Futurama Comics #39

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 19.10.2010 | VÖ: 01.04.2010 | Herausgeber: Panini | Kategorie: Comic

Zugegeben, ich war nie ein groer Fan der zweiten Serie von Simpsons-Schpfer Matt Groening. Auch wenn sie in einem Science-Fiction-Umfeld spielte und viele gelungene Running Gags etablierte Fry, Bender, Leela und Konsorten konnten mich nie derart begeistern wie Groenings Erstling.

Nun liegt mir das 39. Comic-Heftchen zur TV-Serie vor, das die Geschichte "Eine kleine Farmkrise (Bauer sucht Fry)" beinhaltet und offensichtlich die Wartezeit auf die neuen Folgen der Serie, die vom Sender "Comedy Central" bestellt wurden, verkrzen soll. Das 32-seitige Comicheft kostet 2,90 EUR, ist also etwas teuerer als die Simpons-Comics. Drei Seiten Eigen- und vier Seiten Fremdwerbung verringern den Umfang der Geschichte auf 27 Seiten.

Fry und Leela werden von Weltraum-Trampern auf einem Farmplaneten ausgesetzt. Dort haben Roboter die Herrschaft bernommen und wollen alles menschliche Leben ausmerzen. Im Untergrund treffen Leela und Fry einen alten Bekannten: Zapp Brannigan, der bereits Plne ausarbeitet, die Roboter zu bekmpfen. Whrenddessen wittert der gefeuerte Bender auf der Erde neue Geschftsideen mit Betrgereien an Pfadfindern.

Das quietschbunte Science-Fiction-Spektakel strotzt vor Anspielungen, sei es "Pac Man" auf den ersten Seiten oder den Transformers, die hier zu Transfarmers werden. Kstlich! Ansonsten bietet der Comic Futurama-Standard-Kost, stets voran der berzogene Bender, der mir schon in der TV-Serie wegen seiner Arroganz nie gefallen wollte.

Alles in allem ein solides Comic-Abenteuer, bei dem das Preis-Leistungsverhltnis aber nicht hundertprozentig stimmt. (fk)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.