Salzburger Geschichten

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 21.05.2011 | VÖ: 11.03.2011 | Herausgeber: MFA Film | Kategorie: Film

Wie es nun einmal so ist, steckt man als erfolgreicher Knstler schnell in einer Schublade. Und so wird Erich Kstner von vielen Menschen nur mit seinen Kinderbcher in Verbindung gebracht. Dabei gibt es so viele andere tolle Werke von ihm, wie zum Beispiel seine Gedichte oder seine Erwachsenenliteratur. Aber auch als Drehbuchautor hat er Geschichte geschrieben, so zum Beispiel mit dem UFA-Farbfilmklassiker "Mnchhausen" mit Hans Albers in der Hauptrolle. Damals musste er dies jedoch unerkannt unter dem Pseudonym Berthold Brger machen, weil er ein bekennender Gegner der damaligen Politik war und ihm deshalb ein Schreibverbot auferlegt wurde. In der jungen Bundesrepublik in den 50er Jahren erlebte das Schaffen von Erich Kstner als Folge dessen eine regelrechte Renaissance und so wurden nicht nur seine Kinderbcher (neu) verfilmt, sondern nun auch seine Erwachsenen-Stoffe, die im deutschen Film bisher kaum bis keine Beachtung gefunden haben.

Nachdem im Jahr 1955 der Film "Drei Mnner im Schnee" den Anfang machte, folgte zwei Jahre spter die Verfilmung seines Romanes "Der kleine Grenzverkehr", der unter dem Titel "Salzburger Geschichten" in die Lichtspielhuser kam. Die Geschichte dreht sich um den wohlhabenden Berliner Akademiker Georg, der in den 30er Jahre als Tourist nahezu tglich die Grenze vom Deutschen Reich nach sterreich berquert, um die Festspiele in Salzburg zu verfolgen. Um keine Probleme zu bekommen muss er beachten, dass er hchstens 10 Mark mit ber die Grenze nehmen darf, da eine Geldsperre ausgehngt wurde. Als ihm in einem Caf pltzlich das Geld ausgeht, hilft ihm ein gutaussehendes Stubenmdchen aus, in das sich Dr. Georg ber beide Ohren verliebt. Wie er sehr bald in Erfahrung bringt, handelt es sich bei dem jungen Frulein um die Tochter eines Grafen, der als Autor arbeitet. Seine Tochter hat sich lediglich als Stubenmdchen verkleidet, um ihren Vater bei den Recherchen fr einen neuen Roman zu helfen....

Das Besondere an "Salzburger Geschichten" ist, dass Erich Kstner nicht nur fr die Buchvorlage verantwortlich ist, sondern auch das Drehbuch des Filmes verfasst hat. So bekommt man als Zuschauer ein Werk zu Gesicht, das ganz im Sinne des Autoren ist und als Film wundervoll funktioniert. Natrlich kommt eine solche Verfilmung niemals an die Buchvorlage heran, selbst wenn der Autor selbst fr das Drehbuch des Filmes verantwortlich ist, denn es handelt sich hier ganz einfach um ein anderes Medium und somit um zwei ganz unterschiedliche Angelegenheiten. Wer das Buch also kennt und liebt, darf nicht zu viel vom Film erwarten. Aber selbst wenn die Erwartungen sehr hoch angesetzt sind, wird man von diesem Film nicht enttuscht sein. Die Liebesgeschichte ist sehr einfhlsam erzhlt und der Charme der Figuren und von Salzburg runden diese Geschichte perfekt ab.

In den Hauptrollen spielen Marianne Koch und Paul Hubschmid, auerdem spielen zahlreiche tolle Schauspieler wie Liesl Karlstadt, Richard Romanowsky, Peter Mosbacher, Michl Lang, Adrienne Gessner oder Eva Maria Meineke mit. Inszeniert wurde dieser Film von Kurt Hoffmann, der bereits die Kstner-Stoffe "Das fliegende Klassenzimmer" und "Drei Mnner im Schnee" verfilmte, aber auch in zahlreichen anderen Filmen sein Gespr fr feinsinnige Stoffe unter Beweis stellen konnte.

Unterm Strich kriegt man hier also einen zeitlosen und familientauglichen Film zu sehen, der dazu einldt, einfach mal knapp 88 Minuten abzuschalten und sich in eine andere Welt entfhren zu lassen.

Nachdem dieser Film bereits im Jahr 2006 schon einmal auf DVD verffentlicht wurde, hat man diesen Klassiker nun noch einmal neu in der "Erich Kstner Filmedition" neu aufgelegt. Fr das Titelbild hat man die originale Zeichnung der Buchvorlage verwendet, sowie einige Schriftzge und ein kleines Foto der Hauptdarsteller.

Auf der Rckseite der Hlle findet man weitere Bilder, sowie eine Inhaltsanagbe und die wichtigsten Infos zum Produkt und zum Hauptfilm. Im Inneren der Hlle wird die DVD-Scheibe aufbewahrt und ein Faltblatt, das fr die anderen Kstner-DVDs wirbt. Durch die durchsichtige Hlle kriegt man noch einmal Aufdruck zu sehen, der auch auen zu finden ist. Denn es handelt sich hier um ein Wende-Einlegeblatt, das es ermglicht, das groe FKS-Zeichen von der Titelseite verschwinden zu lassen. Leider wird das dann nicht unsichtbar, sondern erscheint dann durch die durchsichtige Hlle im Inneren der Verpackung.

Die DVD selbst beinhaltet den Hauptfilm in einer hervorragenden Bild- und Tonqualitt, ein schnes Men, sowie eine Kapitelwahl, eine kleine Trailerschau zu anderen Filmen (leider keine der Kstner-Edition) und Film- und Biographien zu Paul Hubschmid, Marianne Koch und Erich Kstner. Untertitel fr Hrgeschdigte sucht man leider vergebens.

Abschlieend bleibt zu sagen, dass es sich bei "Salzburger Geschichten" um einen wundervollen Kstner-Film handelt, den man einfach einmal gesehen haben muss. Die Geschichte, die Hauptdarsteller und die Schaupltze sind einfach durch und durch ansprechend und schaffen es in Zusammenarbeit eine Geschichte zu erzhlen, die etwas fr das Gemt ist. Die DVD-Verffentlichung ist solide, aber bei weitem nicht perfekt. (sk)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.