Posts by JTVR

    War echt ne tolle Geste, das Werk kostenlos und in einer der DVD überlegenen Qualität zur Verfügung zu stellen!

    Wie ich es in Erinnerung hatte, verliert sich der Film nach einem starken Beginn, in der er durch eine beklemmende, fast horrormäßige Atmosphäre glänzt, nach etwa einer Stunde zunehmend in Skurrilitäten, wobei ich nun im Jahre 2020 feststellen muss, dass wir von dieser Irrationalität gar nicht so weit entfernt sind.


    Lustig fand ich Ken Jebsens verzweifelte Versuche, Peter Fleischmann dazu zu bewegen, Parallelen der "Hamburger Krankheit" zum Hier und Heute zu ziehen oder aus ihm Äußerungen in Richtung einer Vorahnung herauszukitzeln, und dieser jedoch viel lieber über sein Leben und die Arbeit als Filmemacher sprach. :)


    Kleiner Nachtrag: Mir war beim ersten Sehen gar nicht klar, dass der Typ, der den Wohnwagen überführt, von niemand Geringerem als Rainer Langhans gespielt wird. Ich hätte den nie erkannt und wusste nichts davon, dass er jemals in Filmen auftrat, so auch bei Fassbinders "Welt am Draht".

    Tilo Prückner hat eine UNENDLICH große Liste an Mitwirkungen in Filmen und Serien:

    Aber echt! Die Liste ließe sich schier endlos fortsetzen: Einer von uns beiden, Die Verrohung des Franz Blum, John Glückstadt, Berlinger, Sternsteinhof, Bomber & Paganini, Der Schneider von Ulm, Deutschfieber oder Die Urbesetzung von SOKO 5113.

    Umso bedauerlicher finde ich es dann immer, wenn in Zeitungsmeldungen steht "einem größeren Publikum bekannt geworden durch Rentnercops", ich meine: hallo? Das war eine seiner letzten Stationen! Dass er mit sämtlichen bedeutenden Regisseuren gedreht hat, findet mal wieder keine Erwähnung...

    Um Tilo tut es mir echt leid. Mir fällt kaum ein Darsteller ein, der so häufig und überzeugend tragische Figuren verkörperte, also diese liebenswürdigen Gauner wider Willen, Antihelden, Pechvögel etc.

    Zum Ausklang des Tages gönne ich mir gerade einen Riesling Große Lage von der Saar.

    Leitungswasser, das ich aus Nordfriesland mitgebracht habe :)

    Schmeckt das besser als Berliner Leitungswasser? ;)

    Und ich trinke gerade Earl Grey.

    Und ich hätte erwartet, bei dir gäbe es nur Grünen Tee mit Ingwer und Zitrone. 8o

    ||: Bier, Cola, Wein, Energy-Drink, Limo, Radler, Spezi : || - und dann liest man so was:

    Joybräu - alkoholfreies Proteinbier [...] als Abwechslung zu Wasser und Tee.

    Die einzige "Sünde", die du dir gönnst, ist offenbar das bisschen Schokolade auf den Erdnüssen. :)

    Ist an dem Tatort irgendwas außergewöhnlich oder Besonders?

    Nicht im Geringsten!

    Wenn es schon einer der letzten 20 Jahre von Batic & Leitmayr sein soll, hätte ich doch "Der oide Depp" mit Jörg Hube gewählt.

    Zum Vergleich:

    Diese hat bei IMDB 7,5 Punkte, bei Tatort-Fans.de 5 Sterne (die andere nur 3), steht bei Tatort-Fundus.de in der Rangliste aller Folgen auf Platz 3 gegenüber 1010 und in der Ermittler-Wertung auf Platz 2 gegenüber 81 (= viertletzter Platz). Das bayerische Duo stellt mit "Nie wieder frei sein" dort sogar die am besten bewertete Tatort-Folge aller Zeiten, bloß kenne ich die nicht.

