Kein Halt in Freimann

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 05.10.2009 | VÖ: 25.10.2009 | Herausgeber: Eigenproduktion | Kategorie:

Bei Hrspielen denken die meisten wahlweise an Kindergeschichten oder an die hrbaren Varianten bekannter Literatur. Ganz anders verhlt es sich jedoch bei "Kein Halt in Freimann". Als Punkrock-Hrspiel unterscheidet es sich deutlich von den Produktionen, die sonst auf diesem Markt vertreten sind. Autor ist Sebastian Kuboth, der selbst in der Punk- und Oi!-Szene aktiv ist und mit dem Zweiteiler "Kleine Fische" bereits Hrspielerfahrung gesammelt hat. "Kein Halt in Freimann" besteht aus zwei CDs, dem Hrspiel selbst und dem kompletten Soundtrack.

Im Mittelpunkt der Handlung steht Frnk, der bereits in frher Kindheit die ersten herben Enttuschungen einstecken musste und recht schnell die Illusion einer heilen Welt durchschaute. 1965 geboren, hat er die Anfnge der Punk-Bewegung miterlebt und gehrte ihr selbst einige Zeit an. Spter wurde er Skinhead und verabschiedete sich spter von beiden Szenen, ohne seine Sympathie und Affinitt dazu gnzlich zu verlieren. Im Verlauf des Hrspiels erzhlt Frnk in mehreren Monologen aus seinem Leben, unter anderem von seiner Kindheit in einem kleinen Dorf, den familiren Schwierigkeiten, seiner Zeiten als Punk in Mnchen und seiner Beziehung zu Teddy, der Miteigentmerin eines Punk-Ladens. Dabei taucht in seinen Erzhlungen immer wieder Tom auf, mit den Frnk einst eine tiefe Freundschaft verband, die jedoch vor einiger Zeit zerbrach. Aufgelockert wird das Ganze durch diverse Hrspielszenen, beispielsweise zwischen Frnk und seiner Freundin oder bei einem Punk-Konzert. Selbstverstndlich darf bei einem Punk-Hrspiel auch die passende musikalische Untermalung nicht fehlen. Am Soundtrack, waren zahlreiche Bands der Mnchner Musikszene beteiligt.

"Kein Halt in Freimann" ist ehrlich und direkt, und oftmals nehmen die Protagonisten kein Blatt vor den Mund. Das verleiht dem Hrspiel ein hohes Ma an Authentizitt. Norman Sonnleitner spricht die Rolle des Frnk sehr berzeugend, und auch die Nebenrollen sind mit guten Sprechern besetzt. Darunter sind auch einige bekannte Namen wie Hansi Kraus, der vielen noch aus "Die Lmmel von der ersten Bank" oder den "Lausbubengeschichten" bekannt sein drfte.
Insgesamt bietet das Hrspiel einen guten Einblick in die Szene und in das Leben von Frnk, der offen von seinen Erlebnissen erzhlt und dabei durchaus auch manchmal ins Philosophieren gert. Dadurch kann man sich leicht mit dem Hauptcharakter identifizieren. Schlielich haben wir alle mit Enttuschungen zu kmpfen und stehen der Welt manchmal mit massivem Unverstndnis gegenber.
Das Hrspiel ist zum Groteil kurzweilig und unterhaltsam, regt dabei aber auch sehr zum Nachdenken an, was positiv zu bewerten ist. Schade ist nur, dass "Kein Halt in Freimann" an einigen Stellen gewisse Lngen aufweist. Diese kann man jedoch in Hinblick auf das Gesamtwerk vernachlssigen.

Ein echtes Highlight ist das dazugehrige Booklet. Hierbei wurde sich wirklich sehr viel Mhe gegeben. Stilistisch passt es perfekt zum Inhalt und der dargestellten Szenen. Inhaltlich liefert es etliche Hintergrundinformationen zu den beteiligten Bands und enthlt auerdem smtliche Songtexte des Soundtracks.

Insgesamt ist die Sprach- und Tonqualitt von "Kein Halt in Freimann" sehr gut. Die Erzhlstimme ist jederzeit klar und deutlich zu hren. Allerdings sind die Hrspielszenen teilweise deutlich leiser als die Monologe von Frnk. Daher sind sie an manchen Stellen etwas schwer zu verstehen. Das trifft insbesondere auf die Konzertszenen zu, bei denen man als Zuhrer schon sehr genau hinhren muss. Dabei handelt es sich jedoch nur um kurze Passagen, im Groen und Ganzen gibt es am Ton wenig auszusetzen.

Fr den Inhalt erhlt "Kein Halt in Freimann" drei von fnf mglichen Punkten. In Bezug auf die Produktgestaltung hat dieses Hrspiel volle fnf Punkte aufgrund der herausragenden Gestaltung redlich verdient. Somit erreicht diese Doppel-CD eine Gesamtbewertung von acht Punkten. Mehr Informationen zu diesem Hrspiel finden Sie auf www.kein-halt-in-freimann.de. (ck)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.