Philipp Weber - Schief ins Leben

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 27.06.2012 | VÖ: 27.08.2008 | Herausgeber: | Kategorie: Kabarett & Komik

Das zweite Soloprogramm Webers "Schief ins Leben" ist ein wahrer Quell deutscher, zeitgenssischer Wermutstropfen. Mit insgesamt 18 Beitrgen lsst sich Philipp Weber, mit gewohnt schwbisch-bayrischem Akzent, ber jene Alltagswehwehchen aus, die jeden von uns zumindest einmal im Leben beschftigen.

Ob nun das Thema des antizyklischen Studiums und die darauf folgende Arbeitslosigkeit eines Akademikers, oder die durchweg CSU-treue bayrische Dorfgemeinde seines Heimatortes ( inklusive der Feindbild-Konstruktion von allem, was NICHT dieser CSU-Gemeinschaft entspricht). Ob nun der Konsumrausch der heutigen Gesellschaft, die Renten-Perspektiven alternder GSG9-Agenten oder auch die Sorge um den Erhalt der Krankenkassen ( und der damit verbundene Gedanke, ob es nicht doch sinnvoll sei mit dem Rauchen anzufangen). Bei Philipp Weber bleibt kein Auge trocken, keine Spitze un-assoziiert. Hier ist jeder Gag ein Treffer ins Schwarze.

Auch die Aufmachung dieser CD kann sich sehen lassen, und spiegelt das liebenswert chaotische, mannigfaltige und skurrile des Programms wieder: im Stil schwarz-wei gehaltener Graffitis erkennt man auf der CD-Aufklapphlle die Themen des Inhalts. Der rote Faden ist bereits von auen ersichtlich: es geht um alles, was uns bewegt, was uns aufregt, was uns erregt. Und Mitten drinnen taumelt ein Philipp Weber, mehr kommentierend, denn die Themen tragen sich von selbst und werden durch seine mitreissende Art mit kabarettistischem Leben gefllt.

"Schief ins Leben" ist eine Bereicherung fr jedes Kabarett-CD-Regal, und muss sich hinter nichts und niemandem verstecken. Sowohl Tonqualitt, als auch die inhaltliche Tiefe garantieren Spa und Hrgenuss auf ganzer Linie. (np)

Wertung: 9 von 10 Punkten (9 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.