Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 23.10.2011 | VÖ: 02.09.2011 | Herausgeber: Pidax | Kategorie: Serie

Nur selten ist Innvatoren im TV das Glck vergnnt, auch kommerziellen Erfolg und Ansehen beim weltweiten Publikum zu haben. Das Raumschiff Orion z. B. ist zwar in Deutschland absoluter Kult, aber international durfte erst die US-Serie Star Trek sein. Im Mystery-Genre ist es ganz hnlich. Bereits in den frhen 1970ern ging das Agentenpaar Barbara Andersen und Yan Thomas in "Grenzflle" fr das BIPS, eine franzsische Sicherheitsorganisation, auf die Jagd nach paranormalen Phnomenen und nach Missbrauchern revolutionrer technischer Erfindungen.

Angesichts der Tatsache, dass nur 13 Episoden der deutsch-franzsischen Koproduktion in gut zwei Jahren produziert wurden und die Serie nur selten im deutschen TV wiederholt wurde, kann man als Nostalgiker nur feststellen, dass die Zeit wohl noch nicht reif war fr derartige Formate. Erst 20 Jahre spter gelang dem Mystery-Genre dank der hnlich aufgestellten Serie "Akte X" der quotenmige Durchbruch.

Dabei hat "Es geschah bermorgen" (der Titel "Grenzflle" wurde erst bei einer RTL-Wiederholung hinzugefgt) durchaus spannende Momente und kann zahlreiche fr die 70er kreative Einflle vorweisen: Parapsychologisch begabte Menschen, ein Bergdorf, in dem die Zeit deutlich langsamer verstreicht als normal, sowie Auerirdische auf der Erde sind nur einige der breitgefcherten Themen der Serie. Jede Folge dauert rund 50 Minuten und ist trotz seines Alters auch heute noch sehenswert, wenn auch die langsame Erzhlweise und die typischen Bilder der 70er nicht mehr den heutigen Sehgewohnheiten entsprechen.

Das Bild der vier DVDs ist offensichtlich kaum nachbearbeitet oder aufgebessert worden. Dass alte Serien im nativen 4:3-Format verffentlicht werden, ist normal und gut so. Dass aber derart viele wackelige Kamereinstellungen, Farbstiche einzelner Szenen oder schwarze Flecken (vermutlich durch Staub verursacht) den Sprung auf die DVD berlebt haben, ist bedauerlich. Da wirkt der Hinweis auf die zahlreichen in die DVD investierten Arbeitsstunden im blichen "Bitte nicht kopieren"-Bildschirm zu Beginn der DVD geradezu zynisch. Auch, dass bei einer ffentlich-rechtlichen deutsch-franzsischen Koproduktion nur die deutsche Tonspur fr die DVD verfgbar ist, ist sehr armselig.

Mangelnde Extras fr TV-Serien sind zwar an der Tagesordnung, aber dennoch ist es immer wieder schade, dass gute Verffentlichungen eben "nur" gut bleiben und nicht in der Kategorie "hervorragend" landen. Die Aufmachung der Plastikbox ist dagegen durchaus modern, das Wendecover als einziges Extra lsst jedoch auf eine gewisse Ideenlosigkeit schlieen. Andere Vertriebe htten einer kompletten Serie wenigstens ein kleines Booklet mit Episodenbeschreibungen, Nebendarstellern etc. spendiert.

So bleibt die Serie eine vergessene, durchaus sehenswerte TV-Perle. Die DVD-Verffentlichung htte mehr Potential geboten, besonders fr Fans der Serie. (fk)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.