Grimm - Der eisige Hauch (Band 1)

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 15.06.2014 | VÖ: November 2013 | Herausgeber: Cross Cult | Kategorie: Roman

Zwischen der recht erfolgreichen Ausstrahlung der ersten beiden Staffeln von "Grimm" und der Anfang Mai angelaufenen dritten Staffel auf dem Privatsender VOX erschien mit "Grimm Der eisige Hauch" der erste Roman zur Serie im CrossCult-Verlag. Der texanische Science-Fiction Schriftsteller John Patrick Shirley, welcher auch Drehbcher fr Serien wie "Star Trek" oder den Kultfilm "The Crow" verfasste, ist der Autor der auf der Serie basierenden Geschichte. Sowohl Serie als auch Roman kombinieren alte nordische Sagen und die Mrchen der Gebrder Grimm mit der Moderne und erzhlen die Geschichte der Wesen und der Grimms.

Die sogenannten "Wesen" sind dabei Menschen, welche sich in diverse mrchen- oder sagenhnliche Gestalten wie zum Beispiel Werwlfe, Hexen oder Drachen verwandeln knnen und dann besondere Eigennamen wie "Blutbader", "Hexenbiest" oder "Feuerteufel" erhalten. Einige Wesen wie der Troll oder der Oger werden auch direkt und namentlich aus der Mythologie bernommen. Die Wesen leben verdeckt durch ihre menschliche Gestalt innerhalb der Gesellschaft und zeigen ihr wahres Gesicht nur selten. Dabei gibt es sowohl bse als auch gute Wesen beide knnen aufgrund ihrer besonderen Art dabei mit den Menschen und deren Gesellschaft kollidieren. Die "Grimms" sind die Gegenspieler der Wesen, welche die wahre Natur ihres Gegenbers erkennen knnen, ohne dass dieser sich verwandeln muss. Sie verfgen zudem ber bermenschliche Fhigkeiten, welche sie im Kampf gegen die Wesen einsetzen.

Im Mittelpunkt des Romans wie auch der Serie steht Detective Nicholas "Nick" Burkhardt, der gleichermaen als Grimm und Polizist in "speziellen" Mordfllen ermittelt. Dabei steht ihm sein Partner Hank Griffin zur Seite, welcher als Mensch in die Geheimnisse der Wesenwelt eingeweiht ist. Der Vorgesetze der beiden ist Captain Sean Renard, seinesgleichen ein Hexenbiest. Die Absichten dieser Figur sind relativ undurchsichtig, wenngleich er als Captain der Polizei von Portland auf der guten Seite kmpft. Auerdem arbeiten die beiden Detectives hufig mit dem werwolfhnlichen Wesen Eddie Monroe, der seinem Leben als Blutbader entsagt hat und dessen Freundin Rosalie Calvert einem Fuchsteufelweibchen zusammen. Eine weitere Hauptfigur ist Juliette Silverton, die Freundin des Grimms Nick Burkhardt. Die prekre Liebesgeschichte zwischen Nick und Juliette bringt, neben der primren Story, als Nebenhandlung eine gewisse Romantik und Dramatik in die Geschichte.

Whrend sich die ersten beiden Staffeln der Serie vorranging mit von Wesen verbten Morden befassen, da diese aufgrund ihrer Art unabsichtlich mit der Gesellschaft der Menschen in Konflikt geraten, verlegt sich der Roman auf eine andere Art von Wesen und beschreibt die Machenschaften einer durchweg bsen Wesen-Organisation namens "La Caresse Glace" (deutsch: Der eisige Hauch). Dieses Kartell hat es sich zum Ziel gemacht alle Grimms zu tten und die Menschen durch die Unterwanderung der kriminellen Szene mit Hilfe von Drogen und Zwangsprostitution zu beherrschen. Dabei spielt eine uralte Fehde zwischen einer Todesdogge und einem Grimm, die zu Napoleons Zeiten ihren Anfang nahm, eine wesentliche Rolle. Durch Rckblenden in Kapitelform werden dem Leser im Roman Informationen aus der Vergangenheit nher gebracht. Im Gegensatz zur Serie steht in der Nebenhandlung auch nicht Hanks oder Juliettes Einfhrung in die Wesen-Welt bzw. deren konfliktgeladene Konfrontation mit eben dieser im Vordergrund. Dafr erfhrt der Leser mehr ber den gewitzten Monroe und die Grnde fr seine Entscheidung als vegetarischer Blutbader und gutes Wesen zu leben. Die Handlung rund um das Kartell "Der eisige Hauch" ist dabei eng mit Monroes Vergangenheit verknpft.

