Schwarze Schafe

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 22.05.2008 | VÖ: 3. Juli 2008 | Herausgeber: Euro Video | Kategorie: Film

Schwarze Schafe ist eine DVD-Verffentlichung der besonderen Art: ein in Berlin produzierter Episodenfilm. Erzhlt werden fnf mehr oder weniger unterhaltsame Geschichten, die sich nahezu im Minutentakt die Hand reichen. Ein Zusammenhang der einzelnen Stcke lsst sich lediglich ber den Titel "Schwarze Schafe" herstellen.
In der ersten Geschichte geht es um einen Mann, welcher vorgibt, ein reicher Geschftsmann zu sein, um eine Frau flach zu legen. Das Ganze gert mehr und mehr zu einem Fiasko.
Das zweite Teilstck des Films erzhlt von den bekifften Buben Tom und Robert, die einen Weg suchen, sich dem amerikanischen Imperialismus entgegenzustellen.
Schnell wird der Zuschauer an die dritte Storyline herangefhrt: Oktay und seine "Checker-Freunde" sind auf der Suche nach billigem Sex. Schon bald machen sie durch ihre markante Art mit dem Zuhlter Horst Bekanntschaft.
Die nchste Episode handelt von einer jungen Frau, die eine Schulfreundin trifft und diese belgt, wo sie nur kann. Schlielich erscheint ihr Freund und die Situation droht aufzufliegen.
Im letzten Part versuchen zwei Satanisten, eine Frau fr eines ihrer sexuellen Rituale zu finden. Verzweifelt wenden sich die beiden Herumtreiber an ihre im Koma liegende Gromutter.
Die Storys verkrpern all das, was der Begriff "Schwarze Schafe" mit sich bringt: Lgen, Leiden, Dummheit, Drogen, Exzesse, Sex, Alkohol, Trgheit und Verbrechen. Leider fehlt den Episoden ein roter Faden, sodass ich eine abschlieende Botschaft an den Zuschauer nicht erkennen konnte. Dabei ist gerade dies ein wichtiger Aspekt eines guten Episodenfilms.
Auch technisch beinhaltet die Scheibe viel Licht und Schatten:
Die Filmaufnahmen sind bis auf eine Szene komplett im schwarz-weien Stil gehalten. Dadurch erhlt der Streifen seinen eigenen Flair, welcher sich allerdings erst nach einigen Minuten auf ein positives Befinden des Zuschauers auswirkt. Lediglich bei der intensiven "Ketaminrausch-Szene" kommt es zu extremen Farbwechseln. Auch die Bildschrfe lsst zu wnschen brig, ist aber aufgrund des gewnschten LowBugdet-Feelings ertrglich.
Wenigstens mit Dolby Digital 5.1 wurde ein gngiger DVD-Standard erfllt. (dl)

Wertung: 5 von 10 Punkten (5 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.