Posts by JTVR

    Das würde ich nicht so direkt sagen.

    Zum Beispiel die Verfilmung von Hans Fallada "Wolf unter Wölfen" (mit Müller-Stahl) gehört zu meinen Lieblingsfernsehfilmen, die ich von Zeit zu Zeit immer wieder gerne anschaue.

    Die "Freuerzangenbowle" wurde im DDR-Fernsehen 5 Jahre eher gesendet als in der ARD.

    Die Ostsynchronisationen sind oftmals besser - allerdings nur für diejenigen, die perfektes Deutsch mögen.

    Beispiel hier: "Liebe, Cleo und Antike" anstelle von "Is ja irre - Cäsar liebt Cleopatra" im Westfernsehen.

    Na wenn du das sagst, sollte ich manchen Verfilmungen wohl doch mal eine Chance geben.

    Ich hätte anmerken sollen, dass ich kein Problem mit historischen Stoffen oder Märchen habe, wohingegen ich keinen Zugang zu Filmen finde, die den DDR-Alltag abbilden. "Bürgschaft für ein Jahr" hätte mich gestern z.B. gar nicht interessiert.

    Ich kann mir nicht helfen: bei DEFA-Produktionen sträubt sich immer etwas in mir, was sich schlecht beschreiben lässt. Seien manche der Filme noch so sehenswert, könnte ich sie mir höchstens aus einem historischen Blickwinkel ansehen.

    Ein einziges Mal habe ich mir mit einem Kumpel spaßeshalber das Finale 2009 angesehen.

    Der eine Juror war nach unserer Einschätzung voll auf Koks und die Klum verhaspelte sich ständig, worüber wir uns sehr amüsierten.

    Ich habe noch nie eine dermaßen stümperhafte Moderation gesehen.

    Tatsächlich!

    Nur wenn ich das richtig sehe, geht es da eher um dubiose Stromverträge und "gemeinnützige" Spenden, als speziell um Zeitschriften.

    Letztens klingelte einer bei mir und wollte für Blinde sammeln (ja, is' klar) und bruddelte dann etwas vor sich hin, als ich ihn abwies.

    Das Phänomen der Kaffeefahrten gibts auch noch zuhauf.

    Over The Top (hat mich sehr beeindruckt als Kind)

    Wie viele Jungs sich nach diesem Film wohl insgeheim einen harten Truckertypen als Vater wünschten...? :)

    Quote

    d.H. ich habe seit ca. 2000 keinen Stallone-Film mehr gesehen.

    In den 2000ern hätte ich mir freiwillig keinen "Hollywood-Flick" angeschaut, inzwischen sehe ich das wesentlich entspannter.

    "Die City-Cobra" ist halt echt cooler Shit! ^^

    Gut, Geschmäcker sind eben verschieden. Zumindest der Erfolg des Films und die Auszeichnungen für Bruno Ganz zeigen, dass Specht und meine Wenigkeit eine Minderheitenmeinung vertreten. :)


    Da ich eben nach Kritiken auf Wikipedia geschaut habe, bin ich auf einen mir bis dato unbekannten Skandal gestoßen. Dort heißt es:

    Quote

    Es wurde auch als peinlich für die zuständige Castingagentur kritisiert, dass der wegen Volksverhetzung 1995 verurteilte Rechtsextremist Karl Richter als Komparse beim Filmdreh, in der Rolle des Adjutanten von Generalfeldmarschall Keitel, mitgewirkt hat. Er behauptet, dass noch 15 bis 20 ihm bekannte Personen des rechtsextremen Lagers am Set gewesen seien. Wie er sagt, habe es ihn besonders bewegt, als ihm „Hitler“ die Hand schüttelte. Die Szene wurde jedoch später herausgeschnitten. Karl Richter war von 1990 bis 2009 einer der Redakteure der rechtsextremen Zeitschrift Nation und Europa – Deutsche Monatshefte.


    Immerhin liegt deine Erfahrung schon zehn Jahre zurück. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man heutzutage noch großartig Zeitschriftenabos an die Frau oder den Mann bringen kann, sowas läuft größtenteils übers Internet und nach wie vor Call-Center.

    Wenn noch Geschäfte an der Haustüre abgewickelt werden, handelt es sich wahrscheinlich meist um den sogenannten Enkeltrick. *g*

    Aus Die Sterbeliste wird immer länger...

    Quote

    Ich kenne ihn aus "Nosferatu" und "Der Untergang". Bei "Nosferatu" ist er mir nur herausgestochen weil ich ihn durch den Untergang kannte. Beim Untergang wirkte er wie ne Karikatur von Hitler. Kein Wunder, dass eine Kernszene des Films zum Internet-Meme geworden ist ;-)

    Da bin ich ganz beim Specht.

