Panik im Jahre Null

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 02.07.2010 | VÖ: 12.04.2010 | Herausgeber: Alive - Vertrieb und Marketing | Kategorie: Film

Los Angeles - Vier Uhr morgens. Harry Baldwin (Ray Milland) bricht mit seiner Frau Ann (Jean Hagen), seinem Sohn Rick (Frankie Avalon) und seiner Tochter Karen (Mary Mitchel) zu einem Wochenendausflug mit dem Wohnwagen auf. Nach wenigen Stunden Fahrt erhellen Blitze den Himmel und ein merkwrdig anhaltender Donner ist zu hren, doch es folgt kein Regen. Auf einem Rastplatz erkennen die Baldwins, was passiert ist, denn in der Ferne sehen sie dort, wo Los Angeles sein sollte, einen riesigen Atompilz aufsteigen. Kurze Zeit spter werden sie von anderen Flchtlingen berholt, die zum Zeitpunkt der Explosion nicht in der Stadt waren. Harry erkennt, dass nun der Kampf um die letzten verbliebenen Ressourcen entbrennen wird und versorgt sich noch schnell mit Lebensmitteln und Waffen. Um sich und seiner Familie das berleben zu sichern, flchtet er mit ihnen in die Berge. Auf dem Weg dorthin treffen sie bereits auf Hndler, die von einem Moment auf den anderen Wucherpreise verlangen, aber auch auf bewaffnete Ruber, die sie berfallen wollen. Whrend Ann und Karen erst langsam begreifen, dass Recht und Ordnung keine Gltigkeit mehr haben und nur noch das Recht des Strkeren gilt, versuchen Harry und Rick, die Familie zu schtzen und sich mglichst verborgen zu halten. Doch auch an dem verborgenen Fleckchen Erde, wo sie Unterschlupf in einer Hhle gefunden haben, werden sie noch von gewaltttigen Rubern aufgesprt. Harry fllt es zunehmend schwerer, nicht genauso zu werden wie die mordenden Plnderer . . .

Ray Milland, der besonders durch die Filmklassiker "Der Mann mit den Rntgenaugen" und "Bei Anruf Mord" bekannt geworden ist, hat bei diesem kleinen B-Movie-Schtzchen auch Regie gefhrt. Und das gar nicht schlecht. Kein Wunder, denn er hatte bereits ein Dutzend Mal im Regiestuhl Platz genommen, bevor er "Panik im Jahre Null" drehte. Auerdem konnte er durch die bisherigen Filme, die oft die Bedrohlichkeit des Kalten Krieges zum Thema hatten, ausreichend Erfahrung sammeln, um auch diesem Film gerecht zu werden. Und wie man sieht, braucht man keine zig Millionen Dollars, keine aufgeblasene Action und keine Crew aus mehreren hundert Menschen, um einen wirklich eindrucksvollen und bedrckenden Film zu schaffen. Alle Akteure sind berdurchschnittlich gut, so dass die Stimmung schnell den Zuschauer erreicht. Die Tricks sind fr heutige Ansprche zwar primitiv, fr die damalige Zeit jedoch enorm Lawrence W. Butler, der fr die Spezialeffekte verantwortlich zeichnete, gewann 1941 einen Oscar fr "Der Dieb von Bagdad".

Weitaus bedrckender als der Hauptfilm ist jedoch das Doku-Material auf dieser DVD. So sind drei Ausschnitte aus den Original-Dokumentationen zu sehen, die whrend der Atombomben-Tests vom US-Militr gedreht wurden. Dabei wurden Anfang der 50er Jahre oberirdische Explosionstests durchgefhrt, whrend sich US-Soldaten in unmittelbarer Nhe (3 km) aufhielten. Viele dieser Soldaten starben spter an radioaktiver Verseuchung. Die Verantwortlichen wussten um das Risiko fr die mehr als 380.000 eigenen Soldaten dieser Tests, fhrten die Tests aber dennoch oder gerade deswegen weiter durch. Erst in den 80er/90er Jahren gestand man seitens der US-Regierung ein, dass in den 40er und 50er Jahren die eigenen Soldaten als Versuchstiere benutzt wurden und entschdigte sie. Zumindest diejenigen, die noch lebten. Allzuviele waren es ohnehin nicht mehr. Auch die UdSSR und Frankreich mibrauchten in den 60er Jahren Wehrpflichtige und Zivilisten als Versuchstiere fr oberirdische Atombomben-Tests, leugnete dieses Fehlverhalten aber lange und hartnckig. Whrend Russland schon vor Jahrzehnten mit Entschdigungszahlungen begann, hat sich Frankreich erst jetzt, 2010, zu ersten Entschdigungszahlungen durchringen knnen traurig. Man sieht in den Aufnahmen sogar, wie Soldaten an verkohlten, dampfenden Tierkadavern vorbei marschieren, denn man hatte natrlich auch lebende Tiere (Khe, Schafe, Schweine, Hunde, Katzen, Ziegen, Hhner etc.) auf das Testgelnde gebracht. Es sieht so aus, als wenn derartige Tests (mit Menschen und Tieren) von allen Nationen durchgefhrt wurden, die Atomtests durchfhrten.

Weiter gibt es einen Original-Kinotrailer, mehrere Trailer des Vertriebs zu anderen Filmen, eine Bilderschau zum Film sowie 8 Seiten Textkommentar ber den Film und die Zeit seiner Entstehung, denn er kam kurz vor dem Hhepunkt der Kuba-Krise (Oktober 1962) in die Kinos (April 1962), als die Wahrscheinlichkeit eines dritten Weltkrieges am hchsten war. Selbst wer nicht politisch interessiert ist, wird von dem Doku-Material der DVD nicht unberhrt bleiben. Die Handlung des Hauptfilms ist zwar Fiktion, zeigt aber durchaus realittsbezogen, wie sich Menschen und Ansichten in einer postapokalyptischen Zeit verndern knnen. Ohne Effekthascherei hnlich "Mad Max" oder anderen Actionfilmen dieser Art.

Als Sprachen im DD-Format stehen leider nur Deutsch und Englisch zur Verfgung, Untertitel gibt es keine. Beide Tonspuren sind zwar klar verstndlich, doch die deutsche Synchronisation ist um einiges lauter und heller ausgefallen. Das schwarzweie 16:9-Bild ist jedenfalls erstklassig, man knnte glauben, der 88-Minuten-Film wre gerade erst gedreht worden wenn man von einem kaum sichtbaren Ruckeln absieht, was hchstwahrscheinlich an der Filmfhrung der damaligen Kameras liegen drfte. Bild und Ton wurden ganz offensichtlich aufwndig digital berarbeitet mit bemerkenswertem Erfolg. Beim Doku-Material auf der DVD wurde dagegen weitestgehend der Original-Eindruck erhalten. Die Amaray-Box enthlt lediglich die DVD, dafr aber mit Wendecover ohne FSK-12-Logo.

Fazit: Hchst beeindruckender Postapokalypse-Film mit hervorragenden Schauspielern. Die erstklassige Bild- und Tonbearbeitung wertet diese unbekannte Perle der B-Movies weiter auf. Einer der besten Filme dieses Genres. (gh)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.