TKKG 194 - Der Friedhof der Namenlosen

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 05.12.2015 | VÖ: 20.11.2015 | Herausgeber: Europa (Sony Music) | Kategorie:

TKKG verbringen die Herbstferien auf einer Nordseeinsel und helfen dort bei der Restaurierung uralter Seefahrer-Grabsteine. Die Steine erzhlen die Geschichten der alten Seefahrer und Inselbewohner, und die vier geraten unverhofft an ein rtselhaftes Dokument, das ihnen keine Ruhe lsst. Ist es vielleicht eine Schatzkarte? Das wssten auch einige andere Leute auf der Insel nur zu gern.

Logisch erscheint es ja nicht, dass "TKKG und das Weihnachtsphantom" vor diesem Abenteuer verffentlich wurde und einen guten Monat vor Heiligabend eine zur Jahreszeit untypische Folge erscheint. Aber eigentlich ist dies auch nur konsequent: Denn mit Logik ist es bei "TKKG 194 - Der Friedhof der Namenlosen" sowieso nicht weit her. Was Autorin Veronika Hampl sich da zusammengeschrieben hat, ist schlichtweg rgerlich. Sie scheint vorher noch nie etwas von der Jugendbande gehrt oder gelesen zu haben. Die vier Freunde agieren vllig untypisch. Dass Aggro-Tim seit einiger Zeit eher der zurckhaltende Schisser ist, mag noch dem Ansatz geschuldet sein, keine Glorifizierung von Gewalt mehr abzubilden. Aber wo bleibt Gabys hysterisch-emprtes Aufbegehren, wenn es um misshandelte Tiere geht? Warum verfluchen TKKG ihre Arbeit, Grabsteine zu restaurieren, so sehr? Sie wurden dazu schlielich nicht gentigt und waren ansonsten doch immer ganz vorn dabei, wenn es um ehrenamtliche Ttigkeiten geht... Nein, all das und die hlzernen Dialoge fallen nicht in die Kategorie Nostalgie-Trash, das ist einfach nur schlecht. Da kann Heikdine Krting alles an Geruschen und Musik aus dem Archiv zaubern - da rettet sie nichts mehr. Dass auch die Sprecher nicht wirklich viel fr die Story abgewinnen konnten, hrt man ihnen stark an. Besonders Rhea Harder, ohnehin schon fr ihr bertriebenes und unnatrliches Spiel bekannt, setzt bei ihrer Gaby noch eine Schippe drauf. Warum? Im Fernsehen zeigt sie doch durchaus, dass sie sich auch zurcknehmen kann.
Somit kann man leider noch nicht einmal sagen, dass das Ensemble einiges rausreit. Nee..., das war nicht gut, das geht besser.

Gut gemeinte 5 Punkte gibt es fr das schne Cover und die Bemhungen Krtings. Hoffen wir wenigstens auf eine Knallerfolge bei der 200. (bv)

Wertung: 5 von 10 Punkten (5 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.