Der Schrei nach Leben

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 27.05.2011 | VÖ: 25.03.2011 | Herausgeber: Fernsehjuwelen | Kategorie: Film

Nachdem Martin Gray sich durch ein bewegtes Leben gekmpft hat, lebt er glcklich mit seiner Frau und seinen vier Kindern in seiner neuen Wahlheimat Frankreich. Durch eine Explosion des Heizltanks seines idyllischen Landhauses, gert das Umland in Brand. Seine Frau und die vier Kinder setzt er in den Wagen und weist sie an im nchst greren Ort auf ihn zu warten. Leider schaffen sie es nicht, was die Folge hat, dass die Ehefrau und ihre Kinder beim Waldbrand umkommen. Dieser schwere Schlag scheint auch fr ihn zuviel zu sein. Er ldt seine Schrotflinte und setzt sie sich an den Kopf. Whrend er mit seinen Zweifel hadert, fllt ihm wieder ein, wie seine Frau seine erzhlerischen Qualitten gelobt hatte und beschliet, sein Leben noch mal auf Band zu bringen, bevor er es beendet.

Warschau, Anfang 1940. Der 14 jhrige polnische Jude Mietek Grayewski, wird mit seiner Familie, nach dem Einfall der Nazis, ins Warschauer Ghetto gesperrt. Seinem Einfallsreichtum verdankt er, dass er durch Schmuggler- und Schieberaktivitten, seiner Familie und Freunden, Essen und Geld beschaffen kann. Mit Hilfe einer polnischen Gaunerbande, die auerhalb des Ghettos lebt, bringt er es sogar soweit, dass er tglich zentnerweise Lebensmittel ins Ghetto schafft.
Als das Ghetto gerumt wird, schafft er es, seine Mutter und seine zwei kleinen Brdern versteckt zu halten und sie weiterhin mit Lebensmitteln zu versorgen. Als sie dann letztendlich doch entdeckt wird, verlsst er sein Versteck und schliet sich ihnen in die Deportation zum Konzentrationslager Treblinka an. Als dort seine Familie ermordet wird, beschliet er zu fliehen, was ihm auch gelingt. Er schlgt sich mit Hilfsarbeiten bei Bauern durch und gert dadurch in Kontakt, mit dem in den Wldern, sich versteckenden Polnischen Widerstand. Die Partisanen erzhlen ihm, dass sich im Warschauer Ghetto ein offener Widerstand bildet, und er beschliet mit geflschten Papieren, die ihm die Partisanen geben, zurck nach Warschau zu gehen und zu helfen. Im Ghetto angekommen, trifft er seinen totgeglaubten Vater wieder, der es noch rechtzeitig schaffte aus dem Zug zu springen, bevor dieser Treblinka erreichte. Er fngt wieder an zu Schmuggeln. Doch dieses mal sind es nicht Lebensmittel, sondern Waffen, die er ins Ghetto schafft, damit sich die letzten Bewohner des Ghettos, auf den Kampf gegen die Deutschen rsten knnen.
Nachdem im Mai 1943, der Aufstand im Ghetto, von den Deutschen, mithilfe von Panzern, Artillerie und Flammenwerfern niedergeschlagen wird, und er Zeuge wird, wie sein Vater erschossen wird, flchtet er erneut in die Wlder, um sich den Partisanen erneut anzuschlieen.
Als die Rote Armee, im Juli 1944 in Polen einmarschiert, wird er von den Sowjets zum NKWD angeworben. Als dessen Angestellter zieht er durch die Gegend und entlarvt ehemalige Denunzianten und Kollaborateure der Deutschen. Als Leutnant kehrt er dann Anfang 45 nach Warschau zurck, um in Gefngnissen nach weiteren Kollaborateuren zu suchen, bis er dann schlielich Ende April 1945, mit der Roten Armee in Berlin einmarschiert. Dort nimmt er, nach Kriegsende, teil an dem Entnazifizierungsprogramm der Alliierten und verhrt einem nach dem anderen, um Kriegsverbrecher zu entlarven. Die Genugtuung, sich an den Deutschen zu rchen, wird ihm aber schnell genommen, als er sieht, dass auch die Russen nicht gerade zimperlich, mit den Kriegsverlierern umgehen. Zwar wird er noch zum Hauptmann befrdert und bekommt groe Anerkennung fr seine Arbeit, doch er beschliet zu desertieren und seine Gromutter in New York aufzusuchen, wo ihm in der Einwanderungsbehrde der Name Martin Gray gegeben wird. Dort angekommen, arbeitet er sich soweit hoch, dass er es nach 10 Jahren zum Direktor des renommierten Hotels Premier schafft. Nachdem sein dortiger Freund und Mentor Jo Goldmann stirbt und ihm etwas Geld hinterlsst, steigt er erfolgreich in den Antiquittenhandel ein. Trotz einiger zwischenzeitlicher Schicksalsschlge, arbeitet er sich emsig empor. Er arbeitet dermassen pflichtbewusst und ehrgeizig, dass seine Freundschaften, nach und nach auf der Strecke bleiben. Gerade als ihm das bewusst wird, und er versucht alte Freundschaften wieder aufleben zu lassen, lernt er die junge Hollnderin Dina (Brigite Fossey) kennen, und sie verlieben sich Hals ber Kopf ineinander. Sie und ihre vier gemeinsamen Kinder sind es dann schlielich, die bei dem Waldbrand umkommen und Martin Gray an den Rand des Selbstmordes bringen und somit auch, seine Lebensgeschichte niederzuschreiben.

