Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 07.02.2014 | VÖ: 08.11.2013 | Herausgeber: Koch Media GmbH - DVD | Kategorie: Film

"Autsch du Frhliche" trifft wohl den Nagel auf den Kopf. So geht es in diesem Film um den Weihnachtsmann, der zu dem unglcklichen Mdchen Nina Nena kommt, um ihr dabei zu helfen, ihre Eltern die gerade dabei sein, sich zu trennen, wieder zu einer Familie zu verbinden. Dass der Weihnachtsmann ein Auerirdischer ist, der eine ziemlich harte Landung, zusammen mit seinem Rentier hinlegt, trifft das ganze noch besser.
Der Film ist ein sehr individuelles Mrchen, das von allen Dingen etwas in sich vereint. Wird doch der Zuschauer sehr an Men in Black erinnert, als die Mchtegernagenten versuchen den Weihnachtsmann zu ergreifen und seine Position im Haus von Nina Nena ausfindig machen. Oder wie wre es mit E.T.? Nina Nena hat sehr groe Angst, dass der Weihnachtsmann ergriffen wird, und sie ihn "auseinanderschneiden oder Experimente mit ihm machen". Das Mrchen vereint so einiges in sich, was die Gefhle des Zuschauers sehr anregen lsst. Eine Liebesromanze ist hier natrlich nicht ausgeschlossen.

Was allerdings etwas makaber ist, ist die Tatsache, dass der Film doch tatschlich zeigt, wie der Weihnachtsmann das Zeitliche segnet. Man wrde es ja nicht glauben, wenn nicht die Grundstimmung auen herum, so konzipiert wre, dass man es eben glauben muss. Ob der Weihnachtsmann am Ende dem Wunsch von Nina Nena entsprechen kann, und ob er seinen Weg zurck ins universelle "Ausland" wieder findet, soll an dieser Stelle jedoch nicht verraten werden.
Fakt ist aber, dass der Film, obwohl er in einiger Hinsicht ein billiger Abklatsch zu sein scheint, trotzdem eine sehr gute Aufmachung hat. An der Bild-, sowie auch an der Tonqualitt gibt es nichts zu meckern.
Nicht nur fr die Weihnachtszeit, sondern ein Film, der seinen Charme zu jeder Zeit des Jahres den Zuschauern berbringen kann. (cse)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.