Cheers - Die vierte Season

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 24.04.2010 | VÖ: 08.04.2010 | Herausgeber: Paramount Home Entertainment | Kategorie: Serie

Die vierte Staffel um die legendre Bostoner Kneipe "Cheers" hat ein schweres Erbe anzutreten: die vorherige Staffel war geprgt vom tragischen Tod des Darstellers des Coachs, Nicholas Colasanto. Ein solcher Verlust kann einer Serie einen Knacks verpassen, doch "Cheers" schafft es, Oberwasser zu behalten.

Gewissermaen kann man den Tod von Nicholas Colasanto als eine kleine Schwelle in der Dynamik der Serie betrachten. Bereits in Staffel drei wurde das Ensemble um einen festen Bestandteil erweitert: Dr. Frasier Crane (Kelsey Grammer), der vllig neue Anstze fr Input in die eingeschworene Truppe um Barinhaber Sam Malone (Ted Danson) ermglicht.
Doch kaum hat man sich an Frasier als dauerhaften Besucher des "Cheers" gewhnt, tritt ein neues Gesicht in die Bar: Woody Boyd (Woody Harrelson), ein Jungspund und Landei, heuert im "Cheers" als Barkeeper an und fllt somit die Lcke des liebenswerten, aber leicht einfltigen Sidekicks mit dem goldenen Herzen, welche zuvor von Coach innegehalten wurde. Da endlich wieder eine Figur fr die naivlich-blauugigen uerungen zur Verfgung steht, kann die Stammbesetzung wieder aus dem vollen ihrer gewohnten Tugenden schpfen: Sam ist der Chauvie, Diane (Shelley Long) die korrekte Dame, Norm (George Wendt) der Grummel, Cliff (John Ratzenberger) der Dummschwtzer und Carla (Rhea Pearlman) das Raubein. Abgerundet wird dies durch die Neuzugnge, sodass die bereits durch die vorangegangenen Staffel eingespielte Chemie zwischen den Figuren angereichert wird.
Bot die dritte Staffel den historischen ersten Auftritt der Figur Dr. Frasier Crane, kann Staffel vier mit den "Geburten" von gleich zwei Charakteren aufwarten: der des bereits erwhnten Woody Boyd und der der khlen und elfenbeinblassen Dr. Lilith Sternin (Bebe Neuwirth), die erst nur einen wenige Minuten dauernden Auftritt als eine misslingende Verabredung Frasiers hat. Die Entscheidung, Lilith im Fortlauf der Serie kontinuierlich auftreten zu lassen, sollte Bebe Neuwirth zwei Emmys fr diese Rolle einbringen.

Der frische Wind, den man versprt, wird nicht allein von den festen Neuzugngen getragen, es gibt auch Gastauftritte zumindest halbwegs bekannter Schauspieler, z.B. Jennifer Tilly ("Bound - Gefesselt", "Die fabelhaften Baker Boys") oder Kate Mulgrew (Captain Janeway aus "Star Trek - Voyager"). Man merkt, dass die Serie auch bei den Produzenten einen guten Stand hatte, denn vorzeigbare Gastauftritte wollen auch erstmal bewilligt und finanziert werden.
Was den Kern der Handlung(en) angeht, verlsst sich die Serie auf das alte Rezept der ich immer wieder neu verwickelnden Gefhlsranken zwischen Sam und Diane, denn eigentlich hatte Diane Frasier heiraten wollen, doch sie hat ihn dann mitten in Italien vorm Altar stehen lassen. Parallel war ihr Sam hinterher gereist konnte die Hochzeit aber nicht rechtzeitig finden was zu seinem Glck dann auch nicht ntig gewesen war.

Die Prsentation des Materials ist gewohnt zurckhaltend ausgefallen. Die Box ist nicht wirklich aufwndig gestaltet, macht sich aber dennoch gut im Regal. Inhaltlich sind die vier DVDs satt mit allen 26 Folgen der Staffel bestckt, doch Extras fehlen leider vllig.
Im Endeffekt schafft es Staffel vier aufgrund dieser Mngel nicht, den Schwung der neuen Impulse zu nutzen, um eine noch bessere Wertung als die Staffel-drei-Box zu bekommen, ist aber fr Fans und Freunde der Serie ber so gut wie jeden Zweifel erhaben. (mp)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.