Posts by Vogel Specht

    Hier noch zwei sehr interessante Videos vom oben schon verlinkten YouTuber zur Mondlandung, ein neues und ein sehr altes:


    50 Jahre Mondlandung - Sondersendung mit Ungereimtheiten



    Hier beim Älteren geht er auch auf einige Hauptargumente ein.


    War die Mondlandung ein Fake? - YouTuber zerlegt Professor !!


    Schon seit einigen Jahren habe ich einige Umschläge mit Schauspielerfotos, die ich lange nicht mehr beachtet habe. Nun habe ich sie mal wieder in der Hand. Und zu dem Schauspieler, zu dem ich am meisten gefunden habe, möchte ich hier gleich ein wenig was schreiben. Weiss jemand mehr über ihn? Heinz Joachim Klein war in ein paar wenigen Produktionen ab den 1960er Jahren zu sehen. Sicher ist er in weiteren Produktionen zu entdecken. Die Fotos die ich habe sind Atelier-Fotos, ich vermute aus den 1960er Jahren.


    Bei imdb.com findet man sogar ein Szenenfoto von ihm: https://www.imdb.com/name/nm0458778/

    Auch ein spannendes Thema.


    Das Video ist bei mir offen, mal sehen ob ich es diese nacht noch schaue.


    Neue Theorien zum Bau der Cheopspyramide - Dr. Dominique Görlitz



    Zum Pyramidenbau gibt es auch spannende experimentelle archiologische Aktionen.

    Quote

    Wie jetzt? Haben die uns etwa nicht abgehört? =O

    Es wurde ewig bestritten, dass es solche Abhörungen gibt - und wer sowas vermutet hat lief Gefahr Verschwörungstheoretiker zu sein.

    Quote

    Und die dazu gehörige Theorie besagt, der Mord habe nie stattgefunden.

    Ja und da sind wir bei der eventuellen Verschwörung.

    Quote

    Was hat das jetzt mit Orwell zu tun, ob ich Deutschland, BRD oder Schland sage? Das verstehe ich nicht, wäre aber vermutlich ein Extra-Thema.

    Ja das hat wahrlich wenig Sinn...

    Quote

    Das sind vier von tausenden Aussagen. Wenn du daraus eine Dauerlügeeinrichtung machst, ist das dein Problem, nicht meins. Ich werde auch weiterhin jede einzelne Aussage auf Wahrheitsgehalt prüfen

    Natürlich werden wir mit Lügen bombardiert. Es waren Beispiele die ich genannt habe. Und natürlich sollten wir - soweit es relevant ist - Aussagen auf Wahrheit prüfen bzw. zumindest nicht alles blind schlucken. Darum geht es ja.

    Quote

    Im übrigen sind die Renten sicher. Nur ihre Höhe nicht. Und dazu hat Blüm nie etwas gesagt, denn es ging um die Frage, ob der Beitragszahler sein Geld überhaupt wiederbekommt, so er denn als Rentenalter erreicht

    Wenn die Höhe aber extrem niedrig ist, dann kriegt er sein Geld nicht mehr wieder. Außerdem sind solche Pauschalaussagen von grundauf schon unredlich, weil niemand sagen kann was in 1, 5, 10 oder 20 Jahren ist. Da kann man auch nicht sicher sagen, ob die Renten dann noch ausgezahlt werden können.


    Zu Deinen letzten Absatz:


    Den 11. September haben wir schonmal recht umfangreich diskutiert. Das erneut anzufangen bringt nichts. Die Mondlandung haben ja auch Millionen Menschen "gesehen". Frag 5 Zeugen und Du kriegst 4 verschiedene Aussagen. Es ist vieles leicht zu manipulieren und der Mensch ist kein Computer. Wie Täuschungen funktionieren können, sieht man bei jedem Zaubertrick.

    Quote

    Hast du mal ein Beispiel?

    - Brukastenlüge
    - Massenvernichtungswaffen im Irak
    - Celler Loch

    - NSA-Abhörungen

    Quote

    Nein, nur Theorien an sich. Nicht jeder Mord ist gefaked. ;)

    Man sieht, Du verstehst das Wort ganz falsch. Es geht um Verschwörungen, nicht um Fakes. Wenn 2 Leute sich verabreden einen Mord zu begehen, ist das in dem Moment eine Verschwörung.

