D!'s hat einen Nachfolger

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 13.03.2010 | Kategorie:

Ja, liebe Leser, Ihr Kolumnist outet sich heute als Zuschauer von "Germanys next Topmodel". Die Hingabe hierfr ergab sich eher zufllig, als sich meine Freundin im Januar 2006 zum ersten Mal dieses Castingformat ansah.

Allerdings mchte ich hier keine Lopudelei verfassen, sondern mich doch eher ein bisschen aufregen. Wie es sich fr eine Castingshow... naja, "Show" wre zu viel des Guten, nennen wir es lieber eine Castingreportage gehrt, beurteilt eine Jury vom Fach die Leistungen der Kandidatinnen. Soweit so gut. ProSieben und Heidi Klum verpflichteten um sich herum mehr oder weniger namhafte Gesichter aus dem Modelbereich.

Lange Zeit durften an dieser Stelle Armin Morbach, seines Gleichen Visagist, Lauftrainer Bruce Darnell und Agent Peyman Amin, sowie spter fr die zweite Staffel Visagist Boris Entrup und von Staffel 2-4 castingmanager Rolf Scheider die Ehre geben. Wie es sich im Fernsehen so gehrt, wechselte sich die Jury immer mal wieder selbst aus, das letzte Original - Herr Amin - wurde mehr oder weniger "gehen gelassen". Seit der aktuellen Staffel sitzt nun neben dem neu zum Juror berufenen Fotografen Kristian Schuller auch der Berater von Christian Audigier.

Die Rede ist von Qualid Ladraa. Aber diesen Namen wird keiner kennen, den kann man nmlich nur recherchieren. In Kreisen schenkte man ihm nmlich einen tollen Buchstaben: "Q", genauer gesagt spricht man es ja "Kjuuu" aus. Wahnsinn, oder? Nach Detlef "D!" Soost, dessen "D!" fr mich persnlich als etwas ganz bestimmtes steht, hat ProSieben jetzt noch ein "Q". Was soll dieser Mist eigentlich? Schmt sich der kleine Bursche fr seinen Namen, oder tippt sich ein "Q" einfach nur schneller fr die Untertitelung? Wenn man ein bisschen genauer sucht, entdeckt man, dass der 27-jhrige "Q" sich schon lange so nennt.

Der grte Witz ist allerdings, dass es fr ProSieben noch nicht einmal zu bld ist, in den herum agierenden Formaten, wie "Red" oder "taff" lediglich "Q - Modespezialist" einzublenden. Also bitte, dann kann man es doch gleich weglassen! Jetzt wrde ich ja noch nicht einmal etwas sagen, wenn man hier einen Charakter vor sich htte, wie Peyman Amin, der wirklich mal sein Maul hat aufgerissen. Nein nein, "Q" tanzt seit den bislang zwei ausgestrahlten Folgen schn nach Heidi Klums Schnautze. Beobachten Sie es einmal selbst, es hat den Eindruck, als wenn der Typ noch nicht einmal eine Meinung htte.

Der kleine Bub fiel brigens schon im Vorfeld bei "Wetten, dass..?" aus, als er in der Januar-Ausgabe zusammen mit Gast Heidi Klum als Wetteinsatz eine "Wildcard"-Kandidaten hat suchen sollen. Zusammengefasst, irgendwie hat es den Eindruck, als wenn er hier garnicht dabei sein wollte. Als Juror htte er sich vermutlich relativ schnell selbst rausgeschmissen. Ich kann nur hoffen, dass es ihm selbst ein bisschen peinlich ist, dass er nur mit "Q" untertitelt wird.

Jetzt mal ernsthaft, was soll dieser Schei eigentlich? Selbst der Name "Peyman" war gut genug, um ihn ausschreiben zu drfen. Also, lieber Qualid, stehe zu Deinem Namen, dass Du etwas von Deinem Geschft verstehst, streitet ja noch nicht einmal jemand ab. Dies glauben allerdings die Leute auch, wenn Du ihnen sagst, wie Du heit. Wenn Dich Deine prominenten Freunde in Hollywood gerne "Q" nennen, ist das in Ordnung, denn man knnte es als Spitznamen ja durchgehen lassen. Auch Heidi soll Dich gerne so nennen. Aber die Zuschauer wrden auch gerne ohne Internet oder dieser Kolumne Deinen Namen erfahren. Und ja, ausgeschriebene Spitznamen, die lediglich aus einem Buchstaben bestehen, sind Meisenscheisse! Bei Detlef D! Soost hat dies doch auch nur Spott gebracht (Ihr Kolumnist spricht hierbei gerne vom Deppen! Das kommt davon, wenn man sich solche beschissene Kurzformen gnnt!). (as)