der kalendarische Frohsinn Quoten erzielen, von denen die Dritten sonst nur trumen knnen. Den Marktanteil von 13 Prozent, den das Bayrische Fernsehen mit der Sendung erzielen konnte, erreichen die dritten Programme normalerweise hchstens, wenn man ihre Quoten zusammen rechnet.

Auerdem bricht die "Fastnacht in Franken" dieses Jahr ihren eigenen Quotenrekord. Satte 400.000 Zuschauer mehr 2009 wollten dieses Mal vor dem Fernseher mitfeiern. In Bayern selbst waren die Quoten noch eindrucksvoller. Mit 47,3 Prozent hatte beinahe das halbe Bundesland das Bayrische Fernsehen eingeschaltet. (ck) (Forum) mehr...

06.02.2010 - Sonstiges

Einen kuriosen markenrechtlichen Streit erlebt derzeit eine britische Khlschrankfirma. Weil die Firma den Namen "007 Refrigerations" trgt, hat die amerikanische Filmproduktionsfirma MGM, welche die Rechte an den James-Bond-Filmen besitzt, diese nun wegen Missbrauchs der Marke "James Bond" verklagt. Die in Northampton ansssige Firma hatte fr ihre Khlschrnke und Klimaanlagen auerdem noch den Slogan "Licence to chill" ("Lizenz zum Khlen"), in Anlehnung an den frheren James-Bond-Film "Licence to kill" ("Lizenz zum Tten"), verwendet.

Firmenchef Mick Purcell hingegen ist der Meinung, dass die Verwendung der Firmenbezeichnung und des Slogans keine Markenrechtsverletzung darstellt und uerte dazu: "Ein Quantum Trost" hat am ersten Tag mehr als 15 Millionen Pfund verdient. Es wre ziemlich auergewhnlich, wenn wir das mit der Reperatur von Khlschrnken und Klimaanlagen schaffen wrden". Die Firma mchte sich jedoch nicht auf einen teuren Rechtsstreit einlassen und hat nachgegeben. Sie trgt ab nun den Namen "700 Refrigeration & Air Conditioning". (jh) (Forum) mehr...

04.02.2010 - Sonstiges

DSDS gewinnt bei den jungen Zuschauern, Liefers beim Gesamtpublikum

Dass "Deutschland sucht den Superstar" mit 4,53 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren bei der jungen Zielgruppe wieder einmal vorne lag, drfte wohl kaum jemanden berraschen. Bereits bei den vergangenen Staffeln war "DSDS" bei jeder Ausgabe der Tagessieg so gut wie sicher. Dennoch lagen die Quoten unter dem, was die Casting-Show in den vergangenen Jahren erreichen konnte. Da hilft es auch nicht, das RTL das Recall dieses Mal in der Karibik stattfinden lie.

Beim Gesamtpublikum erreichte Dieter Bohlen zwar 6,5 Millionen Zuschauer, musste sich aber dennoch Jan Josef Liefers geschlagen geben, der in dem ARD-Spielfilm "Die Sptznder" eine der Hauptrollen bernahm. Beachtliche 8,11 Millionen Menschen lieen sich davon vor den Fernseher locken. (ck) (Forum) mehr...

02.02.2010 - Sonstiges

Neuer Rekord RTL-Restauranttester Christian Rach

Inzwischen haben mehrere private Fernsehsender ihre eigenen Restaurant-Rettungsteams. Nachdem bei RTL II neue "Kochprofis" an den Start gingen, sind die bisherigen inzwischen auf VOX als "Die Kchenchefs" zu gehen. Auch Kabel1 hat mit "Rosins Restaurants" ein derartiges Format ins Programm genommen. Doch keine dieser Sendungen erreicht ein so groes Publikum wie "Rach, der Restauranttester". Mit 3,42 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 konnte Sternekoch Christian Rach gestern einen neuen Rekord erzielen. Auch beim Gesamtpublikum lief es gut. Von den 6,53 Millionen Zuschauern, die zuvor "Wer wird Millionr" verfolgten, blieben 6,32 Millionen auch danach noch bei RTL.