Die Differenz zwischen Serie und Roman erklrt sich durch die zeitliche Einordnung des Buchs zwischen die Staffeln der TV-Serie: Das Buch beginnt inhaltlich nach der zweiten Staffel und leitet so Staffel drei ein. Durch diesen schlauen Kniff werden im Roman nicht die Inhalte der Serie wiederholt und der Autor vermeidet seine Leser durch Langeweile abzuschrecken. Romane zu Fernsehserien sind grundstzlich eine schwierige Angelegenheit. Zum einen kann ein Buch zur Serie eingefleischten Fans diverse Hintergrundinformationen vermitteln. Der Roman "Grimm Der eisige Hauch" erfllt dieses wnschenswerte Kriterium durchaus und arbeitet die Ursprungsgeschichte der Grimms und der Wesen auf. Das garantiert eingefleischten Grimm-Fans einen gewissen Mehrwert und vor allem ein besseres Verstndnis der Zusammenhnge, die dem Fernsehzuschauer bisher verborgen blieben.

Die Gefahr, dass im Buch die Authentizitt der Charaktere verloren geht, wird dadurch vermieden, dass die Charaktere direkt aus der Serie bernommen wurden und entsprechend nah an den Figuren aus der TV-Serie angelegt sind. Somit ist eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Personen im Buch berflssig. Gleichermaen ist der Roman durchaus einsteigerfreundlich und auch fr Grimm-Neulinge, aufgrund der eingngigen und relativ anspruchslosen Schreibweise, leicht zu verstehen.

Wenngleich eine detailreiche Darstellung der Figuren auch fr den unbedarften Leser nicht notwendig ist, knnte der Roman dadurch bezogen auf Spannung und Anklang jedoch wesentlich aufgewertet werden. Leider kommen die Charaktere so erst dann richtig zur Geltung, wenn man das Konterfei aus dem Fernsehen kennt. Zudem sucht auch der TV-Zuschauer den Witz und den Charme der einzelnen Figuren in der TV-Serie im Buch vergeblich. Zwar versucht der Autor John Shirley diesen durchaus umzusetzen und die Figuren hnlich wie in der Serie agieren und sprechen zu lassen, doch bleibt gerade der Humor des eigentlich schlagfertigen Monroes dabei auf der Strecke.

Fr Grimm-Fans ist der Roman dennoch ein absolutes Muss, da er Zusatzinformationen beinhaltet, die in der Fernsehserie so nicht veranschaulicht werden. Auf dem Buchcover befinden sich zudem die beiden Hauptdarsteller der TV-Serie David Giuntoli alias Nick Burkhardt und Russel Hornsby alias Hank Griffin was entsprechenden Serienkennern sofort ins Auge sticht. Der Klappentext lsst auf einen spannenden Kriminalroman mit Fantasy-Elementen hoffen und ist daher ebenfalls fr Fantasy-Leser und Mrchenfans zu empfehlen. Auch Neueinsteiger erwartet trotz des erwhnten Mankos durchaus ein amsantes Lesevergngen, da der Roman keinesfalls auf die Zielgruppe der Fernsehzuschauer beschrnkt ist. Allerdings sollte die Erwartung an den ersten Grimm-Roman nicht zu hoch angesetzt werden: Durch die beabsichtigte An- und Eingliederung an die TV-Serie bzw. in die Staffelreihenfolge derselben wird der Spannung, der Dramatik und der Unvorhersehbarkeit der Handlung leider nur eine periphere Rolle zugewiesen. Der Roman "Grimm Der eisige Hauch" zur gleichnamigen Fernsehserie bietet daher lediglich seichte Unterhaltung, kann aber durchaus zur Entspannung oder aber als Zusatzinformation zur Fernsehserie gelesen werden.
(mb)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.