Best of Balko - Bruno Eyron

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 26.03.2010 | VÖ: 26.02.2010 | Herausgeber: Lighthouse Home Entertainment | Kategorie: Serie

Balko und Krapp sind hier wieder in acht ausgesucht guten Folgen beim Kehraus in der Dortmunder Unterwelt zu sehen. Natrlich wieder in absurd-komischen Fllen, die das Chaoten-Team aber gewohnt routiniert-stoffelig lst. Diesmal darf Balko, der immer noch mit seiner blauen Rostlaube die Straen unsicher macht, unter vielen gurrenden Tubchen ermitteln, aber auch als Taxifahrer unter Taxifahrern einen Mrder suchen. In einer anderen Episode hat er es mit einem Fahrlehrer zu tun, der es bei seinen Fahrschlerinnen mit dem Verkehrsunterricht etwas zu wrtlich nimmt. Und in einer weiteren Folge fllt sogar Erbsenzhler Krapp ganz aus dem Rahmen, als er der Spielsucht verfllt und die Geldeintreibern nun hinter ihm her sind. Wenn das seine Mutter wsste

Bruno Eyron war vor Balko schon in mehreren anderen Krimiserien zu sehen, u. a. auch in "Eurocops", "Tatort", "Alles auer Mord" und "Kommissar Rex". Mit Balko hatte er erstmals eine Titelrolle inne. Allerdings hatte er es sehr schwer, als neuer Balko akzeptiert zu werden, denn er machte allein schon vom ueren her einen wesentlich gezhmteren Eindruck als sein Vorgnger. Balko hatte zwar noch seinen alten Ford Thunderbird, aber keine Freundin mehr, keinen Ohrring mehr, und die Haare waren auch viel krzer. Damit kam er schon dem Bild eines Traum-Schwiegersohnes sehr nahe, entfernte sich aber von dem durch Jochen Horst geprgtem 'verwildertem' Balko. Auerdem wurden nur noch wenige Szenen in Dortmund gedreht, so dass der Wiedererkennungseffekt (besonders bei den unzhligen Fans im Ruhrgebiet bzw. denen, die Dortmund kannten) quasi gen Null ging, das meiste wurde nmlich in Berlin gedreht. Man sah hier von einigen markanten Dortmunder Schaupltzen abgesehen oft die gleichen Straen und Ecken, die man bereits aus anderen Serien kannte. Egal, wie oft von den Machern und auch Eyron behauptet wird, auerhalb Berlins she es genau wie in Dortmund aus - wer Dortmund wirklich kennt (wie der Rezensent, der ber 40 Jahre dort lebte und heute immer noch vermisst), wei, dass dem nicht so ist. In der Gesamtheit fr viele Balko-Fans Grund genug, knftig nicht mehr einzuschalten. Weil die Serie gerade auf dem Hhepunkt ihrer Quoten lag, wurden naturgem aber viele neue Fans hinzugewonnen, die den alten Balko nicht mehr kannten. Und weil Eyron bei 76 Episoden den Balko spielte, verbinden logischerweise auch sehr viele Zuschauer sein Gesicht mit der Serie. Weil die Quoten aber fielen und fielen, versuchte man, mit Verlegung auf andere Sendepltze dem Einhalt zu gebieten. Stattdessen wurde es schlimmer und schlimmer, so dass die Produktion schlielich eingestellt wurde. Worber Bruno Eyron nicht ganz unglcklich war, da er langsam einen Burnout-Effekt versprte. Die Eyron-Episoden waren somit zwar zahlreicher als die Horst-Episoden, doch die hohen Quoten der Horst-Episoden wurden nie wieder erreicht. Dadurch polarisiert die Serie sogar die Fans: Fr die einen ist Jochen Horst der echte Balko, weil mit ihm die hchsten Zuschauerzahlen erreicht wurden. Fr die anderen ist Bruno Eyron der echte Balko, weil mit ihm die meisten Folgen gedreht wurden.

Klar ist jedoch, dass es weder vor noch nach "Balko" eine vergleichbare deutsche Serie gab, dazu noch mit derart groem Erfolg. Lediglich die sterreichische Serie "Kottan ermittelt" wre dazu noch vergleichbar gewesen. Glcklicherweise kann man sich Balko und Krapp nun auf DVD anschauen. Und jede(r) kann fr sich entscheiden, wer der richtige Balko ist: Der Horst-Balko oder der Eyron-Balko. Und egal, fr welchen man sich entscheidet, der heimliche Star der Serie war ohnehin keiner von beiden, sondern "Muttis Bester": der (fast) immer vorbildlich gekleidete Paragraphenreiter Claus 'Krappi' Krapp (Ludger Pistor). Und der ist erfreulicherweise in allen Folgen dabei. Im wahrsten Sinne des Wortes ein "Running Gag". Da gibt es z. B. eine wunderbare Szene, in der er sich in einen Sessel setzt, in dem allerdings schon etwas liegt. Also zieht er das strende Utensil hervor und einfach kstlich!

Der Schuber enthlt zwei DVDs mit jeweils vier Folgen der Serie (Staffel.Folge): "Taxidriver" (), "Der Wolf jagt die Meute" (), "Die Mrdertauben von Eving" (), "Rache ohne Risiko" (), "Polizeipferd Pluto" (), "Ich tte Mutter" (), "Tod eines Fahrlehrers" () und "Kopfgeld" (). Farben und Kontrast sind wie bei der Jochen Horst-BestOf-Box durchschnittlich, die Schrfe durchgehend ohne Schwchen. Auch hier liegt ein mehrseitiges Booklet in der Box, indem neben Hintergrundinformationen zur Produktion auch ein Interview mit Bruno Eyron enthalten ist sowie einem Episodenfhrer ber die enthaltenen 8 Folgen im 4:3 Format. Leider sind sonst keine Extras enthalten, auch keine Untertitel. Der DD-2.0-Ton ebenfalls nur in deutsch, aber klar und deutlich. Auch hier ist das ungeliebte FSK-12-Logo nur auf dem Schuber enthalten, nicht auf dem Cover der Box.

Fazit: Acht wunderbare witzige Krimifolgen mit Balko und Krapp im Kohlenpott. Egal, ob man nun Eyron-Fan ist oder nicht. Wer nicht die ganze Serie sammeln will, bekommt hier jedenfalls knapp 6 Stunden lang sehr gute Unterhaltung geboten. (gh)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.