Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 28.03.2010 | VÖ: 28.09.2009 | Herausgeber: Studio Hamburg | Kategorie: Serie

Als "fnfte Kolonne" werden verdeckte Gruppen einer feindlichen politischen Seite bezeichnet, die das Ziel haben, aktuelle Strukturen oder Mchte zu strzen. Nachdem dieser Begriff erstmals bei Karl Marx auftauchte, wurde er im spanischen Brgerkrieg im Jahr 1936, sowie im Zweiten Weltkrieg mageblich geprgt. Auch in der zweiten Hlfte des letzten Jahrhunderts und in der heutigen Zeit ist der Begriff noch immer gelufig. Die erste Fernsehproduktion, die von der Krimilegende Helmut Ringelmann in den 60er Jahren produziert wurde, hat man nach dieser berhmten Gruppierungsform benannt. Es handelt sich bei "Die fnfte Kolonne" um die erste bundesdeutsche Spionageserie, die von 1963 bis 1968 in insgesamt 23 Folgen mit einer Spieldauer von jeweils knapp einer Stunde fr das Zweite Deutsche Fernsehen produziert wurde. Wenn man die fr die damalige Zeit langjhrige Lebenszeit der Reihe betrachtet, sieht man, dass es sich bei dieser Serie um einen wahren Straenfeger gehandelt haben muss.

Das ist auch kein Wunder, denn mit groartigen Schauspielern wie Eva Pflug, Gnther Schramm, Joachim Fuchsberger, Hellmut Lange, Inge Meysel, Carl Lange, Klausjrgen Wussow, Gerd Baltus, Werner Lieven, Annemarie Wendl oder Hannelore Elsner hat man nicht nur hervorragende Mimen in dieser Produktion zusammenbringen knnen, sondern auch so manch Publikumslieblinge.
Die jeweils in sich abgeschlossenen Filme mit ihren stets wechselnden Hauptdarstellern handeln von Spionagettigkeiten stlicher Geheimdienste, die aus dem Westen jeweils erfolgreich bekmpft werden. Die Drehbcher stammen von Autoren wie Herbert Reinecker oder Erich Ebermayer und beruhen allesamt auf wahren Ereignissen, die fr das Fernsehen neu aufbereitet wurden. Auf dem Regiestuhl saen mit Jrgen Goslar, Wolfgang Becker oder Helmuth Ashley weitere fhige Herrschaften, die aus dieser Produktion einen wahren Klassiker machten.

"Die fnfte Kolonne" ist auch aus der heutigen Sicht noch spannend und unterhaltsam inszeniert. Gerade das Flair der 60er Jahre wird in diesem Schwarz-Wei-Krimi hervorragend vermittelt und verschafft dieser Reihe dadurch einen erheblichen Mehrwert. Nachdem dieser Klassiker nur sehr selten wiederholt wurde, hat sich die Firma Studio Hamburg dazu entschlossen, diese Kriminalreihe endlich auf DVD zu verffentlichen. Wie es nicht besser passen knnte, hat man dies im Rahmen der "Straenfeger Edition" gemacht. Diesmal wurde die Serie jedoch auf zwei Boxen verteilt, weil eine besonders groe Anzahl an Episoden vorhanden ist. Whrend die 13. Box der "Straenfeger Edition" die ersten zwlf Folgen enthlt, findet man die restlichen elf Folgen in der 14. Box der Edition.

Mir liegt gerade die 13. Box vor, die mal wieder einen hervorragenden Eindruck macht. Die gesamte Aufmachung der Box macht Lust auf die Hauptfilme, was an den detaillierten Informationen liegt, aber auch an den zahlreichen Bildern aus der Reihe. Die zwlf ersten Folgen von "Die erste Kolonne" hat man auf vier DVDs untergebracht, von denen sich jeweils zwei Scheiben in einer Digipak-Verpackung befinden, die zusammen in einem stabilen Schuber unter gebracht sind. Neben einem Werbeflyer fr die "Straenfeger Edition" befindet sich in der Box ein ausfhrliches Beiheft mit vielen Abbildungen, zahlreichen Hintergrundinformationen zur Krimireihe sowie ein Episodenfhrer. Optisch wird der Spa dadurch abgerundet, dass man die durchsichtigen DVD-Halterungen dafr genutzt hat, auch die Innenseite der einzelnen Digipak-Hllen mit Bildmaterial aus "Die fnfte Kolonne" zu bestcken. So bekommt man noch einige optische Leckerbissen zu sehen, die bei der Herausnahme der einzelnen Scheiben gnzlich zum Vorschein kommen.
Neben einer Programmvorschau gibt es auf den DVDs, die mit einem ansprechenden Men ausgestattet sind, ein zweiteiliges Interview mit Jrgen Goslar zu sehen, der fr insgesamt acht der 23 "Die fnfte Kolonne"-Episoden als Regisseur zustndig war. Das Interview wurde auf zwei der vier Discs verteilt und hat eine Gesamtspieldauer von knapp 75 Minuten. Dieses Gesprch ist wieder sehr liebevoll gestaltet und beinhaltet zahlreiche spannende Informationen, was dafr sorgt, dass das Bonusmaterial mal wieder ein deutlicher Mehrwert fr den Kunden ist.

"Die fnfte Kolonne" ist ein Krimiklassiker der ganz besonderen Art. Wenn man von erfolgreichen deutschen Krimiproduktionen der 60er Jahre spricht, kommt man an diesem Klassiker einfach nicht vorbei. Das Spionagethema wurde hervorragend aufgegriffen und macht diese Produktion unter anderem auch durch den realen Hintergrund der Geschichten sehenswert, auch wenn man hier natrlich nicht von einer naturgetreuen Wiedergabe der damaligen politischen Realitt ausgehen darf. Natrlich musste man viele Fakten und Geschehnisse umdichten, um den Stoff fr das Fernsehen tauglich zu machen. Eine dezente Propaganda seitens der Bundesrepublik, um die Bundesbrger in Sicherheit zu wgen, darf hier auch nicht auer Betracht gelassen werden. In Wirklichkeit gab es natrlich nicht nur auf der westlichen Seite Erfolge zu verzeichnen.
Unterm Strich bleibt eine hervorragende DVD-Box eines einmaligen und sehenswerten Krimiklassikers, der auch heute noch begeistern kann. Der Mehrwert der tollen Ausstattung und des Interviews wiegen die nicht vorhandenen Untertitel fr Hrgeschdigte wieder ein wenig auf, aus diesem Grund gibt es mal wieder gerade noch volle Punktzahl. In diesem Sinne: Weiter so! (sk)

Wertung: 10 von 10 Punkten (10 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.