Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 27.02.2016 | VÖ: 25.02.2016 | Herausgeber: Koch Media | Kategorie: Film

Seinen groen Durchbruch hatte der amerikanische Schauspieler Viggo Mortensen erst im Jahre 2001, als er in der "Herr der Ringe"-Reihe die Rolle des Aragorn bernahm. Doch schon viele Jahre zuvor begann die schauspielerische Karriere von Mortensen. Als einer der ersten Produktionen, in denen er vor den Kameras stand gilt "Prison - Rckkehr aus der Hlle". Der Film wurde 1987 gedreht.

Inhaltlich geht es um ein leerstehendes Gefngnis, das nach vielen Jahren seiner Stilllegung wieder aktiviert werden soll. Der Direktor Shape (Lane Smith, "Superman - Die Abenteuer von Lois & Clark") und Katherine (Chelsea Field, "Die Vgel II Die Rckkehr") mssen jedoch nach der Inbetriebnahme des Gefngnisses feststellen, dass der Gefangene Burke (Viggo Mortensen) in einem gesperrten Bereich einen unheimlichen Geist herbeigerufen hat.

Bei diesem Streifen handelt es sich um einen wahrlichen Horror-Klassiker, der eher auf das Gruseln des Zuschauers ausgelegt ist. Somit verzichtet er grtenteils auf unschne Splatter-Szenen und die Spannung baut sich sukzessiv auf. Trotz vieler langer Szenen entstehen Momente, in denen sich der Zuschauer erschreckt.

Diese Momente sind jedoch, angesichts des heutigen Anspruchs an Horrorfilme, durchaus selten und treten nur vereinzelt auf. Viele frhere Werke verlieren aufgrund dieses Anspruchs ihren gruseligen Effekt so erging es etwa einigen Hitchcock-Filmen.

Die Koch-Media-Verffentlichung besteht aus zwei DVDs (Film + wirklich umfangreiches Bonusmaterial) sowie einer Bluray, die den Film in hochauflsender Qualitt beinhaltet. Das 16-seitige Booklet rundet die Box-Verffentlichung ab.

Im Groen und Ganzen ist diese Verffentlichung allen Horrorklassiker-Fans und/oder Viggo Mortensen-Fans zu empfehlen. Ansonsten drfte es durchaus schwer werden, Gefallen an diesem Werk zu entwickeln. (dl)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.