Die lieben Mitmenschen

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 01.05.2011 | VÖ: 11.02.2011 | Herausgeber: Studio Hamburg | Kategorie: Serie

Als ab dem 17. November 1972 die ersten sieben Folgen der Serie "Die lieben Mitmenschen" erstmals vom DFF ausgestrahlt wurden, konnte wohl niemand ahnen, dass diese so ein Publikumserfolg werden wrde. Bereits 1974 wurden 3 weitere Folgen gedreht, die die Familienserie letztendlich abrundeten und abschlossen.
Im Mittelpunkt der Geschichten stehen Carola Brenburg (Friedel Nowack) und ihr Groneffe Hans (Frank Schenk). Hans beginnt ein Physikstudium und zieht nicht, wie seine Kommilitonen, in ein Internat, sondern zu seiner Grotante zur Untermiete. Durch diese Ausgangskonstellation nimmt die Handlung sofort an Fahrt auf, besonders auch, als Hans einige Mitstudenten heimlich in seiner, selbst fr DDR-Verhltnisse, ziemlich ppigen Herberge bernachten lsst. Tante Carolas barscher Unmut darber bleibt nicht aus. Rckblickend sehr informativ und interessant ist, wie in den einzelnen Episoden sehr unterschiedliche Erscheinungen des typischen "DDR-Alltags" der 70er Jahre verarbeitet wurden.

Hauptschlich geht es um die Menschen und ihre persnlichen Befindlichkeiten, ihre groen und kleinen Probleme, aber auch um Vernderungen und gewachsenes "Staatsbewusstsein" in der DDR. Deutlich zu spren ist der relativ unverkrampfte Umgang der Autoren (Luderer/Billing) mit sogenannten Kardinalfragen. Da geht es natrlich auch um das "Verhltnis zur DDR", um "Westkontakte", die "Partei" oder die damals obligate "Freundschaft zur Sowjetunion".
In den Mittelpunkt jeder Folge werden die Geschichten der Familie Brenburg, sowie der immer neuen Untermieter gestellt. "Tante Brenburg" ist die Witwe eines angesehenen Arztes und lebt in ihren gelernten gesellschaftlichen Konventionen. Die Filmemacher haben damals mutig Neuland beschritten, indem sie den Prozess der zunehmenden Akzeptanz der neuen gesellschaftlichen Verhltnisse durch traditionelle brgerliche Kreise thematisierten. Frau Brenburg kommt immer mehr in der neuen Zeit an. Es ist erheiternd und spannend zu beobachten, wie es die Tante immer wieder schafft, mit berraschenden Einfllen Dinge in Gang zu bringen, zu verkomplizieren oder selbst verursachte Probleme zu lsen.

Friedel Nowack war in sehr erfolgreichen Filmen, wie "Wolf unter Wlfen", "Rotkppchen" oder "Der Untertan" zu sehen. In "Die lieben Mitmenschen" glnzt sie in der Rolle der rustikalen, verschmitzten alten Tante. Manche Dialoge, z.B. ber das Verhltnis von Jung und Alt oder die Rolle der Alten in der Familie und der Gesellschaft erscheinen derartig aktuell, sodass man die Entstehungszeit der Serie gar nicht glauben mag. Deutlich zu spren, ist der politische Zeitgeist in den Episoden. Die "Neue Ostpolitik" der Regierung Brandt, die Anerkennung der DDR durch die UNO aber auch die zeitweilige Lockerung ansonsten restriktiv gehandhabter Kontroll- und berwachungsmechanismen des DDR-Staates zu den 10. Weltfestspielen in Berlin 1973 hinterlieen deutliche Spuren. Die Umsetzung solcher Themen war fr die Filmemacher auch nur kurzfristig mglich. Wenn in den Dialogen von den unvernderlichen und fr alle Zeit feststehenden neuen Verhltnissen gesprochen wird, mutet das heute rckblickend mitunter ziemlich skurril an, drfte aber dem Geschichtsinteressierten interessante Einblicke in die "Denkwelt" und die "Illusionen" des DDR-Alltags vermitteln.

Die Darsteller-Liste ist hochkartig. Neben Friedel Nowack sind in weiteren Rollen u.a. Frank Schenk (Hans), Agnes Kraus (Frau Reschke), Walter Richter-Reinick (Reichert), Peter Herden ( Prof. Erlebach), Monika Woytowicz (Karin), Marga Legal, Gnter Grabbert, Uta Schorn und Peter Reue zu sehen. Wolfgang Luderer (Regie/Drehbuch) und Gert Billing (Autor/Szenarium) schrieben interessante Geschichten, die auch heute nichts von ihrem Charme verloren haben.

Die DVDs sind in einer sehr guten Bild- und Tonqualitt. Das Original 4:3 Bildverhltnis wurde erfreulicherweise beibehalten. Das DVD Men ist mit Musik (Titelmusik) unterlegt. Alle Episoden sind einzelnen anwhlbar. Zur Box gehrt ein recht ausfhrliches Booklet mit zahlreichen Informationen zur Entstehung der Serie, zu den Machern, den Schauspielern und einem Episodenfhrer. Ich habe diese Serie neu fr mich entdecken knnen und mchte diese DVD-Box sehr empfehlen! (al)

Wertung: 10 von 10 Punkten (10 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.