Das Gold von Sam Cooper

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 13.08.2011 | VÖ: 25.03.2011 | Herausgeber: Koch Media | Kategorie: Film

Erstmals wurde der erfolgreiche Italo-Western-Klassiker "Das Gold von Sam Cooper" von der Firma Koch Media 2011 als DVD verffentlicht und entpuppt sich als wahres Juwel in Qualitt und Aufmachung. Man muss nicht unbedingt ein eingefleischter Westernfreak sein, um diesem Film die interessanten und tiefgehenden Momente abgewinnen zu knnen. Fr Liebhaber dieses Genres ist die Realisierung der digitalen berarbeitung des Klassikers lange berfllig, aber das Warten hat sich gelohnt!

Die Handlung entfhrt den Zuschauer in den Wilden Westen der Goldgrberzeit im 19. Jahrhundert, in die sogenannte "gute alte Zeit". Sam Cooper (Van Heflin) hat es scheinbar geschafft. Er findet endlich eine gewinnversprechende Goldmine. Die Erfllung all seiner Trume scheint in greifbare Nhe gerckt zu sein. Wre da nicht sein Partner, welcher gleich alles an sich reien will und dazu selbst Sam Coopers Tod einkalkuliert hat. Durch die Sprengung des Mineneingangs, bleibt Cooper als einziger und mit dem alleinigen Wissens um den Goldschatz zurck. Aus dieser Ausgangssituation entwickelt sich zielstrebig die zentrale Handlung des Westerns. Sam Cooper kann den gefundenen Schatz nur mit Hilfe anderer Personen heben. Diese zu finden ist fr ihn leicht und schwer zugleich. Sam erinnert sich an seinen einstigen "Ziehsohn" Manolo (George Hilton) und vertraut nur ihm allein. In seinem Schlepptau befindet sich der "Blonde" (Klaus Kinski), gewohnt ungreifbar und undurchsichtig. Beide Mnner verbindet eine seltsame Beziehung der Emotionen und Abhngigkeiten. Cooper lehnt den Blonden von vornherein ab. Da er fr ihn total unberechenbar ist und nun auch seinem Manolo nicht mehr voll vertraut, heuert er seinen ehemaligen Kumpel, Mason (Gilbert Roland), zur eigenen Untersttzung und Sicherheit an.

Auf dem Weg zur Mine mssen sich die vier eines hinterhltigen Banditenangriffs zur Wehr setzen. Eine toll inszenierte Schlsselszene im Film, Kampf Mann gegen Mann in allerbester Westerntradition inszeniert, spannend und berraschend in der Handlungsentwicklung gemacht. Zunehmend wird die Stimmung von Neid, Gier und Missgunst beeintrchtigt. So wird das Ausbeuten der Mine zu einer mrderischen Tortur fr alle und aus den vermeintlichen Partnern werden immer mehr erbitternde Feinde, die nur die Gier und die Aussicht auf Reichtum zusammenhlt. Nicht unbedingt typisch fr Italo-Western ist das Ende der Geschichte. Es ist berraschend und vershnt dennoch den Zuschauer mit den vorherigen enorm spannungsgeladenen Teilen klar zu kommen. Der Ritt gegen die untergehende Sonne lsst alle mglichen Gedankenspiele offen. Ein beeindruckendes Schlussbild.

Die Qualitt von Bild und Ton dieser DVD-Box ist hervorragend. Sehr viel Augenmerk wurde auf die Gestaltung der Box und des Booklets gelegt. Aussagekrftige Bilder der Hauptdarsteller, allen voran der martialische Klaus Kinski, reduzieren die optische Komponente auf das Ntigste. Ebenso sparsam aber ausreichend sind die Hinweise auf dem DVD-Cover. Leider wurden die Informationen wieder in einer beinahe zu kleinen und kaum lesbaren Schriftgre gedruckt. Beeindruckend in inhaltlichem Tiefgang und gekonnter Ausdrucksweise ist das mehrseitige Booklet, verfasst von Steffen Wulf. Nach dem aufmerksamen Studium seiner Ausfhrungen bleibt ein berzeugender Eindruck haften. Falls man so gar keine oder nur wenig Ahnung vom Westerngenre oder dem Italowestern im Besonderen hat, dann blickt man nach dem Lesen hervorragend durch. Fr diesen Film und seine neue Bearbeitung spreche ich meine ausdrckliche Empfehlung aus. (al)

Wertung: 9 von 10 Punkten (9 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.