"Der Schrei nach Leben" ist eine mitreiende und aufwhlende Verfilmung einer unglaublich rhrenden Lebensgeschichte. Der 1983 entstandene Dreiteiler ist eine geniale Umsetzung dieser ungemein aufwhlenden Geschichte eines Mannes, der es wirklich nicht einfach im Leben hatte, jedoch aber nie den Mut zum berleben aufgab. Er hat gesehen, wie neben seiner Familie noch tausende andere Juden umgebracht wurden. Er hat den Verrat und die Bsartigkeit im Leben kennengelernt und trotzdem nie aufgehrt zu kmpfen. Selbst in Momenten der tiefsten Hoffnungslosigkeit, wie den Verlust seiner Frau und seiner Kinder, konnte er sich noch mal aufrappeln. Eine Geschichte, die zeigt, was ein Mensch imstande ist zu berleben und verarbeiten, wenn er den ntigen Willen dazu hat. Die Tatsache, dass der Film auf einer wirklich passierten Geschichte basiert, macht es noch unglaublicher und beachtenswerter.

Es wrde jetzt keinen Sinn machen, vereinzelt Schauspieler hervorzuheben, da durch die Bank hinweg, ein klasse Cast dem Film zur Verfgung stand. Der immer professionell agierende Michael York ("Austin Powers", "Studio 54",) in der Rolle des lteren Martin Gray, sowie auch als sein Vater ist genauso berzeugend wie Jacques Penot in der Rolle des jungen Martin Gray oder Macha Meril, als seine Mutter.
Natrlich ist der Film dem Baujahr gem im 4:3 Format, und die Bild- und Tonqualitt dementsprechend, doch das schmlert die Qualitt des Inhalts und der Umsetzung nicht im Geringsten. Die in der Reihe Fernsehjuwelen erschienene Dreier-DVD wird in ansprechender Verpackung angeliefert und besteht aus zwei Slim-Amarays in einer Box. Neben den Hauptfilmen findet man darin nur ein Extra als Bonusmaterial. Dieses ist aber, so finde ich, viel wertvoller, als all die ganzen Unntzen Trailer und "Making Ofs". Es handelt sich um ein Interview mit dem wahren Martin Gray, gefhrt von Wulfing von Rohr im Rahmen der Serie "Zeugen des Jahrhunderts". Fazit: Eine sehr gelungene DVD, die ich jedem nur weiter empfehlen kann, der sich dafr interessiert, wie Menschen es unter widrigsten Umstnden schaffen knnen, sich ans rettende Ufer zu hieven. (pg)

Wertung: 9 von 10 Punkten (9 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.