Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 31.07.2010 | VÖ: 15.07.2010 | Herausgeber: Pandastorm Pictures | Kategorie: Serie

Was haben Til Schweiger und Benno Frmann gemeinsam? Sie beide spielten in den frhen Jahren ihrer Karriere jeweils einen Draufgnger aus dem Volke, einen einfach gestrickten Kerl mit goldenem Herz (und in Schweigers Fall auch goldenem Kettchen) mit Benzin im Blut und Blei im Fu. Whrend Schweigers einmalig den Mantafahrer Bertie, gab Benno Frmann seinen Mustang fahrenden Checker in Serie, in der von RTL im Jahre 1994 produzierten Serie "Und tschss!", welche nun komplett - alle 13 Folgen der Serie, sowie alle drei abendfllenden Spielfilme - in einer kompakten Box vorliegt.

Die Erzhlungen drehen sich um den von Frmann gespielten Gnni und seinen kleinen, aber aberwitzigen Freundeskreis, darunter der Bestattersohn "Zombie" (Andreas Arnstedt), der gern mal mit "Leichengeil!" oder "Totcool!" um die Ecke kommt. Ebenso ist die zunchst kleinkriminelle Eddie (Beatrice Manowski, die auch schon in "Manta Manta" mitspielte) mit von der Partie.
Die TV-Serie ist ein typischer Sprssling der Neunziger und des kleinen "Manta Manta"-Hypes, der nach dem Film entstanden war: ein paar lssig gemeinte Sprche, die wohl so etwas wie Schlagfertigkeit bedeuten sollten, leicht berspitze Charaktere und immer wieder ein grundloses Autorennen durch die Straen von Essen. Die einzelnen Folgen sind dabei inhaltlich mit alltglich-abstrusen Problemen gefllt. Mal wird Gnnis Mustang gestohlen, mal muss ein entlaufener Zuchtrammler wieder gefunden werden oder "Zombie" hat sich von windigen Halunken eine Schrottkarre andrehen lassen und Gnni und seine Freundin Petra (Gesine Cukrowski) entschlieen sich, es den Gaunern heimzuzahlen. Ein anderes Mal soll einfach nur gezeltet werden, was bei einer chaotischen Truppe wie dieser hier natrlich ebenfalls nicht einfach sauber und ohne Vorkommnisse abluft.

Die letzten drei der insgesamt sieben DVDs fllen die drei etwas spter produzierten Spielfilme, in denen es die Clique nach Amerika und zweimal nach Mallorca (beim zweiten mal explizit an den Ballermann) verschlgt. Das Konzept bleibt sich dabei stets treu und der geneigte Zuschauer muss sich lediglich mit ein paar nderungen im Ensemble arrangieren.
Rundum ist die Komplett-Box nur mit dem Ntigsten ausgestattet, d.h. die Folgen liegen "pur" ohne Extras vor. Lediglich die Spielfilme haben ein Untermen fr die Kapitelanwahl. Ansonsten glnzt die Sammlung durch ihre lckenlose Vollstndigkeit. Schuber und Box sind in einer unerwartet dezenten Aufmachung gehalten, die schon eine lobenswerte Erwhnung verdient hat, denn zu leicht htte man einfach ein grellbuntes Design whlen knnen.

Rundum ist klar, dass "Und tschss!" eigentlich sehr hohles Vorabendfernsehen ist, dass niemand vermisst htte, wenn es nie auf DVD wieder aufgetaucht wre. Die Sprche kann keiner mehr hren und wer dennoch dem Konzept etwas abgewinnen kann, bekommt seine Dosis bei der traditionellen Wiederholung von "Manta Manta" im Privatfernsehen.
Trotz allem bietet "Und tschss!" jedoch ein kleines Fnkchen Unterhaltung - und wenn es blo der Anblick aktuell gestandener Schauspieler in ihren jungen Jahren beim mimen von einfachen Leuten aus dem Volke ist. Oder eben der doch sprbare Trash-Faktor, der durch die Tatsache, dass es eine deutsche Produktion aus den Neunzigern ist, ja schon automatisch vorherrscht und fr so manchen sicherlich auch als nostalgisch gefrbter Kult-Faktor daherkommen mag. Ob es nun ein Manta oder ein Mustang ist, kann dem Proleten-Kult-Freund dann doch dezent egal sein.
Fr einen ernsthaften Kauf dieser DVD-Box kommen allerdings wirklich nur schmerzbefreite Hardcore-Fans, Trash-Jnger oder Menschen, denen neben dem eigenen Geld alles andere auch noch egal ist, in Frage. Sollte man jedenfalls eine Kollektion trashig-kultiger Filme und Serien der Neunziger fhren, kann man vor "Und tschss!" jedenfalls nicht die Augen verschlieen. (mp)

Wertung: 3 von 10 Punkten (3 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.