Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 02.03.2010 | VÖ: 15.01.2010 | Herausgeber: Studio Hamburg | Kategorie: Serie

Kurt Brakelmann (Jan Fedder) und Adsche Tnnsen (Hans Peter Brix) sind zwei norddeutsche Bauern aus dem beschaulichen Ort Bttenwarder, irgendwo versteckt im Flachland zwischen Flensburg und Hamburg. Sie gehen sich oft auf die Nerven, stehen aber in der Not treu zusammen. Sind sich sehr verbunden. Wirklich sehr. Wenn Adsche seinen Mund aussplt nach einem rztlichem Eingriff, macht Brakelmann die gleichen Mundbewegungen mit. Die Hassfreunde halten sich mit Bauernschlue und auch dummdreisten Einfllen ber Wasser. Brakelmann hat sogar eine Schule besucht. Adsche auch. Zumindest ab und zu. Behauptet jedenfalls Adsche. Wenn sie nicht auf dem Trecker oder der Mofa unterwegs oder auf dem Hof sind, findet man sie im Dorfkrug, der von dem gndigen Wirt Shorty (Axel Olsson) gefhrt wird. Gndig deshalb, weil er die beiden immer wieder anschreiben lsst. Shorty ist angeblich ein Studierter und war fnfmal verheiratet. Jetzt in Bttenwarder gestrandet. Meist ist in Shortys Kneipe auch Brgermeister Schnbiehl (Gnter Ktemeyer) zu finden, einer der wenigen in Bttenwarder, die tatschlich eine Schule besucht haben. Sogar eine hhere. Hat eine wilde Jugend gehabt. Und mchte Bttenwarder nach oben bringen. Hat aber nie gesagt, wann. Der letzte der fnf Sympathietrger ist Stall- und Pferdeknecht Kuno (Sven Walser), bisher ebenfalls immer sehr geschickt der Intelligenz ausgewichen. Kommt zu nichts, weil er immer zuviel zu tun hat. Sagt er. Sieht man aber nie. Seine bevorzugte Literatur sind "Killerkralle"-Comics. Aus den Comics hat er all seine Lebensweisheiten. Auch den "Killerkralle"-Wimpel an seinem Fahrrad, mit dem er als Kind wohl schon zur Schule fuhr. Meint man. Denn wenn er sie gefunden htte, wre er damals schon schlauer gewesen als jetzt. Brgermeister Schnbiehl hat seine liebe Mh' mit seinen Untertanen, besonders mit Brakelmann, der jede Gelegenheit und Ungelegenheit nutzt, um zu Geld zu kommen. Und angeblich dauernd meckert. Sagt Schnbiehl. Brakelmanns Hauptproblem ist das groe Stalltor, welches regelmig aus den Angeln fllt. Und dabei immer heil bleibt. Sonst macht Brakelmann eigentlich nicht viel. Adsche hilft ihm dabei. Kuno gelegentlich auch. Wenn's nicht nach Arbeit aussieht.

Episode 21 "Chefvisite": Ein Dr. Kloppstedt taucht in Bttenwarder auf und hat sogleich einige Heilungserfolge, wobei eine von ihm selbst entwickelte Spezialtinktur ihren Teil dazu beitrgt. Brgermeister Schnbiehl, Adsche und andere sehen darin eine riesige Entwicklungs-Chance fr Bttenwarder, denn wenn die Tinktur erst einmal fabrikmig hergestellt wird, sind fr eine weltweite Vermarktung und Versendung auch Supermrkte, Fabriken, Binnenhfen und Autobahnen notwendig. Brakelmann sind vielmehr die vielen Euro-Scheine aufgefallen, die in der Kitteltasche des Onkel Doktors landen. Und weil das Auto dieses Doktors ein Kennzeichen aus Ddersen hat, wo ein Onkel von Brakelmann wohnt, ruft Brakelmann einfach mal diesen Onkel an und stellt ein paar Fragen.

