Posts by Nostalgie Fan

    Wie ich vor ein paar Tagen in Erfahrung bringen konnte, ist der Jugenddarsteller Maximilian Jurke bereits 2014 verstorben. Er wirkte an dem Jugendfilm "Jakko" (1941) mit.


    Bei meinen Nachforschungen im Bundesarchiv habe ich sein Geburtsdatum in Erfahrung bringen können. Als ich vor ein paar Tagen zu dem Namen Maximilian Jurke recherchiert habe, habe ich seine Todesanzeige auf der Webseite der Rhein-Zeitung gefunden. Mithilfe seines Geburtsdatums konnte ich die Todesanzeige eindeutig zuordnen: https://trauer.rhein-zeitung.d…sanzeige/maximilian-jurke


    Ruhe in Frieden

    Im Rahmen meiner Nachforschungen zu dem Thema "Kinder- und Jugenddarsteller im alten deutschen Film" habe ich vor einigen Monaten im Bundesarchiv spannendes Material zu dem Film "Gefährlicher Frühling" (1943) gesichtet. Dabei handelt es sich um Filmnachweise und um Sondergenehmigungen von Filmschaffenden, die an dem Film mitgewirkt haben, dessen Namen bisher aber noch nicht in den Besetzungslisten des Films zu finden sind. All diese Informationen werde ich in einem Film-Profil für die Webseite http://www.deutsche-filme.com auswerten.


    Im Rahmen weiterer Recherchen habe ich auch einen sehr ausführlichen Artikel zu den Dreharbeiten des Films "Gefährlicher Frühling" in der Stadt Tübingen finden können: https://www.tagblatt.de/Nachri…hling-gedreht-176537.html


    Ganz besonders schätze ich die Ausführlichkeit des Artikels im Bezug auf die Dreharbeiten (Im Artikel wird auch von einer persönlichen Begegnung mit dem Hauptdarsteller Siegfried Breuer berichtet). Durch das Engagement einiger ehemaliger Schüler, die damals als Kinder und Jugendliche an dem Film mitgewirkt haben, konnte der Film 2011 im Kino-Museum Tübingen nochmals aufgeführt werden.


    Dass der Film "Gefährlicher Frühling" in dem Artikel als "Nazi-Kitschfilm" bezeichnet wird, kann ich hingegen überhaupt nicht nachvollziehen, da der Film keine nationalsozialistische Propaganda enthält. Außerdem waren Filmschaffende in der NS-Zeit nicht zwangsläufig auch überzeugte Nationalsozialisten.


    Dem Film selbst würde ich sogar eine Aktualität zusprechen, da die Sehnsucht nach der eigenen Jugendzeit und die nostalgische Erinnerung an die eigene Schulzeit viele Menschen heutzutage ebenso beschäftigt wie 1943.


    Vor einigen Tagen bin ich endlich dazu gekommen, mir den Film "Gefährlicher Frühling" (1943) anzusehen, und ich muss sagen, dass mich der Film sehr beeindruckt hat. Alle Mitwirkenden haben mich mit ihren schauspielerischen Darbietungen sehr überzeugt. Besonders der Hauptdarsteller Siegfried Breuer überzeugt in seiner Rolle als Prof. Alfred Lorenz. Auch die zahlreichen Kinder- und Jugenddarsteller spielen ihre (leider viel zu kleinen) Rollen sehr überzeugend.

    Vielen Dank für die Informationen. Mir war bisher noch nicht bekannt, dass Austin Egen auch stellvertretend für andere Schauspieler gesungen hat. Bisher wusste ich nur, dass Austin Egen in ein paar Filmen selbst als Sänger aufgetreten ist, wie z.B in dem Film "Boykott (Primanerehre)" (1930)

    Der chinesische Stummfilm "Shen Nu" (englischer Titel: "The Goddess") (1934) zählt zu den bedeutendsten Werken des chinesischen Films. Die einzige noch verwertbare Kopie des Films wurde von dem chinesischen Filmarchiv restauriert. Dieser Ausschnitt aus einer englischsprachigen Kurz-Dokumentation gewährt auch kurz nähere Einblicke in die Restaurierung des Films:



    Ist bisher eigentlich auch eine Veröffentlichung des Films mit deutschen Untertiteln geplant?


