Rampart - Cop ausser Kontrolle

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 23.07.2012 | VÖ: 07.08.2012 | Herausgeber: Ascot Elite | Kategorie: Film

Woody Harrelson war schon immer ein Schauspieler fr ungewhnliche Rollen. Wann immer es Figuren gibt, die tiefe seelische Abgrnde haben, ist er ein perfekter Kandidat. Dabei ist es egal ob diese Abgrnde eher tragisch-komisch ("Kingpin") sind, oder total psychopathisch ("Natural Born Killers"). Auch in Komdien ("Zombieland") konnte Harrelson bisher glnzen. Daher halte ich ihn fr eine Glcksbesetzung in "Rampart - Cop auer Kontrolle". Generell kann dieser Thriller, der nie im deutschen Kino lief, mit der Besetzung glnzen.

Anne Heche, Ice Cube, Robin Wright, Steve Buscemi und Sigourney Weaver sind nur einige der tollen Schauspieler, welche die Nebenrollen besetzen.
Der Film hat einen realen Hintergrund: Der Rampart-Skandal schockierte in den 90ern die USA. Es ging grob beschrieben um korrupte Cops und am Ende mussten 70 berfhrte Polizisten in L.A. wegen Dienstmissbrauch ihre Marken abgeben. Und genau so ein Cop ist Rampart im Film auch: Er hlt wenig von der Gewaltentrennung und spielt auf der Strae auch gerne Gericht. Dass er dabei eigentlich Selbstjustiz begeht strt das Tablettenschtige Raubein nicht. Ganz in der Tradition von Dirty Harry hlt er sich fr die letzte Bastion der Zivilisation gegen das Verbrechen, und merkt dabei nicht wie er selbst zum Verbrecher geworden ist. Diese Macho-hafte Weltanschauung und seine Suchtprobleme haben ihn auch entsprechend von seiner Familie entfremdet. Trotzdem kann der Zuschauer teilweise Sympathien fr ihn entwickeln, wenn gezeigt wird wie er ble Kerle auf die schnelle Art fertig macht. Diesen Zwiespalt verkrpert Woody Harrelson so gut, wie es niemand anderes gekonnt htte. Richtig schwer wird es fr Rampart, als eine seine Aktionen gefilmt und von der Presse ausgeschlachtet wird. Denn das LAPD kann keine Beweise fr brutal vorgehende Cops gebrauchen.

Das Drehbuch kommt von James Ellroy (L.A. Confidental) und kann als Film-Noir gut bestehen. Der klassische Kinobesucher wird trotzdem starke Probleme mit dem Film haben, denn er bietet keine geradlinige Actionstory mit Anfang, Mitte und Ende. Viel eher versucht der Film eine Annherung an den gebrochenen Cop in Form einer Charakterstudie. Und dies gelingt dank den sehr guten Schauspielern auch. Mainstream-Seher werden damit aber wenig anfangen knnen. Daher sollte man seine eigenen Sehgewohnheiten vor dem Kauf befragen. Wer sich aber auf diese Art Film einlsst, wird nicht enttuscht. (sc)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.