Episode 22 "Vatertag": Als die Frage aufkommt, wieso im Dorfkrug nie Mtter erscheinen, muss sich Schnbiehl pltzlich sehr eilig verabschieden. Shorty meint, Schnbiehl wre frher sehr umtriebig gewesen. Und weil die Dorfschnen wussten, dass sich Schnbiehl immer im Dorfkrug aufhielt, mieden sie die Lokalitt. Schnbiehl hatte u. a. auch Kunos Mutter verehrt. In den Kpfen der Zuhrer beginnt es nun zu arbeiten, denn wenn der Brgermeister derart umtriebig war, sind vielleicht auch andere Frauen in sein Visier geraten. Adsche und Brakelmann fragen sich, ob sie nicht auch insgeheim Kunos Halbbrder sind. Also muss ein Gentest her. Als Schnbiehl das erfhrt, wird ihm doch sehr mulmig bei eventuellen Sprsslingen wie Brakelmann, Adsche und Kuno..

Episode 23 "Wunder": Nachdem behauptet wurde, Brakelmann htte im Gegensatz zu allen anderen noch nie einen ausgegeben, fhrt der mit dem Trecker verrgert nach Hause. Als er eine Panne hat und gerade unter dem Trecker liegt, hrt er eine liebliche weibliche Stimme, die zu ihm spricht. Er erzhlt schlielich den anderen davon, doch natrlich glaubt ihm niemand. Nach und nach scheint sich Brakelmann aber zu verndern. Er wird hflich, hilfsbereit, verstndnisvoll alles durch seinen lieben Trecker. Aber ob der Trecker Brakelmann treu bleibt und ihn dazu bewegen kann, seinen Freunden einen auszugeben, bleibt ungewiss.

Episode 24 "Schnes Wohnen": Als Brakelmann erfhrt, dass ein Bauer sein Anwesen fr 800.000 Euro verkauft hat, entschliet er sich, sein Haus ebenfalls grndlich zu renovieren, um es anschlieend teuer verkaufen zu knnen. Aber woher Geld fr Farbe und Werkzeug? Als der neue Baumarkt mit "Jetzt kaufen, spter bezahlen!" wirbt, langt Brakelmann gleich tchtig zu und weitet die Verschnerungsarbeiten auch ordentlich aus. Adsche hilft ihm dabei. Gegen Honorar, klar. An Visionen fehlt es beiden nun wirklich nicht, aber irgendwie scheint die Koordination der Arbeiten nicht perfekt zu laufen. Irgendwann reicht selbst das Wort "Chaos" nicht mehr aus. Brakelmann sieht nur noch eine Lsung, um alles radikal zu verschnern: Haus abfackeln.

Episode 25 "Dorfschule": Brgermeister Schnbiehl erhlt die Nachricht, dass Gemeinden mit hohem Bildungsniveau knftig strker subventioniert werden. Fr Bttenwarder sieht er daher eine Krise voraus. Man knnte das Niveau heben, wenn einige Leute ihren Hauptschulabschluss nachholen, u. a. Kuno, Adsche und Brakelmann. Schnbiehl will jeden erfolgreichen Abschluss mit 500 Euro belohnen, er selbst wird unterrichten. Als Brakelmann merkt, dass es in der Klasse kein Ltt un' Ltt gibt, geht er nach Hause und unterrichtet sich selbst. Schnbiehl merkt aber sehr schnell, dass er fr diese Schler nicht der richtige Lehrer ist und organisiert eine Vertretung. Erfolgreich, denn selbst Brakelmann zieht es nun wieder auf die Schulbank.

Episode 26 "Endlich Urlaub": Als Schnbiehl von seinem Frankreich-Urlaub schwrmt, kommt heraus, dass Adsche und Brakelmann vom Thema Urlaub keine Ahnung haben, worber sich die anderen lustig machen. Beide beschlieen umgehend, ebenfalls Urlaub zu machen: 1 Woche Vollpension auf Mallorca. Sie reisen mit dem Bus ab um kurz darauf wieder auszusteigen und an der Boddenbeeke heimlich Zelt und Schlafsack aufzuschlagen. Doch eine Woche kann verdammt lang werden. Die beiden gehen sich gegenseitig auf die Nerven, meckern ber Unterkunft, Dosen-Verpflegung (ohne Dosenffner), dem ekelhaft gutem Wetter, dem lauten Bachrauschen, wollen aber nicht aufgeben. Schlielich haben sie ja Urlaub.

