Walled In

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 18.05.2009 | VÖ: 08.05.2009 | Herausgeber: Sunfilm | Kategorie: Film

15 Jahre ist es her, dass beim Bau eines riesigen Wohnhauses ein furchtbares Unglck geschah. 16 Menschen, einschlielich des visionren Architekten des Gebudes, wurden damals bei lebendigem Leib eingemauert. So ist auch die erste Szene, die der Zuschauer zu sehen bekommt, die eines kleinen Mdchens, das mit Beton bergossen wird. Doch Vergangenes ist vergangen und nun, im Jahr 2009, soll das Haus abgerissen werden.

Den Auftrag dazu bekommt die junge Ingenieurin Sam Walczak (Mischa Barton, "O.C., California"). Als sie den Bau erreicht, der irgendwo in einer abgelegenen, geisterhaften Siedlung liegt, macht sie Bekanntschaft mit den verbliebenen vier Bewohnern, die ausgesprochen exzentrisch scheinen. Neben Hausmeisterin Mary (Deborah Kara Unger, "Silent Hill") und ihrem frhreifen Sohn Jimmy (Cameron Bright, "X-Men: Der letzte Widerstand"), der sich stndig an Sam ranzumachen versucht, gibt es da noch die etwas verrckte Denise (Jane Redlyon) und den ruppigen Burnett (Eugene Clark), der trotz Rumungsbescheid partout nicht einsehen will, seine Wohnung zu verlassen. Mary ist es dann auch, die Sam die Geschichte des Hauses erzhlt ... denn offensichtlich war das Einmauern damals gar kein Unglck, sondern eine beabsichtigte Tat des Architekten, um sich ein ewiges Denkmal zu setzen. Unter den Opfern befand sich auch Jimmys Vater.

Sam lsst sich in einer der leer stehenden Rumlichkeiten nieder, um berechnen zu knnen, wo am besten Sprengladungen unterzubringen sind, als es zu mysterisen Ereignissen kommt ...

"Walled In" basiert auf Serge Brusselos Roman "Les Emmurs" und kann die dstere, unheimliche Atmosphre des Thrillers optisch hervorragend einfangen. Gerade das riesige Wohnhaus wirkt einerseits sehr kunstvoll, andererseits aber auch sehr gruselig und bedrohlich. Allerdings ist der Inhalt des Films dann schon weit weniger gelungen. Das Drehbuch hat massive Probleme, eine wirkliche Kontinuitt zu entwickeln und hangelt sich von einer Episode zur nchsten, ohne ein stimmiges Ergebnis abliefern zu knnen. Vermutlich liegt das auch daran, dass ganze vier Autoren am Skript geschrieben haben - und anscheinend keiner wusste, was der andere gerade machte. Denn was als "Haunted Mansion"-Story anfngt, wird bald ein reiner Psychothriller, der jegliche vorher aufgetauchten bersinnlichen Begebenheiten ber Bord wirft.

Die Darsteller knnen leider ebenfalls kaum berzeugen. Mischa Barton ist zwar in der Lage, durchaus glaubhaft ein Partygirl zu spielen, als Ingenieurin macht sie allerdings keine besonders gute Figur. Zudem wirken die Dialoge knstlich, aufgesetzt und die immer wieder auftauchenden Annherungsversuche von Jimmy fast schon peinlich albern. Einen bleibenden positiven Eindruck kann "Walled In" daher leider nicht hinterlassen.

Zumindest ist aber die technische Qualitt der DVD ganz in Ordnung. Die Schrfe des Bildtransfers wei zu gefallen, genauso wie der Kontrast. Dafr ist allerdings ein ziemlich starkes Rauschen sichtbar und es fallen fters mal Kompressionsprobleme auf. Der Ton liegt auf Deutsch und Englisch in Dolby Digital 5.1 vor, die deutsche Fassung gibt es zudem in dts. Alle Spuren bieten gut verstndliche Dialoge und besonders die dts-Version schafft es zudem, eine druckvolle, bedrckende Umgebungsklangkulisse herzustellen.

Das Bonusmaterial ist leider sehr knapp ausgefallen. Auer dem Trailer zum Film findet der Zuschauer auf der Scheibe lediglich ein kurzes Making Of mit einer Laufzeit von knapp 15 Minuten, das allerdings keine wirklich tiefgrndigen Informationen liefert und extrem werbelastig ist. (jr)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.