    Aber die Figur ist doch sooo eine liebenswürdige, herzensgute alte Dame, eine echte Bilderbuchoma, wie man sie sich wünscht...niemand käme auf den Gedanken, diese zu erschlagen. 8o

    Daher plädiere ich dafür, ein weniger brutales Drehbuch zu verfassen: ein Enkeltrickbetrüger erleichtert sie um ihr gesamtes Vermögen.

    Kurios: Im Zuge der Corona-Krise kam mir irgendwann der Film "Die Hamburger Krankheit" von 1979 in den Sinn, den ich mir wieder einmal anschauen wollte, und gestern fiel mir die DVD beim Aufräumen zufällig in die Hände, nach der ich sonst lange hätte suchen können.

    Den Youtube-Kanal von Ken Jebsen habe ich bis auf ganz wenige Ausnahmen (amüsant fand ich ihn mit dem Kampfpilotenhelm im Supermarkt) nie verfolgt, aber aus einer Laune heraus habe ich gerade KenFM ins Suchfeld eingegeben, und was sehe ich da?

    Ein Interview mit Regisseur Peter Fleischmann (der u. A. auch "Jagdszenen aus Niederbayern" drehte):


    Hab' ich als Bub desöfteren gesehen: eine Szene hat sich eingebrannt, in der zersägte Leichenteile in einem Kühlschrank gelagert waren...fand ich damals nich' so kindgerecht!

    Mich ergreift ein Schaudern, wenn ich an die Serie zurückdenke...ich meine, ein Hund als Kommissar: das war nicht das einzige Mal, dass Sat.1 versuchte, Konzepte aus den 60ern in die 90er zu übertragen, was ich ziemlich daneben finde. Stockinger war wiederum ganz passabel.

    So oft, wie ich ersteren in letzter Zeit im Supermarkt oder sonstwo hören musste, hat es für mich persönlich Mariah Carey dieses Jahr erstmals fertig gebracht, Wham! vom Thron der penetrantesten Weihnachts-Popsongs zu stoßen. :saint:


    Frohe Weihnachten wünsche ich der werten Forengemeinde!


    Margot Hielschers Neffe Peter Graf Schall-Riaucour war letztens in der Sendung Ich trage einen großen Namen (beginnt ab Minute 14:18) zu Gast, der 100 Liebesbriefe von Herbert v. Karajan geerbt hat. Da musste ich sogleich an Vogel Spechts Steckenpferd sowie die Rennpferde in der von Shairaptor erwähnten Serie "Rivalen der Rennbahn" denken. :)



    Doch ein richtiges Alleinstellungsmerkmal ist da schwer zu finden, bei "M" schon eher, allein schon wegen der handwerklichen Qualität und der Zeit der frühen 30er Jahren - finde mal einen deutschen Stoff, der so krass und tiefgehend ist und aus dieser Zeit stammt und rundum so gut gelungen ist.

    "M" thront natürlich über allem, was sich Kriminalfilm nennt! Da erwarte ich gar nicht erst, dass sich nachfolgende Produktionen damit messen lassen müssen/können.

    Quote

    Und nicht nur in den ernsthaften Krimis, auch beispielsweise in "Polizeiinspektion 1" (was mir sehr ans Herz gewachsen ist, weil diese Serie mit Sedlmayr und ihrer gemütlichen Art und Weise dann auch wieder ihr Alleinstellungsmerkmal hat, aber die Serie kann man eigentlich nicht ins Genre Krimi einordnen, die Serie hat mit Pumuckl mehr gemeinsam als mit Derrick).

    Solche familienfreundlichen Polizeiserien sind auf jeden Fall eine nette Alternative zu "Sex & Crime". Was für mich allerdings zu "brav" daherkommt, ist das "Großstadtrevier", wobei die alten Folgen mit Arthur Brauss wahrscheinlich noch in Ordnung sind (?).

