Fernsehen der 80er

  • Quote

    mrtom1980 postete
    Ich gehöre zu denen, die jeden Abend ins TV-Heft schauen und gezielt anschauen. Kommt nix interessantes, werf´ich mir eine DVD oder die gute alte Videokassette ein.

    man kann ja nicht jeden abend DVD oder videos sehen.:D

  • Da ich ja erst 1984 geboren bin, kann ich mich natürlich nicht mehr so richtig an die 80er erinnern. Aber ich weiss, dass ich früher oft das Abend-Kinderprogramm im WDR gesehen habe. Meistens kam dann as Pausenfüller danach noch ein Lied aus der Sendung mit der Maus. Mann, ich will diese gute, alte Zeit zurück!

  • Viele Menschen wünschen sich das Fernsehen der 80er Jahre zurück. Aber mal Hand aufs Herz, ist es nicht eher das Schwelgen in nostalgischen Erinnerungen? Möchte man wirklich heute nur eine handvoll Sender, die nur den halben Tag senden? Heutzutage kommt zwar viel Mist, aber insgesamt finde ich es schon gut so, wie es heute ist, weil man einfach ein Vielfaches mehr an Auswahl hat. Allerdings könnte man sich heute an dem Charme des 80er-Jahre-Fernsehens ein Beispiel nehmen. Was früher angenehm war, war die fehlende Hektik, es ging einfach ruhiger und gemütlicher zu. Und die Ansager könnte man auch ruhig wieder reaktivieren.

  • Viele Menschen wünschen sich das Fernsehen der 80er Jahre zurück.

    Stimmt. Und bei dem, was das Fernsehen teilweise zu bieten hat, sollte man über den Sendeschluss noch mal nachdenken. :whistling:

  • War doch eine herrliche Zeit damals. Da konnte man wenigstens noch Filme ohne die dauernden Unterbrechungen anschauen. Man brauchte also für einen eineinhalbstündigen Film nicht zweieinhalb Stunden Zeit aufbringen, um ihn von Anfang bis Ende sehen zu können. Dafür musste man Samstagabends viel Zeit und Geduld haben, wenn man den "Phantastischen Film" nach dem "Aktuellen Sportstudio" sehen wollte. Da das ZDF bekanntermaßen SciFi lediglich als Sendungen für kleine Kinder oder für geistig abgehobene Intellektuelle ansah und das "Aktuelle Sportstudio" ohnehin als Heilige Kuh behandelt wurde, die sich alles erlauben konnte, durfte man gelegentlich bis zu einer Dreiviertelstunde Überziehung abwarten, bevor endlich der Film begann. Aus dieser Zeit resultiert wohl auch meine Abneigung gegen Sportsendungen jeglicher Art - auch heute noch. Verstehe sowieso nicht, wieso gerade Sportsendungen so hoch gejubelt werden - besonders, wenn man sich mal die Zuschauer ansieht, die so etwas 'inhalieren'. Meist sind es ja genau diejenigen, die selbst mal Sport betreiben sollten. Stattdessen wuchern sie als Couchpotatoes mit Bierflasche und Chips vor sich hin und geben ihre "Fachkommentare" ab. :thumbdown:


    Aber der Sendeschluss war schon gut. Da hatte man noch einen Grund, endlich ins Bett zu gehen. Heute passiert es durchaus, dass ich gegen drei Uhr erschrocken auf die Uhr schaue, weil ich bis dahin immer noch Filme angesehen habe. Wenigstens freue ich mich über die klassischen S/W-Filme, die dann von ARD oder ZDF nachts gesendet werden. Haben auf jeden Fall eine galaktisch höhere Qualität als die Strip- oder Call-In-Sendungen, wo Moderatoren mit einem IQ knapp unterhalb eines Toastbrotes ihre geistlosen Sprüche in die Kamera hecheln. In solchen Momenten wünsche ich mir die 80er Jahre zurück, denn Salvatore 8) mit seinem Hütchen-Spiel auf RTL war dagegen ein Kandidat für den Deutschen Fernsehpreis. Selbst TuttiFrutti war sehenswerter als das, was jetzt nachts läuft.


    Darf gar nicht daran denken, wie grottenschlecht das Fernsehen erst in 30 Jahren sein wird, wenn dann die Romantiker zurück an die TV-Zeit zum Anfang des 21. Jahrhunderts schwärmen werden . . . ;(


    "RTL macht im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht mehr Fernsehen, sondern Gewinn. Das Programm wird nur billigend in Kauf genommen."

    (Geert Müller-Gerbes, Journalist & TV-Moderator)


    "Die Zuschauer sind gar nicht so dumm, wie wir sie mit dem Fernsehen noch machen werden."
    (Hans-Joachim 'Kuli' Kulenkampff, Schauspieler & Quizmaster)


  • Da ist etwas dran, ich möchte manchmal auch den Fernseher eigentlich schon ausschalten und schlafen, bleibe dann aber doch noch bei einem interessanten Film hängen und dann wird es spät, obwohl ich am nächsten Morgen früh aufstehen muß.


    Und wo Du Salvatore ansprichst, damit hat im Prinzip dieser ganze Call-In-Quatsch ja angefangen, auch wenn die Spielchen in den 80ern gegen das, was man heute zu sehen bekommt, absolut harmlos wirken. Bei RTL plus und Sat 1 hat es auch in den 80ern schon Call-In-Spiele gegeben, aber nicht so penetrant und nicht so offensichtlich betrügerisch wie heute.