Die ARD konnte hingegen mit der Karnevalssendung "Wider den tierischen Ernst" beim jungen Publikum erwartungsgem nicht punkten. Gerade einmal 0,29 Millionen lieen sich von dem jahreszeitlich verordneten Frohsinn vor den Fernseher locken. Beim Gesamtpublikum waren es immerhin 4,21 Millionen Zuschauer. Das ist zwar akzeptabel, bei einem Marktanteil von nur 12,1 Prozent aber auch nicht sonderlich berauschend. (ck) (Forum) mehr...

30.01.2010 - Sonstiges

Der Gernsehclub zeigt den "King of Pop"

Der Berliner Gernsehclub Deutschlands erster TV-Live-Club meldet sich nach einer Pause im neuen Jahr wieder zurck. Am Mittwoch, dem 17. Februar wird der im letzten Jahr verstorbene "King of Pop" Michael Jackson im Mittelpunkt des "Gernsehabends" stehen. Anlass ist die Weltpremiere der DVD-Neuerscheinung "Michael Jackson's This Is It". Diese DVD in Form einer Special Edition gewhrt einen umfangreichen Blick hinter die Kulissen von Jacksons letzter geplanter Konzertreihe, die in London stattfinden sollte.

Als Gast begrt der Gernsehclub an diesem Abend den Musikexperten Robert Lingnau. Nilz Bokelberg wird wieder einmal als Moderator an der Fernbedienung durch den Abend fhren. (jh) (Forum) mehr...

25.01.2010 - Sonstiges

Viele drften sich noch an das Schicksal von Natascha Kampusch erinnern, die im Alter von zehn Jahren entfhrt wurde und die folgenden achteinhalb Jahre zum Groteil in einem dunklen Keller verbringen musste. Nachdem sie im Jahr 2006 fliehen konnte, nahm sich ihr Entfhrer das Leben. Ihre Verstrung konnte man Natascha Kampusch in den damaligen Interviews deutlich anmerken. Sie erzhlte unter anderem davon, wie schwierig es ist, in ein normales Leben zurck zu kehren.

Ob und wie gut sie dies geschafft hat, berichtet sie der ARD in der Reportage "3096 Tage", die heute um 21:00 Uhr ausgestrahlt wird. Erstmals kehrt die junge Frau zurck an den Ort, an dem sie ber Jahre hinweg gefangen gehalten wurde. Auerdem kommt ein Freund des Tters zu Wort, der von dessen Persnlichkeit erzhlt. (ck) (Forum) mehr...

13.01.2010 - Sonstiges

Mehr Fernsehsender in Europa

In Deutschland sorgte die Wirtschaftskrise im vergangenen Jahr dafr, dass einige Fernsehsender ihren Sendebetrieb einstellen mussten. In der Europischen Union ist die Anzahl der Sender im vergangenen Jahr jedoch sogar noch angestiegen, wie aus einer aktuellen Studie der EU hervorgeht. Im Jahr 2009 kamen im EU-Gebiet insgesamt 245 neue Fernsehsender hinzu, davon allein 38 Sportkanle. Etwas mehr als die Hlfte der insgesamt etwa 7200 europischen Fernsehsender richten sich allerdings an ein regionales oder lokales Publikum. Im gleichen Jahr haben allerdings auch 220 Sender ihren Betrieb eingestellt, darunter jedoch ca. 100 spanische Lokalsender, ansonsten berregionale Sender.

Bei den Herkunftslndern der in der EU ansssigen Sender steht Grobritannien mit groem Abstand an der Spitze, mehr als 1000 Sender haben dort ihren Sitz. An zweiter Stelle folgt Italien mit knapp unter 400 Sendern, dort gibt es eine ausgeprgte Regional- und Lokalsenderszene. Etwa 300 Sender haben ihren Sitz in Frankreich und Deutschland, wo etwas mehr als 200 Sender beheimatet sind, kommt an vierter Stelle. sterreich folgt an elfter Stelle. (jh) (Forum) mehr...