Die Serie ist eine der erfolgreichsten norddeutschen Serien in der deutschen Fernsehlandschaft und wird schon seit 1997 produziert, wobei jedes Jahr nur wenige Folgen gedreht werden. Im Januar 2010 wurden gerade erst die beiden Folgen 30 und 31 im idyllischen Grnwohld (nrdlich von Trittau, Schleswig-Holstein) abgedreht. Im Schnitt sind das also knapp drei Folgen pro Jahr. In dieser sparsame Rationierung drfte wohl ein Grund dafr liegen, dass man heute immer noch gerne "Neues aus Bttenwarder" erfahren mchte. Ein weiterer Grund fr den enormen Erfolg sind die wunderbaren abstrus-komischen Ideen der beiden Protagonisten Brakelmann und Adsche, um zu Geld zu kommen. Jan Fedder und Hans Peter Brix, die auch aus der Polizeiserie "Grostadtrevier" bekannt sind, spielen die beiden Bauern, die jedes komische Klischee erfllen, mit einer einzigartigen Bravour der dritte und bestimmt wichtigste Grund des Erfolges. Man kann sich auch nach lngerem Grbeln keine anderen (geschweige denn besseren) Darsteller fr diese beiden kauzigen Typen vorstellen. Rolle und Darsteller passen einfach perfekt zueinander. Gilt brigens auch fr Shorty, den Brgermeister oder auch Kuno. Inzwischen wurde die Serie sogar in plattdeutscher Sprache nachsynchronisiert. Allerdings gibt es sehr viele norddeutsche Regionen, in denen jeweils ein anderes Platt gesprochen wird. Also entwickelte man aus den verschiedenen Dialekten ein neues "neutraleres" Platt, das einerseits von jedem verstanden wird, der plattdeutsch kann, andererseits aber keiner bestimmten Region zugeordnet werden kann. Gewissermaen ein Mischmasch aus allen Platt-Versionen. Von allem etwas. Wie das, was bei Frauenhandtaschen ganz unten liegt. Wie Eintopf eben. Oder Labskaus. Oder so. Knabbern kann man brigens problemlos beim Anschauen. Beim Trinken ist das anders. Da kleckert man oft und viel, wenn man nicht aufpasst. Weil man einfach oft lachen muss.

Enthalten sind in der Box zwei Discs, wobei die erste Scheibe vier Folgen aus dem Jahr 2008 sowie Trailer zu anderen deutschen Serien enthlt, die zweite DVD zwei Folgen aus dem Jahr 2009 sowie ein Special "Zu Besuch in Bttenwarder". Dabei wurde das Produktionsteam mehrere Tage lang bei den Dreharbeiten beobachtet. Selbstverstndlich uern sich alle bekannten Figuren aus der Serie ebenfalls in diesem Making Of. Die Episoden sind jeweils ca. 25 Minuten lang, das unterhaltsame und sehenswerte Special eine knappe Dreiviertelstunde. Farben, Kontrast, Helligkeit, Bildrauschen alles erstklassig und ohne Beanstandung. Das durchgngig scharfe Bild wird im 16:9-Format gezeigt, der klare und verstndliche DD-2.0-Ton ist sogar whlbar in hochdeutsch und plattdeutsch. Zustzlich liegt der Box auch ein kleines Booklet bei, in dem nicht nur Infos zu den einzelnen Folgen zu finden sind, sondern auch speziell zur Figur des Wirtes Shorty. Weil es bereits die vierte DVD-Box der Serie ist, darf man durchaus davon ausgehen, dass in den ersten drei Boxen Booklets mit Infos zu Brakelmann, Adsche und Schnbiehl enthalten sind, whrend das Booklet der fnften Box folglich Infos zu Kuno enthalten drfte. Das Einzige, was ich hier vermisst habe, sind deutsche Untertitel, um diese wirklich herrliche Serie auch Hrgeschdigten zugnglich zu machen. Sehr schade, dass diese Mglichkeit erneut verschenkt wurde, ist eine DVD doch das ideale Medium dafr. Die Box an sich ist einfach gehalten, ein Standard-JewelCase mit durchsichtigem Kunststoff und Einlegecover und ohne Wendemglichkeit, um das prollmig groe FSK-Logo auer Sicht zu bringen. Fazit: Herrliche Serie, die man sich wirklich gerne fter anschauen kann, wobei man immer wieder etwas Neues entdeckt. Fr Fans der norddeutschen Dialekte sogar in plattdeutscher Sprache dafr einen Punkt extra. Mit deutschen Untertiteln sowie evtl. einer etwas aufwndiger gestalteten Box htte man glatt die Hchstpunktzahl erreichen knnen. (gh)

Wertung: 9 von 10 Punkten (9 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.