Schlacht um Algier

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 01.12.2011 | VÖ: 17.06.2011 | Herausgeber: Alive | Kategorie: Film

1957 rstet sich die Nationale Befreiungsfront zum Widerstand gegen die franzsische Kolonialherrschaft in Algerien. Ali-la-Pointe steigt in dieser Zeit von einem kleinen, gemeinen und Kriminellen zum Anfhrer der Guerilla Streitmchte in Algier und in der Zwischenzeit greifen die Truppen des Colonel Mathieu immer hrter durch, um etwaige Drahtzieher und Anfhrer des Widerstands aufzuspren.

"Schlacht um Algier" ist harter Tobak und ich muss ehrlich gestehen, dass als ich das Cover sah mit dem Schlimmsten rechnete, doch zum Thema Cover spter mehr. Der Film "Schlacht um Algier" ist mehr eine sozialkritisches Drama, welches in den Wirren und der Gewalt des algerischen Befreiungskrieg spielt. Die einzelnen Hauptpersonen sind allesamt vielschichtig und schnell neigt man dazu, dass man voreilig ber das Handeln der Figuren herzieht, nur um einige Minuten spter feststellen zu mssen, dass man sich grndlich getuscht hat. So etwas macht Spa und trgt wirklich groartig dazu bei, dass der Film unentwegt Spannung aufbaut.

Der ganze Film kann man als ordentliches Rundumpaket sehen, seien es die im Vorfeld erwhnten Figuren in "Schlacht um Algier" oder die teilweisen wirklich sehr guten Dialoge. Ich kann zwar nicht beurteilen, ob diese im Originalton genauso gut sind oder besser, aber es macht wirklich Spa, einen natrlichen Dialog in einem Film zu verfolgen.

Das Cover ist wirklich grausam im Vergleich zu dem Film. Man sieht einen Panzer, eine demonstrierende Gruppe im Hintergrund und natrlich eine Explosion. Diese wirklich seltsam anmutende Mischung sorgt dafr, dass ich erst dachte einen wirklich grausamen Actionfilm aus der 90er in den Hnden zu halten. Ein einfaches aber dennoch aussagekrftiges Cover htte dem Film womglich besser getan. Leider wurde aber genau darauf verzichtet und machen wir uns nicht vor, bei unbekannten Filmen entscheidet ein schnes Cover mit, ob wir den Film schauen mchten oder nicht.

Als Extras gibt es nur ein Interview mit dem Regisseur und dem Produzenten des Streifens, die sind zwar irgendwo sehr interessant, fallen aber auch sehr kurz aus. Achja fr Fans des klassischen Italo-Western mag noch gesagt sein, dass kein Geringer als Ennio Morricone die Musik fr diesen Film komponiert hat.

"Schlacht um Algier" ist wirklich ein kleiner Geheimtipp, der es aber dank des wirklich schlechten Covers, wohl auch nicht wirklich aus dieser Nische heraus schafft. Wer Interesse an guten sozial kritischen Kino aus den 60ern hat, der sollte auf jeden Fall mal einen Blick in diese Perle werfen. (sr)

Wertung: 9 von 10 Punkten (9 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.