    Quote

    Oder Haarspalterei mit Spliss. Das ist doch Kleinkram.

    Ganz und gar nicht. Das sind wesentliche Werkzeuge der Manipulation. Da sind wir wieder bei Orwell.

    Quote

    Und dass wir ständig belogen werden, wirst du auch nicht belegen können. Auch darin sehe ich eine Gefahr.

    Jeder Wahlkampf ist ein Beleg dafür. Schau Dir die kleine Liste, die man sicher leicht noch erweitern kann man etwas Recherche, zu Beginn meines Beitrages an. "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen", "Die Renten sind sicher", "Es gab Hetzjagden in Chemnitz", "I did not have sexual relations with that woman" usw. usf.

    Quote

    Wenn jetzt also ein solcher Experte sagt, es kann nicht stimmen, dann muss er sagen, wie es denn gewesen sein könnte, und dann kommt ein anderer Experte und sagt, auch das kann nicht stimmen

    In der Regel ist es so, dass der staatlich finanzierte Experte und/oder Mainstream-Experte sich weigert mit dem anderen Experten zu sprechen bzw. seine Arbeiten zu widerlegen, weil... und da sind wir wieder bei den Diffamierungen.

    Quote

    Ich habe hoffentlich niemanden diffamiert. Wer das tut, mit dem will ich auch nichts zu tun haben.

    Die ernshafte Verwendung des Begriffes Verschwörungstheoretiker ist (meiner Meinung nach - das bringe ich noch ein, bevor eine neue Debatte entflammt) eine Diffamierung.

    Quote

    Echt? Das wusste ich nicht. Ich dachte, ich hätte eine geniale Argumentation erfunden.

    Ja. Argument 1 ist "Es waren so viele Leute daran beteiligt, es ist unmöglich, dass alle schweigen" und Argument 2 sind die Russen. Habe ich heute erst wieder in einem YouTube-Video gesehen. Dabei habe ich mir das Video gar nicht explizit wegen der Mondlandung angeschaut ;)

    Quote

    Auch Verschwörungstheorien kann man zu belegen versuchen. Ich prognostiziere mal, sie werden scheitern.

    Es gibt sogenannte Verschwörungstheorien die sich schon lange als Wahr herausgestellt haben. Es handelt sich dabei um Mutmaßungen zu möglichen Verschwörungen. Die es tagtaglich in allen Möglichen Bereichen gibt. Allein die OFFIZIELLE Darstelung zum 11. September 2001 ist schon eine Verschwörungstheorie. Jeder Kriminalist muss Verschwörungstheorien aufstellen, um der Wahrheit nahe zu kommen. So wie Wissenschaftler auch mit Thesen, Versuche usw. arbeiten.


    Das Problem ist, dass das als Totschlagbegriff verwendet wird und mutmaßlich auch so "erfunden" wurde, um Menschen, die eine offiziellen Darstellung einer politisch wichtigen Angelegenheit hinterfragen, mundtot zu machen und zu diffamieren. Und es funkioniert.
    Das sind Begrifflichkeiten die bewusst falsch verwendet werden, was sprachlich und gesellschaftlich schädlich ist, um es harmlos zu formulieren. So wie man die EU mit Europa gleich setzt beispielsweise. Oder die BRD mit Deutschland.

    Quote

    Ja, das tun sie, kennen diese Naturgesetze aber nur selbst zu einem geringen Teil. Wenn du dir wirklich die gesamte Problematik des 11. September oder auch der Mondlandung annimmst, wirst du schnell an deine Grenzen kommen. Man muss sich auch überlegen, warum man Physik studieren muss, um forschen zu können. Wer der selbsternannten Retter der Wahrheit es versucht, ohne sich je über Jahre hinweg mit der Materie beschäftigt zu haben, dürfte kaum in der Lage sein, das, was er da sieht, auch nur im Ansatz naturwissenschaftlich erklären zu können. Mag sein, dass er sogar richtig liegt. Belegen wird er es nie können

    Jeder sollte das Recht haben sich ein eigenes Bild von einer Sache - im Rahmen seiner Möglichkeiten - machen zu können. GERADE weil man ständig von Staaten und Medien belogen wird. Und das schließt das Recht mit ein sich im Zweifel nur mit Einzelaspekte zu beschäftigen, soweit das Ergebnis irher Einzelaspektanylse nicht komplett auf das Gesamtereignis schließen.
    Und wenn man Deinen Absatz hier so liest, könnte man meinen, dass sich nur Laien kritisch mit diesen Themen auseinander setzen. Wie wir schonmal besprochen haben, gibt es gerade beim 11. September unzählige Experten, die sich zusammengeschlossen haben, weil sie davon überzeugt sind, dass die offizielle Darstellung phsyikalisch nicht stimmen KANN.