01.01.2010 - Sonstiges

Der eindeutige Quotenknig zum Jahreswechsel war das Silvester-Feuerwerk im Ersten, das insgesamt 6,52 Millionen Zuschauern gesehen wurde. Nur in der werberelevanten Zielgruppe der 14-49-jhrigen musste sich der Sender der privaten Konkurrenz geschlagen werden. Zwar verfolgten nur 3,93 Millionen Menschen das Feuerwerk von RTL, davon gehrten aber 2,48 Millionen zum umworbenen jungen Publikum. Dennoch kann sich das Erste ber einen erfolgreichen Jahreswechsel freuen, denn auch den Silvesterstadl wollten 4,30 Millionen sehen. Weniger gut lief es allerdings beim Silvester der Berliner Philharmoniker, das in den vergangenen Jahren im Zweiten gezeigt wurde. Mit nur 1,04 Millionen Zuschauern waren die Quoten fr das Erste eher enttuschend. Das Zweite zeigte stattdessen die Hhepunkte aus den Silversterkonzerten der letzten 30 Jahre und konnte dabei mit 1,08 Millionen sogar mehr Menschen vor den Fernseher locken als das aktuelle Konzert.

Whrend RTL punkten konnte, lief es fr die Konkurrenzsender ProSieben und Sat.1 deutlich schlechter. Weder der Spielfilmabend auf ProSieben noch die Comedy-Wiederholungen auf Sat.1 vermochten zu berzeugen. Zwar sahen noch 1,68 Millionen Zuschauer den Science-Fiction-Film "Das fnfte Element", danach ging es mit den Quoten allerdings rapide bergab. Stefan Raabs Silvesterparty im vergangenen Jahr konnte ein deutlich greres Publikum erreichen. (ck) (Forum) mehr...

29.12.2009 - Sonstiges

ProSieben experimentiert mit neuem Nachmittagsprogramm

Nachdem ProSieben in diesem Jahr am Nachmittag nicht wirklich beim Publikum punkten konnte, experimentiert der Sender im kommenden Jahr mit verschiedenen Formaten. Dadurch sollen zur seither eher schwachen Sendezeit um 16.00 Uhr mehr Zuschauer vor den Fernseher gelockt wurden. Doku-Soaps wie "U20 - Deutschland, Deine Teenies" oder "Deine Chance! 3 Bewerber- 1 Job" konnten auf Dauer nicht die gewnschten Quoten erreichen. Ein Grund dafr drfte sein, dass auch die Konkurrenz seit einiger Zeit vermehrt auf die beliebten Reality-Formate setzt.

Ab dem 1. Februar 2010 versucht es ProSieben nun zunchst mit einer neuen Soap, die unter dem Titel "Das Internat - Emma bloggt" laufen soll. Darin berichtet die gleichnamige Hauptfigur in einem Video-Blog ber ihr Leben als Internatsschlerin, zu dem neben Schulstress selbstverstndlich auch Liebschaften und gewisse Differenzen mit Mitschlern gehren.

Doch auch die Freunde der Doku-Soap mchte der Sender weiterhin fr sich gewinnen. Nachdem inzwischen schon zahlreiche Restaurants vor der Kamera vor dem Ruin bewahrt wurden, plant ProSieben mit "Die Salonretter" ein hnliches Format mit diversen Friseursalons, das bereits Anfang nchsten Jahres getestet werden soll. (ck) (Forum) mehr...

22.12.2009 - Sonstiges

Weihnachtszeit ist Fernsehzeit

Fr die meisten Menschen in Deutschland ist das Fernsehen offensichtlich ein wichtiger Bestandteil der Weihnachtsfeiertage. Eine reprsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa, die vom Bezahlfersehanbieter Sky in Auftrag gegeben wurde, hat ergeben, dass an diesem Weihnachten 89% der Zuschauer in Deutschland den Fernseher einschalten werden. 46% gaben an, ber Weihnachten mindestens vier Stunden Fernsehen zu schauen, 16% mchten den Fernseher fr mindestens acht Stunden einschalten.

Bei der Programmauswahl kristallisierten sich ebenfalls klare Vorlieben der Fernsehzuschauer heraus. So mchten sich 46% der Befragten an Weihnachten Spielfilme anschauen. Dokumentationen werden immerhin noch von 18% der Zuschauer eingeschaltet, whrend der Sport an den Feiertagen kaum auf Interesse stt und nur von 10% der Befragten eingeschaltet wird. An Shows besteht dagegen so gut wie kaum Interesse, nur 2% der Zuschauer mchten diese ber Weihnachten anschauen. (jh) (Forum) mehr...

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28