Sing Meinen Song - Das Weihnachtskonzert Vol. 2

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 06.12.2015 | VÖ: 04.12.2015 | Herausgeber: Xn-Tertainment | Kategorie: Musik

Auch in diesem Jahr hat die Besetzung der im Mai ausgestrahlten Musikshow "Sing meinen Song" ein Album mit Weihnachtsliedern produziert und am 04. Dezember 2015 verffentlicht. Neben Xavier Naidoo singen Andreas Bourani, Yvonne Catterfeld, Sebastian Krumbiegel und Tobias Knzel sowie Hartmut Engler, Christina Strmer und Daniel Wirtz zum einen in Deutschland wohl weniger bekannte Weihnachtslieder, wie z.B. das sterreichische Lied "Weihnacht is neama weit" und zum anderen Klassiker wie "Let it snow" oder "Christmas Time".

Nach einer recht positiven Resonanz zu dem letzten Album dieser Knstler (siehe "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert Vol. 2") handelt es sich bei den Weihnachtsliedern wider Erwartens nicht bzw. nur wenig um Neuinterpretationen.

Weihnachtslieder, die sich bis auf die Stimme von anderen Cover-Songs kaum unterschieden, gibt es inzwischen mehr als genug und da ist es umso enttuschender, dass selbst der Knstler, der whrend der damaligen Sendung wohl fr die grte berraschung sorgte, sein Musikgenre auen vor lsst. Daniel Wirtz konnte im Frhsommer durch sein Talent die Zuschauer und auch seine Gesangkollegen begeistern, mit "Christmas Time" ist jedoch ein Musikstck entstanden, welches zwar noch zu den besseren Werken des Albums zhlt, aber auch nichts Neues oder Besonderes ist.

Wer das deutschsprachige Weihnachtslied "Maria durch ein Dornwald ging" kennt und mag, dem wird die Version von Andreas Bourani gefallen. Bei 14 Songs lsst sich leicht errechnen, dass jeder der sieben (bzw. acht) Knstler sich mit zwei Werken versuchte. Umso berraschender ist es, dass der sonst meist deutsch-singende Xavier Naidoo auf zwei englischsprachige Stcke zurckgriff. Auch wenn die Texte nicht ganz deutlich zu verstehen sind, steckte Xavier sein ganzes Knnen mit Hhen und Tiefen hinein. Dass auch Hartmut Engler eine englische Version des Weihnachtsliedes "Gloria in excelsis Deo" ("Angels from the realms of glory") whlte, lsst den Klang seiner gesungenen Geschichten verborgen. Im Gegensatz zum ersten Album dieser Knstler findet sich in der sonst so geselligen Weihnachtszeit kein Gemeinschaftswerk wieder. Schade! (dl)

Wertung: 4 von 10 Punkten (4 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.