Deutsche Filme demnächst im TV

  • Der Film Quick, Sendetermin Dezember 2017 beim MDR, ist auch noch auf Datenkeller zu finden.


    Der Download des OTRKEY setzt aber vorraus das man zu dem Zeitpunkt schon bei OnlineTVRecorder angemeldet war.

    Lieber eine Demokratie die hinkt als eine Diktatur die wie geschmiert läuft.

    Edited once, last by Vista61 ().

  • Mal was Erfreuliches im TV

    Am 6.9. bringt 3SAT den Spielfilm von 1961 "Der schwarze Kies"


    Noch besser: Der lange erwartete Spielfilm von 1957 "Der gläserne Turm" mit Brigitte Horney, O.E.Hasse, Lilly Palmer und Peter van Eyck, der bisher nur im DDR-Fernsehen zu sehen war, wird am

    9.9. um 16.50

    ebenfalls im 3SAT gezeigt.

    Ein wirklich sehenswerter Film

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Arte zeigt am 13.09. Wolf Gremms Kamikaze 1989 von 1982 in einer restaurierten Fassung mit R.W. Fassbinder in der Hauptrolle.

    Im GONG steht, dass der Film am Montag, den 13. August um 22.05 Uhr auf ARTE gezeigt wird (ggf. hast Du Dich beim Monat vertippt JTVR?)


    Der Gong vergibt 4 von 6 Punkten


    "Kamikaze 1989" war die letzte Filmrolle für R. W. Fassbinder, bevor er 1982 gestorben ist.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich habe eine ganze TV-Zeitschrift für eine Woche durchgeblättert und mal wieder keinen einzigen Film bis 1945 entdecken können. Ich glaube auch international kein Film.


    Vor 1-4 Jahren gabs wenigstens noch ORFII mit Hans Moser oder mal Bibel TV mit den Hauptmann von Köpenick von 1932. Aber im Moment scheint es wirklich so, dass nun feierabend ist, außer Arte zeigt mal wieder die großen klassiker. Mal sehen...

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • ARTE beschränkt sich ja eher auf Stummfilme, was ich persönlich auch schade finde. Ist nämlich nicht so mein Thema. Im letzten Jahr wurden ein paar alte französische s/w Tonfilme aus den 30er und 40er Jahren gezeigt. Auf amerikanische Screwball-Komödien wartet man mittlerweile genau so vergeblich, wie auf alte deutsche Tonfilme. So wenig Hans Moser Streifen wie in diesem Jahr wurden im TV außerdem noch nie gezeigt...;(

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Ja ,so sieht es aus . Mir geht es wie Mathias77 ,ich würde mir von ARTE überhaupt mehr alte Filme der 30er /40er Jahre wünschen ,ähnlich 3SAT . Wozu hat man Spartenknäle ,wenn doch nichts anderes als Programmelemente der Hauptsender , in Wiederholung ,gezeigt werden.

  • c.n.Tonfilm hat hier schon darauf hingewiesen: Sensationsprozess Casilla (D 1939) - ungeschnittene Fassung und Ausstrahlung einer deutlich längeren Fassung auf DDR 1


    Ich hab mit die dazugehörige Seite vorhin aus der TV-zeitschrift rausgerissen, um nicht zu vergessen es hier einzustellen:


    Am Montag, den 8. Oktober zeigt der MDR um 23.10 Uhr "Sensationsprozess Casilla" (Am Tag drauf um 12.30 Uhr wird eine Wiederholung gesendet).


    Es gibt noch Zeichen und Wunder! :-)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • MDR hat auch mal wieder einen alten Film im Programm:


    Freitag, Allerseelen um 12.25 Uhr "Die Frau meiner Träume" von 1944 mit Marika Rökk
    Sonntag, am 4.11. wird der Film im MDR wiederholt


    Der GONG vergibt 4 von 6 Punkten

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • MDR hat auch mal wieder einen alten Film im Programm:


    Freitag, Allerseelen um 12.25 Uhr "Die Frau meiner Träume" von 1944 mit Marika Rökk
    Sonntag, am 4.11. wird der Film im MDR wiederholt


    Der GONG vergibt 4 von 6 Punkten

    Um Gottes willen - die 30 Minuten Tanzeinlage - und das Nonstop.