    Quote

    Dann sollte man das aber denen überlassen, die etwas davon verstehen. Oder glaubst du, die Sowjets hätten die Niederlage einfach so hingenommen? Die werden auch Physiker gehabt haben, die eine Inszenierung enttarnt hätten. Diesen Triumph hätten sie sich nie entgehen lassen.

    Wenn man etwas nicht versteht kann man sich in das Thema reinarbeiten. Muss man nicht, aber kann man. Aber dann sollte man auch nicht einfach runterdiffamiert werden, sondern meinetwegen ignoriert werden oder faktisch widerlegt werden.
    Ja das Russland-Argument ist eines der beiden großen Argumente die immer kommen die für die Mondlandung sprechen. Was aber viele der Gegenargumente dadurch nicht widerlegt. Statt die nach und nach mal anzugehen, kriegt man dann immer nur diese Pro-Argumente serviert. Ich habe gehört dass es, was Lebensmittel angeht, große Abhängigkeiten Russlands von den USA gegeben hat. Ob es stimmt, müsste man recherchieren. Aber es kann auch gut sein, dass Russland ähnlichen Dreck am Stecken hatte den die USA ebenfalls hätte auffliegen lassen. Sodass hier eine Pattsituation entstanden ist. Das ist nur eine Vermutung, könnte aber sein.

    Hingezogen oder fasziniert wären so Worte, die ich da gerne vorschlage ;-)


    Die allgemeinen Definitionen des Wortes die man so findet, stimmen mit dem überein, wie ich es definieren würde. Und das trifft mit mir und Berlin nicht zu. Aber wie gesagt, jeder wie er mag :)

    bringe ich keine solche anziehende Verliebtheit zustande

    Wie kommst Du denn da drauf...?


    Aber joa ich finde das historische Berlin schon faszinierend und spannend. Auch in gewisser Weise das moderne, aber... ja geht so ;-)


    Rothenburg finde ich auch genial, wobei es als Touristenloch dann doch viel Charme wieder verliert. Ich war glaube ich 2x dort bisher...? oder 1x? Muss ich mal grübeln.

    Eine Coca Cola aus der 1 L PET Flasche aus dem Kühlschrank.


    Gestern habe ich frisch die erste Hälfte getrunken - jetzt die 2. Hälfte. Und ich habe oft den Eindruck, dass eine Cola, die einen Tag offen ist, deutlich besser schmeckt als die frischgeöffnete.


    Wobei am allerbesten die Cola schmeckt, die aus den Automaten bei Subway z.B. direkt zusammengemixt wird mit dem Sirup. Und in einer Gaststätte, wenn sie die perfekte Temperatur haben und mit einem Stück Zitrone am Glas.

    Quote

    Es ist nicht so, dass ich dazu eine feste Meinung habe. Die kann ich gar nicht haben, weil ich zu diesem Zeitpunkt gar nicht auf der Welt war. So muss ich immer ein wenig abwägen: Was kann sein, was nicht?

    So muss es sein :thumbup:

    Quote

    Es dürfte unstrittig sein, dass ein gescheiterter Versuch definitiv nicht unmittelbar zur Mondlandung geführt hätte. Wenn du etwas machen würdest, was vor dir noch nie einer getan hat, müsstest du dich auch für alle Eventualitäten wappnen, insbesondere dann, wenn du dabei deine Gesundheit oder gar dein Leben riskierst

    Genau. Und man stelle sich vor die USA scheitern im Rahmen von Apollo 11 und es gibt am Ende "lediglich" tote Astronauten im All. So ein Risiko hätte diese damals kriselnde Weltmacht nicht eingehen können. Von daher erscheint es mir nur logisch, dass man es im Rahmen von "nummer Sicher" inszeniert.