    Wie das Fernsehen in 30 Jahren sein wird, kann man nicht voraussagen, vielleicht ist es dann ja wieder besser wie heute.

  • Ich glaube nicht an eine qualitative Verbesserung, da es bei den Privaten nur nach Quote geht, denn davon hängen die Einnahmen ab. Und was ich so erlebe, welche Allgemeinbildung die 15-30jährigen - die ja die TV-Zielgruppe der nächsten Jahrzehnte sind - heute haben, da bekomme ich ehrlich gesagt Magendrücken. Wenn etwas nicht im TV läuft, kennt man es auch nicht. Ich weiß noch, dass früher Begriffe wie "Hans Huckebein", "Fips der Affe", "Plisch und Plum", "Die fromme Helene" sofort von allen erkannt wurden und fast jeder wusste, mit welchem Namen sie verbunden sind. Heute könnte mir auch hier im Forum wohl kaum jemand etwas dazu sagen, der jünger ist als 30. Immerhin geht es um die Ursprünge der Comics, das, was bei vielen der Literatur am nächsten kommt. :P


    Gerade den Neues-Eintrag fürs Ultimate Fighting gelesen. Soviel also zur Verbesserung . . .


    "RTL macht im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht mehr Fernsehen, sondern Gewinn. Das Programm wird nur billigend in Kauf genommen."

    (Geert Müller-Gerbes, Journalist & TV-Moderator)


    "Die Zuschauer sind gar nicht so dumm, wie wir sie mit dem Fernsehen noch machen werden."
    (Hans-Joachim 'Kuli' Kulenkampff, Schauspieler & Quizmaster)


    Edited once, last by gh ().

  • Ohne mich vorher noch einmal zu informieren, würde ich die vier "Begriffe" mit Wilhelm Busch in Verbindung bringen. Ja.. bei allen vieren bin ich mir relativ sicher. Ich bin übrigens Jahrgang 1984 ;)

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Das stimmt zwar, doch ich wette, dass du in deiner Alterklasse nicht mehr viele finden wirst, die diese Begriffe überhaupt kennen. Geschweige denn Wilhelm Busch. Inwischen haben viele Jüngere ja schon vollkommen falsche Informationen hinsichtlich dem, was die Ü40-Gruppe früher las und fernsah. Ich kenne einige, die Anfang bis Mitte 20 sind und so eben noch die Gebrüder Grimm kennen, aber deren Märchen schon nicht mehr. Von Hans Christian Andersen hatten sie noch nie etwas gehört. Und dass Wilhelm Busch mehr als "Max und Moritz" geschrieben hatte, wurde teilweise sogar echt angezweifelt. (Hatte vor einem Jahr mal rumgefragt.) Aber angeblich hatte "Raumschiff Enterprise" damals bei der Erstausstrahlung ja auch "Star Trek: Raumschiff Enterprise" geheißen - so deren Wissensstand. War schwer, diese Falschinformation zu berichtigen. Aber das Lied "Paloma Blanca" heißt seit einigen Jahren merkwürdigerweise ja auch überall "Una Paloma Blanca" - obwohl weder im Lied noch auf einem Original-Cover von damals das Wort "Una" auftaucht. Da versteht irgendeiner Bahnhof - und prompt wird es von vielen als richtig angesehen. Wird also noch lustig in den nächsten Jahren . . .


    "RTL macht im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht mehr Fernsehen, sondern Gewinn. Das Programm wird nur billigend in Kauf genommen."

    (Geert Müller-Gerbes, Journalist & TV-Moderator)


    "Die Zuschauer sind gar nicht so dumm, wie wir sie mit dem Fernsehen noch machen werden."
    (Hans-Joachim 'Kuli' Kulenkampff, Schauspieler & Quizmaster)


  • Ja, da gebe ich dir definitiv recht. Glücklicherweise ist das aber nicht überall so. Ich selbst bin ja nicht selten verzweifelt bei meinen Altersgenossen, was gerade diverse Schulgänge für mich schwer gemacht hat. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt und man hat ja immer die Möglichkeit, seinen Teil dazu beizutragen, dsas dies besser wird. z.B. auch durch TV-Kult.com

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • mit'm fernsehen der 80er verbinde ich hauptsächlich damit, dass jede Woche eine Samstag-Abend-Show lief. Schier immer nacheinander. Musikantenstadl (ok, für mich nicht wirklich interessant), Wetten, dass..?, Vier gegen Willi, Flitterabend, Nase Vorn, Verstehen Sie Spaß?, dann mal eine Woche n alter Film, dann gings wieder los....


    Sowas gibts heute auch nicht mehr...

  • Genau, einfach herrlich tendenziös, diese Sendung, öffentlich-rechtliche Propaganda in Reinkultur. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen kann hier seine offene Abneigung gegen die neue private Konkurrenz einfach nicht verbergen. Wobei sie aber auch andererseits nicht ganz Unrecht haben. Heute neigen viele dazu, das Privatfernsehen der 80er schön zu reden, aber wahrscheinlich nur deswegen, weil dort eben die ganzen Klassiker kamen, die man schon von früher kannte. Dafür hat z. B. das mit den Call-In damals schon damals angefangen, wie man an diesem Waschmittel-Lotto sehen kann.