Marvel Graphic Novel - Avengers von Bendis und Dell'Otto

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 18.06.2013 | VÖ: 16.04.2013 | Herausgeber: Panini Comics | Kategorie: Comic

Simon Williams alias Wonder Man mag nicht jedem bekannt sein. Zuerst sei gesagt: er hat nichts mit der berhmten Amazone Wonder Woman zu tun. Wonder Man ist ein Held aus dem Marvel-Universum und war in dieser Funktion immer wieder mal Mitgliede der Avengers, dem inzwischen wohlbekannten Team der mchtigsten Helden. Eine Zeit lang kmpfte Simon auch mal in einer Westksten-Variante der Avengers, die sich in Los Angeles stationiert hatten. Lange Zeit war der durch Ionenenergie superstarke und unverwundbare Wonder Man ein sonniges Gemt und ein wunderbarer Kamerad fr die anderen Avengers, doch seine Einstellung dem grten Marvel-Superheldenteam gegenber hat sich drastisch gewandelt. In seinen Augen richten die Avengers mehr Schaden an als sie wirklich verhindern. Simon ist der Auffassung, dass die Avengers inkonsequent, gewissenlos und hochmtig sind und dadurch immer wieder fatal dort versagen, wo sie htten ein fr allemal ein Problem beseitigen mssen.
Simon hat oft versucht, seine Kritik bei den Avengers anzubringen und sie gewarnt, dass sie sich besser auflsen sollten, statt die Zahl der Verfehlungen weiter zu erhhen. Gehr fand er damit keines und so ist das sprichtwrtliche Ma nun endlich voll. Simon beschliet, aktiv zu werden. Zusammen mit einer Gruppe mchtiger Superwesen (u.a. D-Man, Atlas, Ethan Edward) greift er das Rcher-Anwesen in New York direkt an und wendet sich dann dem Rcher-Turm in Manhattan zu.
Simon ist gewillt, nicht nur die Rcher hart zu treffen, sondern auch die ffentlichkeit ber die Verlogenheit der Avengers wachzurtteln. Er will allen vor Augen fhren, was fr eine zwielichtige und selbstgerechte Enklave die Avengers sind, die nach eigenen Regeln handeln und sich dabei scheinbar an eigenen Definitionen von Verantwortung und Gerechtigkeit orientieren.

Die als "Graphic Novel" betitelte Kombination aus zwei US-Annuals kommt im edlen Hardcover und typischen Skizzen-Anhang daher. Letzteres hebt den Umfang leicht auf 84 Seiten an, dennoch kommt einem die Geschichte recht komprimiert erzhlt vor. Autor Bendis prsentiert eine sehr interessante Idee, doch man wnscht sich, dass er mehr Zeit zum Ausformulieren und Aufbauen gehabt htte - oder dass Panini vergangene Szenen rund um Wonder Mans Kritik am Avengers-Konzept als Exposition integriert htte.
Optisch wei Zeichner Dell'Otto wie immer zu berzeugen und kann dank Wonder Man seine Strke bei leuchtenden Strahlungen und glhender Energie einmal mehr ausspielen.
Die Verarbeitung als Hardcover sorgt zwar fr einen edlen Gesamteindruck, doch die Falz in der Mitte ist so straff, dass man sich nicht traut, das Comics ganz aufzudrcken und dadurch immer ein kleines Bisschen was verpasst. In den USA erschienen die Annuals offensichtlich als flexible Hefte, denn immer wieder erstrecken sich Zeichnungen ber die Falz hinzweg und bekommen dadurch einen unschnen Knick nach innen.
Das Format und die recht kompakte Erzhlweise sind die grten Kritikpunkte an dieser "Graphic Novel".

Der Aspekt, dass einer der Helden derart extreme Zweifel am Konzept der Superheldengruppe entwickelt, ist mal wieder eine der sehr schlauen Ideen von Bendis, mit denen er und die anderen Autoren das Marvel-Universum so reich an Schattierungen machen. Wer wei, was sich basierend auf Wonder Mans Erstschlag noch rund um die Avengers entwickeln mag.
Fans von Dell'Otto sollten hier auf jeden Fall zugreifen. Comic-Freunde an sich knnen auch mal einen Blick riskieren, denn wie man Bendis kennt, wird dies hier nicht blo eine unbedeutende Randgeschichte gewesen sein. (mp)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.