    Nicht jedermanns Sache

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Bruno

    Das ist natürlich Geschmacksache. :)

    Hast du eigentlich manchmal auch den Eindruck, dass sich die Cineasten mittlerweile mehr für Stummfilme als für die frühen Tonfilme interessieren? Ich glaub manchmal, das liegt eigentlich daran dass man die Stummfilme sehr gerne mit "moderner" Musik "aufpeppt"?

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Mich schreckt die moderne Musik eher ab. Wenn, dann möchte ich die Filme so originalgetreu wie möglich sehen.

    Ich denke es ist ausgewogen. Der Stummfilm hatte schon immer eine besonderen Stellenwert dank Nosferatu, Caligari, Metropolis und co. Aber der Stummfilm wird auch hochgejubelt seit der Nachkriegszeit, während der Tonfilm eher schlecht gemacht wird. Ist bis heute so. Aber dass Qualität auch im Tonfilm zu finden ist, das lässt sich nicht ewig verleugnen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Bruno

    Das ist natürlich Geschmacksache. :)

    Hast du eigentlich manchmal auch den Eindruck, dass sich die Cineasten mittlerweile mehr für Stummfilme als für die frühen Tonfilme interessieren? Ich glaub manchmal, das liegt eigentlich daran dass man die Stummfilme sehr gerne mit "moderner" Musik "aufpeppt"?

    Du hast es erfasst. Das ergeht mir sogar in meinem Film-Bekanntenkreis.

    Es gibt einige - sehr wenige - gute Stummfilme.

    Aber sie sind auch sehr anstrengend.

    Ich wäre traurig, wenn ich nur in der Zeit bis 1929 gelebt hätte

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Ja, mich interessieren Stummfilme eigentlich nur, wenn meine Favoriten aus den Tonfilmen dabei sind (zB Lil Dagover). Da möchte ich dann aber auch die originale Musik von damals dazu hören bzw. was dieser Zeit entsprechendes.

    Ich für meinen Teil sehe die Entwicklung des Tonfilms schon als unbedingten Fortschritt an. Der Stummfilm wird sehr "gehypt". Ein früher Tonfilm mit Greta Garbo (der "Göttlichen") dagegen nicht. Wann lief zuletzt mit ihr im dt. Fernsehen ein Film? Zb "Menschen im Hotel" oder so.

    Irgendwie blick ich da nicht ganz durch.:/||

    Was wären die ganzen Filme ohne die alten Schlager, Dialoge usw. Auch ein US-amerikanischer Tonfilm von 1932 ist für mich interessanter, als ein deutscher Stummfilm von 1923...

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Ich finde den Stummfilm - auch die unbekannten und unscheinbaren - auch extrem interessant, aus kultureller und filmhistorischer Sicht. Und eines meiner krassesten Filmerlebnisse war die Uraufführung der Metropolis-Neufassung in Frankfurt 2010 - unbestritten. Aber da spielte viel mit rein, nicht nur der Film selbst, auch die Hintergründe, die Geschichte der Wiedergefundenen Fragmente des Films usw.


    Zum Urknall was den Tonfilm angeht gehört aber ganz klar "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" - der seit 15 Jahren mein lieblingsfilm ist und der mich so umgehauen hat. Gerade wegen der genialen rhetorik und der Bildsprache (die aber auch aus dem Stummfilm heraus kommt9.


    Nach und nach habe ich auch einige Tonfilme bis 1945 kennengelernt und bin meistens begeistert - gerade weil die Dialoge so grandios sind - alles so Punktgenau, gerade bei den Lustspielen alles Stilvoll, Charmant, Lustig, aber nie billig oder einfach nur plumper Klamau. Das vermisst man heute schmerzlich in der Kino- und TV-Landschaft.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide