Schauspieler, die das komplette "deutsche" 20. Film-Jahrhundert miterlebt haben

  • Welche Schauspieler haben in allen Filmepochen des 20. Jahrhunderts mitgewirkt?


    Damit meine ich vorallem:


    - Stummfilm
    - Tonfilm
    - ggf. sogar Trümmerfilm
    - BRD-Filme
    - DEFA

    - gerne auch Filme in Österreich der Nachkriegszeit
    - und zur Krönung: Filme in der BRD nach der Wende


    Da wird es doch sicher einige geben? Johannes Heesters fällt z.B. beim Thema Stummfilm schonmal raus. Rühmann wäre hier noch drin - aber war er auch bei einer DEFA Produktion mit dabei? In "Der Himmel über Berlin" war er sowohl im Stummfilm als auch im Nach-Wendefilm mit dabei - das ist jedenfalls schonmal eine Hausnummer.


    Wer bei einer DEFA-Coproduktion ("Die Heiden von Kummerow") mit dabei war, war Theo Lingen, der hat aber die Zeit nach der Wende nicht mehr miterlebt.


    Ich bin gespannt, ob wir Kandidaten für diese Liste finden :-)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Oh krass - dann hab ich das falsch im Kopf gehabt. Dann ist hier die Frage ob Heesters mal bei einer DEFA-Produktion mitgewirkt hat?

    Der besagte Stummfilm ist zwar ein Film aus Holland - ich würde das zählen lassen im Gesamtkontext.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Heesters hat nicht bei der DEFA gespielt. Ganz knapp verpaßt hat diese Liste die BLANDINE EBINGER. Da habe ich für 1989 nur noch einen Porträtfilm über sie. Vorher war sie noch im "Heim für Tiere" dabei und "Ich heirate eine Familie". Aber halt vor 1989. Ebenfalls ein Kandidat hätte ERNST-WILHELM BORCHERT sein können. Doch da endet die Filmerei auch zu früh. Nach intensiven Recherchen findet man sicher noch jemanden...

  • GERHARD BIENERT - etwa zu früh gestorben; MALY DELSCHAFT - zu früh mit der Filmerei aufgehört; KARIN EVANS - das gleiche. JENNY JUGO - Stummfilm, Tonfilm vor 1945, Filme Ost und West - aber eben auch nach 1990 nicht mehr. Ob man CAMILLA SPIRA einordnen könnte? Nach 1989 entstanden verschiedene Dokumentarfilme, in denen sie als Zeitzeugin auftrat. Knapp gescheitert ist auch ERIKA DANNHOFF. Wohl keine filmischen Aktivitäten nach 1989. ALICE TREFF, HERBERT WEISSBACH, WALTER GROSS. Da fehlt eine Stummfilm-Zeit. Ach, einen habe ich jetzt entdeckt: MARTIN RICKELT, der Onkel Franz aus der "Lindenstraße". Der spielte 1920 im Stummfilm "Der Schmid von Kochel", später dann im Tonfilm (teilweise als "Martin Baumann"), kleine DEFA-Rollen, bundesdeutsche Filme und TV und bis 1995 "Lindenstraße" (ich nehme TV-Rollen auch als Arbeit vor den Kameras, wenn auch nicht im Kino). Na ja, mit etwas Augen - zudrücken geht der eine oder andere... Finden sich sicherlich noch ein paar.

  • Vielen Dank für die schönen Beispiele Volker


    Es scheint wirklich schwer zu sein jemand passendes zu finden. Und am Ende landet man nicht bei einem ehemaligen UFA-Star, sondern bei einem eher unbekannten Schauspieler, der erst im Alter ("Onkel Franz") eine gewisse Bekanntheit erreicht hat.


    Woran es wohl bei vielen Scheitert:


    1. Der lange Bogen Stummfilm bis Nachwendezeit (TV lassen wir da natürlich gelten)
    2. Die Tätigkeit in einem DEFA-Film ist eher die Ausnahme. Gerade große Schauspieler haben es da eher schwer, kann ich mir vorstellen, da es eben ein Politikum ist - wenn es nicht gerade sowieso eine Koproduktion war (wie eben "Die Heiden von Kummerow").

