Die Ratte

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 06.04.2009 | VÖ: 20.02.2009 | Herausgeber: epix | Kategorie: Film

Sven (gespielt von Thomas Kretschmann) ist im Hamburger Rotlicht- und Kleinkriminellen-Millieu unterwegs. Er ist ein schmieriger, unangenehmer, dreister und skrupelloser Kerl. Er beklaut seine Liebschaften, randaliert in Bars und ist unter anderem in Drogenschmuggel verwickelt. Sein kleiner Bruder Ricki (dargestellt von Marco Heinz) ist da das genaue Gegenteil er ist deutlich jnger, erst 15 Jahre alt, ein ruhiger, eigentlich vernnftiger Kerl, der von seinem Bruder hufig wie ein Stck Dreck behandelt wird.

Trotzdem zieht Ricki eines Tages mit seinem groen Bruder mit durch die Hamburger Szene. Er mchte ihm gefallen, befolgt seine teils absurden Aufforderungen und erledigt Botengnge fr ihn. Ricki lsst sich dabei immer weiter mit in die kriminellen Machenschaften hineinziehen und verselbstndigt nach und nach sein Handeln. Dabei bernimmt er immer mehr die Eigenschaften seines Bruders, er wird schroff und unbequem, denkt er sei der Knig von Hamburg. Bei einem Koksdeal ist Ricki unvorsichtig und sein Bruder vermbelt ihn im Gegenzug, macht ihn auerdem vor einer seiner Liebschaften lcherlich. Als Racheakt zerstrt Ricki den Porsche, den Sven eigentlich noch am Nachmittag kuflich erwerben wollte und als sein Traumauto bezeichnet. Es kommt zum Versteckspiel unter Brdern.

"Die Ratte" ist ein durchaus passender Titel nicht nur fr den Film sondern insbesondere auch fr Sven. Sehr gut und berzeugend wird dieser fiese Charakter von Routinier Thomas Kretschmann dargestellt. Absolut authentisch sind manche Szenen im Film dagegen nicht zwar bleibt immer das Hamburger Flair und das mglicherweise tatschlich sso tattfindende Kleinkriminellen-Leben in seiner Glaubhaftigkeit immer erhalten zuweilen bertreibt man es aber mit Klischees. Insgesamt strt das aber kaum, denn wie schon gesagt behlt der Film seine gesamten 82 Minuten lang sein besonderes Flair, welches auch hauptverantwortlich fr die durchaus gute Qualitt des Streifens ist.

Ein kleines Problem stellen dir Darsteller dar auer Thomas Kretschmann und einigen wenigen Nebendarstellern kann hier teils nur wenig berzeugende Arbeit abgeliefert werden. Natrlich ist dabei aber zu bedenken, dass es sich um eine Low-Budget-Produktion handelt und wirklich schlecht oder gar lcherlich agiert keiner der Darsteller. Somit kann ich insgesamt von einem gelungenen Film sprechen, der es schafft zu unterhalten, teilweise zu schockieren, teilweise aber auch witzige Szenen bereit zu halten. Am ehesten lsst sich der Film als Drama bezeichnen, das den Alltag einer kriminellen Szene gut widerspiegelt. Als Extras gibt es einen Audiokommentar von Regisseur Klaus Lemke, Interviews, Trailer und einiges mehr hier hat man nicht gegeizt und ein sinnvolles sowie ausfhrliches Bonusmaterial zur Verfgung gestellt. Verpackung und mgliches Beiheft etc. kann ich leider nicht beurteilen, da mir diese nicht vorliegen. (bf)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.