    Bruno Ganz habe ich in einigen Filmen gesehen, doch ausgerechnet seine "Paraderolle" wollte ich mir nie antun. Da ich gestern kurz in "Der Untergang" auf Arte hineingeschaut habe, weiß ich auch wieder, wieso. Hitler ernsthaft darstellen zu wollen, kann in meinen Augen nur schief gehen. Was also bei Charlie Chaplin oder Mel Brooks als Parodie wunderbar funktioniert hat, wurde bei Ganz schlimmerweise zu einer unfreiwilligen Karikatur, was dieser Meme ja beweist.

    Wer Ganz in guten Rollen/Filmen sehen möchte, könnte neben "Nosferatu" zu Haro Senfts "Der sanfte Lauf", Wim Wenders' "Der amerikanische Freund", Wolfgang Petersens "Schwarz und weiß wie Tage und Nächte" oder Rudolf Thomes "System ohne Schatten" greifen. Selbst der Tatort "Schattenwelt", in dem er einen Obdachlosen spielt, ist sehr sehenswert und auch gut bewertet.

    Zu meinen Studentenzeiten ist mir das auch mal passiert... ich finde das gar nicht mal so ungefährlich, vor allem als Frau.

    Tagsüber im Bus würde ich mir da weniger Sorgen machen, doch zu später Stunde in der S/U-Bahn könnte schon einiges passieren, und wenn am Ende "nur" die Geldbörse fehlt.

    Ich weiß gar nicht mehr, ob es sowas 98 in Augsburg gab. Ich war ja in einer Sammelunterkunft mit 40 Leuten auf dem Zimmer. Morgens raus und abends erst wieder rein. Da musste ich die Zeit rum kriegen. Und an "schlafen" war nachts nicht viel zu wollen. Schnarchen & Furzen ließ mich "Walkman" hören, bis ich dann doch irgendwann einschlief, war jedoch morgens sooo gerädert unausgeschlafen......

    Heftig!

    In der Zwischenzeit ist der Film ja auf Pidax erschienen und ich hatte ganz vergessen, dass es hierzu ein Thema gibt.

    Diese Drückerkolonnen sind wieder so ein Relikt aus vergangenen Zeiten, das mir gar nicht bekannt war.

    Den Film habe ich mir schon vor längerer Zeit reingezogen und nun kann ich Brunos Erleichterung verstehen, dort nicht eingestiegen zu sein. Für mich wäre das eine absolute Horrorvorstellung.

    Es gab übrigens auch mal eine Schimanski-Folge "Tödliche Liebe", die in diesem Drücker-Umfeld spielt.

    Bis vor einigen Monaten hatte ich nach meiner Erinnerung noch nie einen Stallone-Film gesehen, weder Rambo noch Rocky, ja - sowas soll's geben. Früher ging ich sogar in der fälschlichen Annahme, Stallone sei der Robocop-Darsteller.

    Das Lied von Grooveminister kommt mir bekannt vor, oder es erinnert mich nur an "Tag am Meer" der Fantastischen Vier. Sehr gediegen... :thumbup:

    Bei Michael Jackson war es der "Earth Song", der mir am besten gefiel, ebenso das Video, und der Auftritt bei Wetten, dass..? war schon ein Ereignis damals.


    Die Pet Shop Boys sind weniger meine Baustelle, wobei der von Vogel Specht einst erwähnte Sommerhit "Se A Vida E" schon ein Ohrwurm war und als Kind hat mir "Go West" sehr gefallen. Aber richtig gut finde ich West End Girls.

    Aus der Ecke kommen ja auch OMD, deren Popularität mir unbegreiflich ist. Ihr Spätwerk Walking On The Milky Way finde ich jedoch spitze.


    Mehr Beispiele fallen mir gerade nicht ein.

    Ich dachte immer, Busfahrer würden schlafende Fahrgäste an der Endstation aufwecken und ggf. hinausbitten. Dass das offenbar nicht immer der Fall ist, habe ich einmal gemerkt, als ich offenbar von einer Endstation zur nächsten gefahren und dort dann aufgewacht bin.

    Gestern bin ich prompt irgendwo ausgestiegen und in einen zufälligerweise auf der gegenüberliegenden Seite anfahrenden Bus hinein - als der jedoch in die für mich falsche Richtung abbog, bin ich raus und eine ganze Weile nach Hause gelaufen. Tja...ich hab jetzt noch einen ziemlichen Schädel.

    Und "schade" sowas nie gekannt zu haben. Ist wie mit den "Emaille Blechtassen", die ich als Kind hatte. Heute find ich keine einzige mehr und kann auch keinem was von erzählen, weil nach 90 Geborene sie nicht mehr kennen können.

    Eine Blechtasse hatte ich tatsächlich noch nie in der Hand.

    Ich bin mir jedoch sicher, dass sich hier Nutzer tummeln, die dir solche vermitteln können. :)

    Auch von mir die besten Glückwünsche:!:

    Da das verflixte siebte Jahr bereits überstanden ist, stehen 77 glücklichen Ehejahren ja nichts im Weg. ;)

    Schwer tu ich mich mit dem Begriff "Beziehung", denn da ist "Erziehung" nicht weit weg.

    Haha, du alter Miesepeter. ^^