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Henny Porten


    Sie war von 1906 bis 1955 im Film tätig. Und hat alle Epochen bis zu ihrem Tod mitgemacht. Die letzten beiden Filme hat sie bei der DEFA gemacht,, obwohl sie im Westen wohnte. Nur hier interessierte sich niemand mehr für sie.


    Und dann natürlich noch


    Lil Dagover,


    die vom Stummfilm der Kaiserzeit bis in die 1970er Jahre aktiv war! Ob Sie bei der DEFA gedreht hat, weiß ich gerade nicht.


    Camilla Horn war bei Murnau im Stummfilm und bis in die 1980er aktiv.


    Martha Eggerth begann ihre Karriere in einem ungarischen Stummfilm. Ihre letze Rolle hatte Sie 1999 in einem Tatort.

  • Wobei ja als eigenständige Stufe bzw. wichtigen Faktor bei der Fragestellung hier im Thema dazu gehört, dass die gesuchte Person auch in der BRD nach der Wende noch gespielt haben muss.


    Also Stummfilm und Tonfilm (30er/40er) und Tonfilm nach 1950 findet man sicher viele. Die deutsche Teilung und die Wiedervereinigung zweier deutscher Staaten finde ich einen besonders interessanten Aspekt bei der Frage.


    Rühmann ist da auf alle Fälle erwähnenswert, da er im Stummfilm mitwirkte und am Ende noch in "In weiter Ferne, so nah!" (oben hatte ich fälschlicherweise mal "Der Himmel über Berlin" geschrieben). Nur DEFA fällt bei ihm weg.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Carola Höhn aber nicht bei der DEFA. Bei der DEFA haben gleich nach dem Krieg natürlich viele, viele Mimen gewirkt, die vor 1945, teilweise vor 1930 aktiv waren. Bis zum Mauerbau 1961 spielten auch sehr viele westdeutsche Stars im Osten (ob nun Gisela Uhlen, Richard Häussler, Rudolf Forster, die erwähnte Henny Porten, Hildchen Knef, Alice Treff, Werner Hinz, Käthe Haack, Paul Esser, Werner Peters, Wolfgang Kieling u.v.a.) sowie zahlreiche Nebenrollendarsteller, die ihren Wohnsitz im Westteil Berlins hatten. Aber es wurde ja nach der großen Spannte von Stummfilm bis nach 1989 gefragt. Und da kommen halt doch nicht mehr so viele Künstler in Frage.

  • Aber es wurde ja nach der großen Spannte von Stummfilm bis nach 1989 gefragt. Und da kommen halt doch nicht mehr so viele Künstler in Frage.

    Und das macht das Thema so spannend, finde ich. Das trifft nur ganz wenige. Und von den großen Namen wohl kaum jemanden.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Erwin Geschonnek hat den Stummfilm knapp verpasst. Er war in "Kuhle Wampe" von 1931 dabei, ( danach allerdings erst wieder 1946 in 2 westdeutschen Produktionen, ab 1949 aber nur noch bei der DEFA. Und dann natürlich noch einmal 1995 unter der Regie seines Sohnes.


    Curt Bois hat die Nachwendezeit knapp verpasst ( letzter Film 1989), war aber Kinderstar in der Kaiserzeit (1908)



    In der Tat gibt es wenige die alle Epochen mitgemacht haben, wobei BRD Film und DEFA ja gleichzeitig waren, und es wohl sehr selten war, dass man auf beisen Seiten spielen konnte. Ausnahmen wie von Volker aufgeführt, gab es nur anfangs in den 1950er Jahren.

    Ansonsten gab es schon einige die zumindest vom Stummfilm bis zur Nachwendezeit aktiv waren. ( Carola Höhn, Jopie und Martha Eggerth, wenn auch die Stummfilmzeit bei den letzten beiden nicht in Deutschland war)