    Quote

    Ich kürze auch einiges ab, macht jeder Verschwörungstheoretiker so. Nur bei mir ist es falsch. Na gut... X/

    Viele der sogenannten Verschwörungstheoretiker, zumindest die man ernst nehmen kann, machen es genau anders herum. Sie beschäftigen sich mit der kompletten offiziellen Darstellung und hinterfragen die Punkte, die sich widersprechen, Naturgsetzen entgegenstehen usw. Man kann auch nur einen einzigen Fakt rausholen und den analysieren und hinterfragen. Aber wenn man diesen einen Fakt widerlegt und der für die eigene These spricht, ist damit noch nicht bewiesen, dass es im Falle der Mondlandung jetzt inszeniert war oder nicht, denn es gibt noch genug andere Fakten. Und solange man da kein argumentatives Gesamtbild hat bleibt man im Rahmen der Spekulation.

    Im Falle der Mondlandung habe ich unzählige Merkwürdigkeiten schon gehört, die für eine Inszenierung sprechen. Viele lassen sich vielleichterklären, aber solange der Mainstream sich nicht offen mit den Themen auseinandersetzt, sondern nur mit wütenden hochroten Kopf diffamiert, weil es Leute gibt die nicht alles blind glauben (wie Herr Lesch es getan hat), braucht man sich nicht wundern, wenn sich die Skepsis erhärtet.

    Zur Forschung und zur Wissenschaft gehört dazu, dass man Dinge immer wieder neu betrachtet und analysiert.

    Quote

    Ich glaube nicht, dass es bisher auch nur in einem Punkt gelungen ist.

    Doch es gibt schon abstruse Denkweisen und Vermutungen, die vermeintlich leicht zu widerlegen sind. Aber alles hat seine Berechtigung und ich schließe nichts aus, da ich nicht alles wissen kann. Also die Behauptung, dass auf der dunklen Seite des Mondes Basen von Außerirdischen sind, weiss ich einfach nicht. Und nur weil es außerhalb meiner Vorstellungskraft liegt oder ich etwas nicht für möglich halten will, heisst das nicht, dass es das nicht gibt beispielsweise.

    Deswegen ist Dein letzter Hinweis den Du in Bezug auf Retro geschrieben hast eine Frage die man sich auf alle Fälle stellen kann. Wir wissen nicht wo wir her kommen und wo wir hin gehen. Und was das Leben genau ist wissen wir auch nicht. Wir wissen nicht ob es Parallelwelten gibt, wo das Universum anfängt und wo es aufhört. Und ob es "dahinter" noch etwas gibt. Aber diese philosophischen Fragen habe ich mir als Kind schon oft gestellt.

    Gerade habe ich entdeckt, dass der YouTuber von oben noch ein Video zum Thema "Mondlandung" erstellt hat, da geht er in der ersten Hälfte auf ein Pro-Mondlandung-Argument ein, das wahrlich nur schwer zu widerlegen ist. Das gefällt mir sehr, dass er da ganz neutral und offen dan das Thema ran geht. Das erste Pro-Argument finde ich besser als das Gegen-Argument. Aber das ist ja nur eines von unendlich vielen.


    Gerade als ich mir vorhin Nudeln abgekocht habe, klingelte es und die Tante von Talmine, die hier im Haus wohnt, hat mir von der Betriebsfeier Spaghettisalat und ein Stück Spanferkel rein gereicht, was übrig war.


    Nun gut, wenns eh schon da war, ess ichs halt. Es war auch noch etwas warm (und Spanferkel aufgewärmt schmeckt erfahrungsgemäss nicht). Es war auch ganz gut, aber mir war klar, dass es zuviel ist.


    Ich habs ganz gegessen.


    Und habe jetzt seit Stunden ein Völlegefühlt bzw. mir ist leicht schlecht.... und ich weiss, dass ich zuviel heute zu mir genommen habe (was ich ausblenden könnte, aber das Wohlbefinden ist halt auch nicht so prickelnd).


    Das zeigt mir mal wieder, dass ich mit meiner Herangehensweise an die Ernährung in den letzten 7-8 Monaten super dran bin.