Prinz und Betteljunge

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 20.03.2012 | VÖ: 03.02.2012 | Herausgeber: AL!VE | Kategorie: Film

Mark Twains Roman "Der Prinz und der Bettelknabe" gehrt zu den bekanntesten Werken der Jugendliteratur und wurde bereits mehrfach verfilmt. Die vorliegende Variante wurde unter dem Titel "Prinz und Betteljunge" im Jahr 1966 vom ORF produziert.

Tom Canty ist ein ganz auergewhnlicher Straenjunge- im Gegensatz zu seinem mrrischen Vater vermag er zu lesen und verbringt seine Freizeit damit, Latein zu lernen und Streit unter Freunden zu schlichten. Dabei schlpft er gerne in die Rolle des Prinzen, denn der Knigssohn Edward ist am selben Tag geboren wie er selbst. Daher mchte Tom ihn auch unbedingt einmal kennen lernen. Tatschlich gelingt es ihm, ins Schloss einzudringen, und da sich beide zum verwechseln hnlich sehen beschlieen der Prinz und der Betteljunge, die Rollen zu tauschen, um zu sehen, wie das Leben des jeweils anderen aussieht. Schon bald treten die ersten Schwierigkeiten auf, denn Edward wird als Straenjunge verhaftet, Tom soll hingegen im Gewand des Prinzen zum Knig gekrnt werden.

Bei "Prinz und Betteljunge" handelt es sich um eine sehr klassische Umsetzung der berhmten Vorlage. Stilistisch erinnert der Film stark an eine Theater-Inszenierung, was insbesondere an der Sprechweise der Darsteller deutlich wird. Dennoch ist der Film durchaus sehenswert, die Geschichte wurde auf liebevolle Weise erzhlt und hlt sich weitestgehend an die Vorlage - bis auf eine elementare Ausnahme: Die beiden sind nicht 10 wie im Roman sondern wirken bereits erwachsen, was durchaus etwas gewhnungsbedrftig ist, wenn man sich am Buch von Mark Twain orientiert. Dass "Prinz und Betteljunge" lediglich in Schwarz-Wei abgedreht wurde, ist dabei ebenso wenig strend wie die Tatsache, dass keinerlei Extras vorhanden sind. Bei der Verffentlichung derart alter Filme ist es schlielich auch nicht gerade einfach, noch Bonusmaterial aufzutreiben.

Wer klassische Literaturverfilmungen und die Romanvorlage mag und sich nicht am hheren Alter der beiden Hauptcharaktere strt, kommt bei "Prinz und Betteljunge" sicher auf seine Kosten, sofern er sich nicht daran strt, dass es sich um eine ltere Produktion handelt, die in Bezug auf Bild- und Tonqualitt, obgleich beides in Ordnung ist, selbstredend nicht mit den heutigen Standards mithalten kann. (ck)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.