Iron Man

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 22.05.2008 | VÖ: 16.05.2008 | Herausgeber: Polyband | Kategorie: Zeichen & Trick

Comics haben ihre ganz eigene Faszination. Zwar haben sie im letzten Jahrhundert ihre Bltezeit erlebt, aber es gab sie natrlich schon immer. Schon ein Wilhelm Busch schaffte es, diese Kunstform in ganz eigener Art und Weise fr sich zu verwenden. Doch Comics, so wie wir sie heute kennen, wurden am meisten von den U.S.A. geprgt. Natrlich war Europa auch nicht ganz unbeteiligt an der Gestaltung dieser Kunstart, aber gerade die ganz eigene Welt der Superhelden muss man ganz den Schpfern aus den vereinigten Staaten zusprechen. Der U.S.-Amerikanische Charme dieser Comics macht sie zu etwas Besonderem. Heute sind wir in einer Zeit, in der dieser Stoff reihenweise verfilmt wird. Das gab es natrlich schon im letzten Jahrhundert zu Genge, doch zur Zeit erleben die Superhelden auf der Leinwand eine groe Renaissance. Egal ob es die "Fantastischen Vier" sind, "Spiderman", "X-Men", zum x-ten Mal "Batman" oder "Iron Man", der seit dem 1. Mai in den Kinos luft.

Pnktlich zu diesem Kino-Release hat Polyband die erste Iron Man Serie aus den 60er Jahren aus den Archiven geholt, um sie auf DVD zu verffentlichen. Es handelt sich um eine 13-teilige Zeichentrickserie aus den U.S.A. Anders als die neuartigen Verfilmungen hatten die Real- und Zeichentrickserien der 60er Jahre eine ganz andere Herangehensweise an die Thematik der Superhelden. Das beste Beispiel ist die heute eher als Trash bezeichnete Realserie "Batman" aus den 60er Jahren mit Adam West. Man nahm sich selbst nicht ganz ernst, was fr einen ganz eigenen Charme der Serie sorgt. Unverwechselbar sind die Titelmelodie oder die Comic-hnlichen "Puff" "Bng" "Wooahh" Zeichnungen, die aufgeblendet werden, wenn z.B. Schlgereien stattfinden. Genau das habe ich auch bei Iron Man gefunden. Diese Einblendungen sind aber nicht wie bei Batman auf dem ganzen Bildschirm zu sehen, sondern wie bei Comics direkt dort, wo die Gerusche auch entstehen. Die einfachen Zeichnungen und das Comic-Flair (die Serie sieht aus wie die Comics aus dieser Zeit, also wenig direkte Bewegungen, die zum Beispiel auch oft nur durch Standbilder angedeutet werden, die durch Kameraschwenks grer und kleiner gemacht werden). Typisch fr solche Serien sind auch die Off-Sprecher, die in ganz typischer Weise den Titel vorlesen und durch die Geschichte begleiten. Beispiel ist dieser Erzhler-Satz, bevor durch einen schwarzen Bildschirm und theatralische Musik versucht wird, noch einmal ordentlich Spannung aufzubauen: "Eine Steckdose wre fr Iron Man die Rettung. Wird er sich auch aus dieser Lage befreien knnen?"

Auch Iron Man selbst reagiert sehr unnatrlich, was Dialoge angeht, da er immer wieder alles ausfhrlich erklrt, damit auch die Kinder bzw. die Zuschauer alles verstehen knnen. Beispiel: "Oh Nein! Mein Tarnanzug hat zu viel Strahlung abbekommen. Ich beginne zu glhen! Ich kann nicht mehr!". Hinzu kommt natrlich noch ein sehr kultiger Intro Song, der das Ganze noch wunderbar abrundet.

Die Doppel-DVD von Polyband beinhaltet alle 13 Folgen der Serie mit deutscher und englischer Tonspur. Insgesamt ist das eine Spielzeit von Rund 230 Minuten. Bonusmaterial gibt es keines, was bei dieser Serie auch nicht von Nten ist. Dafr berzeugt das Artwork, das voll und ganz im Comic-Stil aufgezogen ist, auf ganzer Linie. Allen Freunden von Superhelden und U.S.-Kultserien der 60er Jahre kann man diese DVD nur ans Herz legen. Eignet sich auch ideal fr einen Iron Man Mnnerabend. Kult! (sk)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.