    Hauptdarstellerin des Films ist die chinesische Schauspielerin Lingyu Ruan, die ein Jahr nach der Premiere des Films im Alter von nur 24 Jahren verstarb. Dem zweiten Hauptdarsteller des Films, dem Kinderdarsteller Keng Li, ereilte ebenfalls ein tragisches Schicksal. Er starb 1965 im Alter von nur 37 Jahren

    Ist Euch eventuell der Komponist Austin Egen bekannt? Er komponierte in den 1920er und 1930er Jahren viele Lieder und trat auch in einigen Filmen auf. Austin Egen war auch als Sänger tätig und hat viele Schallplatten eingesungen wobei er auch sein komödiantisches Talent unter Beweis gestellt hat. Neulich habe ich einen ausführlichen Artikel über ihn entdeckt: https://grammophon-platten.de/page.php?267.2


    Im Gegensatz zu seinem, zum Teil sehr heiteren, musikalischen Werk steht sein früher Tod im Alter von nur 44 Jahren. Er starb an Leberzirrhose.


    Seit einiger Zeit interessiere ich mich sehr für das Werk von Austin Egen, obwohl ich nur wenige Lieder und Filme von ihm kenne. Noch mehr aber interessiere ich mich für den Mensch Austin Egen, für seine Persönlichkeit, über die meines Wissens bisher kaum etwas bekannt ist. Wenn ich nicht mit meinen bisherigen Forschungen so viel zu tun hätte, würde ich mich sicherlich auch noch mehr mit Austin Egen beschäftigen.


    Es wird denke ich nicht einfach sein über 70 Jahre nach seinem Tod noch viel über den in Vergessenheit geratenen Komponisten und Sänger Austin Egen in Erfahrung zu bringen, aber ich denke es wird sich immer etwas finden lassen (Schriftstücke/Briefe, eventuell noch einen Zeitzeugen, der ihm damals persönlich begegnet ist, etc...)


    Ist Euch / Ihnen eventuell noch etwas zu Austin Egen bekannt?

    Über den Film "Amico" (1949) konnte ich bisher leider wenig in Erfahrung bringen. "Amico" kam im April 1949 in die westdeutschen Kinos und gilt heute leider als verschollen. Für mich ist der Film deshalb besonders interessant, weil der Schauspieler Günther Brackmann, zu dem ich schon seit längerer Zeit Nachforschungen betreibe, in dem Film einen Lehrling spielte. Bei "Amico" handelt es sich auch um den letzten Film von Günther Brackmann, der noch im selben Jahr im Alter von 28 Jahren verstarb.


    Über einige Darsteller des Films ist bisher kaum etwas bekannt. Im Rahmen meiner Nachforschungen in den Akten des Bundesarchivs über die Rechercheanwendung Invenio konnte ich jedoch Akten zu einigen dieser Darsteller finden. Wenn ich das nächste Mal in Berlin bin, werde ich die Akten einsehen. Mal sehen, was sich noch in Erfahrung bringen lässt...


    Ist Euch / Ihnen eventuell noch etwas zu den in Vergessenheit geratenen Darstellern des Films "Amico" und zu den Dreharbeiten des Films bekannt?

    Weichzeichen

    Da stimme ich Dir absolut zu. Obwohl es manchmal schwierig ist, Ursus zu verstehen, habe ich ihn immer als freundlichen Foren-Nutzer in Erinnerung. Unfreundlich ist er definitiv nicht gewesen.