    Ja, die Privatdetektive sind oft Einzelgänger, aber genau das macht auch den Reiz aus. Hätten die auch jedesmal ein Frauchen an ihrer seite, perfektes Leben usw würde mich das ehrlich gesagt nerven. Der Hund vom Veigl (Gustl Bayrhammer Tatort Folgen), das war noch cool! :)

    Stimmt, diese Darstellung des perfekten Lebens besorgen schon all diese kitschigen Familienserien.

    Dass TV-Ermittler meistens einsame Wölfe sind, springt eben ins Auge.

    Quote

    Viele Folgen sind sich auch ähnlich, und immer diese von sich selbst genervten Paare, die Intrigen spinnen... ist praktisch immer das gleiche, wenig Abwechslung.. eigentlich wie bei den Tatorten, da haben die Schauspieler auch nicht so den großen Handlungs-Schauspiel-Spielraum.

    Haha, das trifft's auf den Punkt!

    Immer diese durch und durch berechnenden, von Missgunst, Misstrauen und Hass zerfressenen Familienmitglieder in ihren Luxusvillen: der Vater schwerreicher Großindustrieller mit einer heimlichen Geliebten, die Ehefrau eifersüchtige Alkoholikerin, der Sohn Rebell auf der schiefen Bahn und die Tochter in der Psychiatrie...so ungefähr. Gott sei Dank sieht es im realen Leben dann doch nicht so düster aus im menschlichen Zusammenleben, denke ich mir da immer...und doch, blickt man hinter die Fassade, tun sich leider sehr oft Abgründe auf, aber das ist ein anderes Thema.

    Quote

    ;) Ich schaue es eigentlich auch nur wegen dem genialen Günter Strack und Claus Theo Gärtner (Matula), dem 80er Ambiente, gemütlichen Kneipen, dreckigen Hinterzimmern, Baustellen, Schrottplätze, die Autos, die Innenstädte.... alles so aufgeräumt und noch nicht so überfüllt, aber lassen wir das Politische ausser vor :D

    Ja, da hat sich echt einiges verändert. Allerdings sehe ich in meiner Stadt, dass gerade besagte Ecken immer mehr verschwinden, weil man meint, jeden verfügbaren Quadratmeter mit Wohnblöcken und Einkaufszentren zupflastern zu müssen und wo einst Grünfläche war, entstehen riesige Gewerbegebiete. Diese Gebäude sind architektonisch meist ein Graus: kalt und klotzig (manche nennen sie "unpersönlich") oder pseudomodern/ausgefallen.

    Quote

    Was ich nicht verstehe: Was soll diese Billardtisch-Attrappe vom Matula?! :D Die hat ja nicht mal Löcher, wo man die Kugeln drin reinhauen kann! :D Nur rumschuppsen auf dem Tisch, das ergibt doch überhaupt keinen Sinn!!! :D :D :D Gibt's solche Fake-Billardtische wirklich, und wenn ja wozu? Damit Matula dran relaxen kann? :D Das ist ja wie Tischfussball ohne Tor/Torwarte, Tischtennisplatte ohne Netz oder Mensch Ärgere Dich Nicht ohne Würfel etc :D

    Dass mir das nie aufgefallen ist! 8| Das gibt's ja wirklich: Karambolage

    Komisch fand ich immer seine Wohnsituation, dass sein Wohnzimmer zugleich sein Büro ist.

    Quote

    Aber ja, bei jeder Folge kommt ein neuer großer Schauspieler, den man kennt, und "aaahhh cool den kennen wir doch!" macht :D Sowas gibt's heute praktisch gar nicht mehr... große charismatische Schauspieler, die es von der Pieke auf gelernt haben, oft nur noch Amateure, besonders im Deutschen TV natürlich, das ist oft einfach nur peinlich (ich rede von moderne Produktionen)

    Das zum einen und dann wären da noch die Regisseure. Das gilt weniger für Ein Fall für Zwei, aber für Tatort, Derrick und Der Alte - wenn man sieht, welche Namen da vertreten sind: Wolfgang Staudte, Franz Peter Wirth, Alfred Vohrer, Wolfgang Becker, um nur einige zu nennen.