Lisa Fitz - Super Plus! Tanken und Beten

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 21.03.2010 | VÖ: 22.02.2010 | Herausgeber: WortArt | Kategorie: Kabarett & Komik

"Goodbye Limits" steht auf dem T-Shirt, das die Grande Dame des bayerischen Kabaretts auf dem Coverfoto ihres neuesten Programms trgt. Nur so erklrt sich wohl auch die inhaltliche Mischung: Von Politik, Liebe, Familie, Kirche, Religion bis hin zum Wetter und zum Tierreich ist alles vertreten. Auch besteht Fitz' Programm nicht nur aus Wortbeitrgen, sondern gut zur Hlfte aus Songs.

Diese sechs Songs sind die groe Strke des Albums. Den Reigen erffnet "Der Dicke Bub", eine Nummer, die auch aus der Feder eines Thomas Spitzer stammen knnte. Grandios beobachtet und getextet!

"Mnchen" nimmt trefflich die Verhltnisse der Landeshauptstadt aufs Korn (der Taxifahrer ist ein echter Brller). Neben den kritischen Songs "Tanken & Beten" und"Armut" sind aber vor allem "A Minutn mit Dir" und "Liebeszeit" erwhnenswert: sehr einfhlsam und lyrisch, einfach wunderschne Lieder. Warum hrt man solche Nummern eigentlich nie im Radio? Das ist ehrliche und handgemachte Musik, kein Ohrenkleister aus der Retorte!

Neben diesen starken Songs ist das Kabarettprogramm leider mehr als mde. Unentschlossen und teils oberlehrerhaft hangelt sich Lisa Fitz von Thema zu Thema, viele Gags wirken einfach nur plump und aufgesetzt. Das ist ausgesprochen schade, denn so wirkt das Programm in seiner Gesamtheit sehr durchwachsen, was ihren Auftritten keinesfalls gerecht wird.

Die Aufmachung der CD ist dagegen wieder gut, neben vielen Fotos finden sich im Booklet auch die Texte der ernsten Songs. Nur der Gestalter des Covers sollte einmal einen Photoshop-Kurs besuchen, die Fotomontage ist zu offensichtlich.

Summa summarum ein eher durchschnittliches Werk, mit vielen berflssigen gesprochenen Passagen, aber dafr mit ausgesprochen schner Musik! (fk)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.