MAD 134

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 31.08.2010 | VÖ: 02.06.2010 | Herausgeber: Panini Comics | Kategorie: Comic

Die Fuball-WM hat dieses Jahr das gesamte Land ergriffen und schon lange im Voraus seinen Anspruch auf das wichtigste Thema des Sommers klargemacht. Dementsprechend widmet sich auch die Juni-Ausgabe des MAD-Magazins vorrangig dem grten Turnier, das das runde Leder erleben darf.

Besonders abgesehen hat es die MAD-Redaktion auf den Trubel und Wahnsin, der um die WM herum jedes Mal aufs neue aufgeblasen wird: das ganze Land ist voller Fhnchen und selbsterklrter Experten, die natrlich alles besser wissen und knnten. Darum geizt diese Ausgabe nicht mit Hieben auf alle WM-Fanatiker, aber auch die Ballknstler auf dem Rasen werden bedacht: die WM-Kicker aus Sicht der unertrglichsten Boulevard-Sendungen des deutschen Fernsehens, die "wahre" Tugend der deutschen Nationalmannschaft oder eine Sammlung von Ideen, wie man mit Technologie die Deutschen zu garantierten Siegern machen knnte. Keine Pointe ist zu tief vergraben als dass sie von der MAD-Redaktion nicht zu Tage gefrdert werden wrde. Gnadenlos zieht man vom Leder und lsst keinen noch so hohlen Klamauk aus.

Kann man den Spamachern von MAD einen Vorwurf machen, wenn ein nicht unbedingt philosophisches Thema wie die Fuball-WM zum Fllen eines ganzen Heftes herhalten muss? Man wei es nicht, aber die Cartoons, bei denen die Shrek-Charaktere mit Fuball vermengt werden, haben dann doch schon leichten Beigeschmack von redaktioneller Verzweiflung auf der Themensuche.

Biss und satirischer Anspruch finden sich jedenfalls zielsicher nirgends in diesem Heft und darum fragt man sich, auf welche Art von Publikum diese Ausgabe abzielt. Doch nicht etwa auf die einfach gestrickten Fuballfans, die man so schwungvoll das Heft ber veralbert? (mp)

Wertung: 2 von 10 Punkten (2 von 10 Punkten)

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.