Mamma Mia

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 27.11.2008 | VÖ: 27.11.2008 | Herausgeber: Universal | Kategorie: Film

Es heit ja, dass die Erinnerung stark verklrt. Bisher konnte ich dem auch zustimmen. Diese menschliche Eigenschaft ist aber absolut positiv einzustufen. Schlielich hat man aus negativen Erfahrungen ja schon gelernt und das Positive sollte weiterhin in der Erinnerung dominieren. Nur bei ganz wenigen Fllen hat dieser Vorgang eine umgekehrte Wirkung. Bei mir war es vor kurzem der Musical-Film "Mamma Mia". Der erste Eindruck, whrend ich den Film geschaut habe, war noch im durchschnittlichen Bereich anzusiedeln. Die darauf folgenden Tage hat mir der Film, um so mehr ich an ihn gedacht habe, immer weniger gefallen. Warum das so ist, wei ich nicht.

Rein technisch ist die Verfilmung des erfolgreichen "Mamma Mia"-Musicals, das schon fast zehn Jahre lang aufgefhrt wird, jedenfalls sehr gelungen. Die Kulisse ist herrlich, die Schauspieler sind gut und auch die Umsetzung der ABBA-Hits, die der Kern des Musicals sind, lassen keinen Unmut aufkommen. Der Erfolg des Filmes gibt den Machern somit auch Recht. "Mamma Mia" wurde zum erfolgreichsten Musical-Film aller Zeiten. Das heit aber nicht, dass jedem der Film gefallen muss. Nach einer kurzen Erluterung des Plots, wird es dann weiter gehen mit meiner subjektiven Meinung zu diesem Film.

Auf der griechischen Insel Kalokairi fhrt die alleinerziehende Donna ihr eigenes, kleines Hotel. Ihre Tochter Sophie ist mittlerweile eine junge Frau und plant ihre Hochzeit. Doch weder sie, noch ihre Mutter, wissen wer der Vater von Sophie ist. Da es ihr groer Wunsch ist, von ihrem Vater zum Traualtar gefhrt zu werden, liest sie heimlich die alten Tagebcher ihrer Mutter, um die potentiellen Vter zu finden. Drei Stck kommen in Frage. Und diese Drei ldt Sophie auch zu ihrer Hochzeit ein. Als die Mnner auf der Insel ankommen, ist viel (Gefhls-)Chaos vorprogrammiert.

Der Plot hrt sich sehr viel versprechend an und ich habe mich auch sehr auf eine romantische Musical-Komdie gefreut. Doch ich wurde fr meinen Teil sehr enttuscht. Der Witz bleibt auf der Strecke, einzig der mit viel Ironie untermauerte romantisch-kitschige Unterton beherrscht den gesamten Film. Und das auf eine fr mich sehr nervige Art und Weise. Die Musical-Szenen sind zwar sehr gut in Szene gesetzt und die zahlreichen ABBA-Hits machen auch eine Menge Spa, doch die Umsetzung und das kitschige Gesamtbild haben mir den Spa doch sehr verdorben.

Das Einzige, was mich etwas beruhigt ist, dass der gesamte Film sich selbst nicht ernst nimmt. Die Macher und die Schauspieler haben eine Menge Spa an dem, was sie tun. Und scheinbar geht es dem Publikum ebenso. Mir htte eine etwas ernstzunehmendere Aufarbeitung der alten ABBA-Hits aber um einiges besser gefallen. Stattdessen hat man bei "Mamma Mia" den Eindruck, dass man das komplette Musical-Genre aufs Korn nehmen will, ohne dabei sich selbst von dieser berzeichnung zu distanzieren, und dafr sind mir die ABBA-Hits und auch das Potential, das in so einem Film steckt, zu schade.

Wer bei einem Musical-Film mal ohne Sinn und Verstand herum albern mchte, dem kann man "Mamma Mia" ohne weiteres empfehlen. Freunde der alten ABBA-Hits werden sicherlich an der Darbietung der Songs ihren Spa haben. Aber im Allgemeinen werden hierbei eher Frauen- als Mnnerabende aufgewertet.

Die DVD zu "Mamma Mia" bietet neben einem Ton in 5.1 Dolby Digital eine deutsche und englische Tonspur, sowie zahlreiches Bonusmaterial in Form von einer Sing-Along Filmversion zum Mitsingen, einen Audiokommentar des Regisseurs, verpatzte Szenen, geschnittene Szenen, ein Musikvideo und vieles mehr. Allein diese gut gefllte DVD-Verffentlichung, die groartigen ABBA-Hits und die oben erwhnten Qualittsmerkmale, die den restlichen Film trotz seiner Schwchen auf ein hohes Level setzen, knnen das Gesamtbild ein wenig ins positive Licht rcken. (sk)

Wertung: 4 von 10 Punkten (4 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.