Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 04.12.2010 | VÖ: 21.10.2010 | Herausgeber: Ascot Elite | Kategorie: Film

Der kleine Temujin wird in eine rauhe und von Stammeskriegen zersetzte Welt geboren. Er ist Sohn eines Stammesfrsten und geniet eine angenehme Kindheit. Nach dem Mord an seinen Vater, als der Familie alles genommen wird, lernt er ein harter junger Mann zu werden, der wei wie er sich durchzusetzen hat. Wenn es sein muss auch mit Gewalt. Das fngt damit an, dass er Krieg gegen seinen Kindesfreund Jamukar fhren muss, da Jamukas Bruder bei dem Versuch eines von Temujins Pferden zu stehlen, von einem Aufseher gettet wird. Jamuka verlangt Rache und Vergeltung, doch Temujin stellt sich dem entgegen, und was mit einem Pferdediebstahl anfing, entwickelt sich zu einem Krieg, in dem Temujin, mittlerweile schon zum Dschingis Khan erkoren, alle Stmme vereinigt und sich und seinem kriegerischen Volk ein gigantisches Reich erkmpft.

Ein schner Film fr jeden der monumentale Geschichtsfilme mag. Ich liebe sie. Wundervolle Landschaftsaufnahmen gepaart mit einer kunstvollen Kamerafhrung, bringen einen in die Mongolei des frhen, letzten Jahrtausends. Man erfhrt so einiges ber das Leben zu der Zeit und natrlich vieles ber das Leben des Dschingis Khan. Ich habe mich auch richtig gefreut, als ich die DVD eingelegt habe. Da ich ber diesen Film so viel gehrt hatte, dachte ich es wre ein mehr dem westlichen Markt angepasster Film geworden. Ich bin nmlich kein grosser Freund asiatischer Filme. Natrlich habe ich nicht damit gerechnet Europer, Schwarze oder Lateinamerikaner zu sehen, aber ich hatte auch nicht damit gerechnet, dass der Film, den asiatischen Stil so auslebt. Trockene Schnitte, dramatisch schnell heranzoomende close ups, bedeutungsschwangere Ausrufe an Gottheiten oder Vorvter, gekrnt durch eine, aus dem Nichts auftauchende Fanfare.

Dieser Film hat mich dennoch gefesselt. Wie erwhnt bin ich ein grosser Freund von Geschichtsfilmen und es hat mich fasziniert einmal die Geschichte von Dschingis Khan, mit so tollen Aufnahmen und so nah der wahren Geschichte, zu sehen. Wie bei allen klischeebehafteten, asiatischen Filmen, die nicht gerade fr den Westmarkt gedreht wurden, bin ich immer noch der Meinung, dass die grte Schuld die Synchronisationsstudios trifft. Wenn man versucht, die deutsche Sprache, der asiatischen Intonation anzupassen, kann das nur in die Hose gehen. Aber das scheint man immer noch nicht verstanden zu haben, und leider kann ich kein Russisch, der zweiten angebotenen Sprache auf der DVD. Nichts desto trotz, habe ich den Film aufgesogen und bereue es auch nicht. Nicht zu vergessen, dass es 122 Minuten sind!

Die Aufmachung mit bergezogener Kartonhlle und goldenen Lettern als Sonderfarbe machen sich gut im DVD-Schrank, und mit einem Making-of, sagen wir mal, ganz in Ordnung ausgestattet. (pg)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.