Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 24.05.2009 | VÖ: 01.05.2009 | Herausgeber: edel motion | Kategorie: Soundtrack

"McLeods Tchter" ist eine australische Drama-Serie, welche von 2001 bis 2008 produziert und hierzulande auf dem Privatsender VOX ausgestrahlt wurde. Sie handelt von einem Tochtergespann, welches nach dem Tod ihres Vaters die Farm bernehmen und bewirtschaften muss. Neben dem harten Berufsalltag durchkmpfen die Beiden verschiedene Szenarien von Liebe, Geld und Herzschmerz. Dass diese Storylines nicht ohne einen starken und passenden Soundtrack funktionieren, drfte wohl jedem bewusst sein. Klar, dass die ein oder andere Track-Zusammenstellung nicht fehlen darf.

Dieser Best-Of-Soundtrack zur Serie fasst noch einmal die schnsten und interessantesten Songs auf einer CD zusammen. Insgesamt 20 Tracks beschreiben mit ihren eingehenden Texten und stimmungsvollen Melodien, fr welche Merkmale die Serie steht: Australien, Emotionen und Frauenpower. Im Sound und Feeling der CD findet der aufmerksame Hrer zahlreiche bereinstimmungen zu den Songs, die Vonda Shepard vor einigen Jahren in der Anwaltsserie "Ally McBeal" gesungen hat. So sind neben tieftraurigen Balladen ("Am I Crazy?", "Never Enough") auch diverse kraftvolle Pop-Rock-Songs zu finden ("Hopeless Case", "Love You, Hate You"), die vor Energie kaum noch zu stoppen sind. Auch als Fan der Serie fhlt man sich voll und ganz mit dem Soundtrack verbunden. Die Songs sind allesamt in Einklang mit dem australischen Outback, welches der Handlungsplatz der Serie darstellt. Dass der Titelsong auf einer Zusammenstellung dieser Art nicht fehlen darf, drfte klar sein.

Fr Fans der Serie ist diese Track-Auswahl definitiv ein Must-Have. Wer allerdings bereits in Besitz der Soundtracks Vol. 1 bis 3 ist, kann mit diesen CDs vollkommen zufrieden sein und auf einen Kauf dieser Scheibe definitiv verzichten. (dl)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.