    Um zu verstehen, warum Ursus das Forum verlassen hat, habe ich mir die letzten Themen angesehen, in denen er geschrieben hat. Ich habe an sich die Angewohnheit, mich von politischen Diskussionen fernzuhalten, da diese erfahrungsgemäß Konflikte begünstigen. Dies wurde mir hier leider bestätigt: Die Greta Maschinerie - Es geht nur ums Geld


    Die Beiträge, mit denen Quax auf Ursus losgegangen ist, empfinde ich als sehr unangemessen und ich kann dies absolut nicht nachvollziehen. Jedoch habe ich dies bisher nicht gesagt, unter anderem auch aufgrund der Angst, eine Konfliktsituation durch mein Verhalten zu begünstigen

    Das weiß ich leider nicht genau. Aber es ist gut möglich, dass sowohl das geplante Filmprojekt "Peterle" aus den 1930er Jahren und der Film "Peterle" von 1942 auf derselben literarischen Vorlage beruhen. Immerhin steht ja in beiden Fällen ein Kind namens Peterle im Mittelpunkt. Eventuell wurde das Filmprojekt ja dann 1942 doch noch umgesetzt und da Heino Heiden schon ein junger Mann war, hat man erneut nach einem Darsteller gesucht und Ludwig Meier hat dann die Rolle des Peterle erhalten...

    Heino Heiden wurde in erster Linie als Choreograf, Ballettmeister und Gründer der "Schule für Ballett Heino Heiden" (später das "Lübecker Kinder-Tanztheater Heino Heiden) bekannt. Dass er in seiner Kindheit auch als Kinderdarsteller aktiv war und bereits 1932 auf der Theaterbühne stand, ist vergleichsweise kaum bekannt. Später kam er auch zum Film und wirkte unter anderem mit Günther Brackmann an dem Film "Der Taler der Tante Sidonie" (1935) mit. Außerdem sollte er in dem geplanten Film "Peterle" unter der Regie von Joe Ralph die Titelrolle spielen. Der Film wurde letztendlich jedoch nicht realisiert.


    Zu Heino Heiden gibt es auch eine Gedenkseite mit einigen Fotografien: https://www.gedenkseiten.de/heino-heiden/

    Der Film "Frau Lehmanns Töchter" war einer der letzten Filme mit der Schauspielerin Hansi Niese, die heutzutage fast vollständig in Vergessenheit geraten ist. Die Rolle der liebevollen Mutter in all Ihren unterschiedlichen Gefühlswelten spielt sie, finde ich, hervorragend. Darüber hinaus stand der Schauspieler Heinz Klingenberg für diesen Film erstmals vor der Kamera. Unter der Regie von Carl Heinz Wolff entstand der heitere, jedoch auch ernste Film, der auch einige Musikeinlagen enthält.


    Für meine Forschungsarbeit ist besonders interessant, dass an dem Film auch ein Kinderdarsteller mitwirkte, der mir namentlich jedoch nicht bekannt ist. Er ist nur in einer Szene zu sehen, in der er aber vom bulligen Chauffeur Köster (gespielt von Fritz Kampers) zur Seite geschoben wird. Dieser Darsteller ist in den Besetzungslisten des Films bisher ungelistet. Eventuell gelingt es mir ja, mehr über den Darsteller und seine Filmtätigkeit zu erfahren. Besonders seine Erfahrungen bei der Zusammenarbeit mit dem Regisseur Carl Heinz Wolff, der später einige Jugend-Kurzfilme gedreht hat, würden mich sehr interessieren.


    Ist Euch / Ihnen eventuell etwas zu dem Kinderdarsteller bekannt?

    Vor einiger Zeit habe ich mir mal den Film "Die Bräutigamswitwe", einen der ersten Tonfilme mit Marta Eggerth angesehen. Ein schöner Film, wobei er auf heutige Zuschauer etwas merkwürdig wirken kann.


    Vor allem im Bezug auf Marta Eggerth kann ich den Film sehr empfehlen. Besonders interessant ist, dass ihr für diesen Film anscheinend die Haare braun gefärbt wurden, was später meines Wissens nicht mehr vorgekommen ist. Auch ihre Frisur ist anders als in späteren Filmen. Schauspieler brauchen ja auch immer etwas Zeit um Ihren eigenen Typ zu entwickeln, sowohl innerlich als auch äußerlich. Auch Georg Alexander und Fritz Kampers spielen sehr gut.


    Für meine Nachforschungen zum Thema "Kinder- und Jugenddarsteller im alten deutschen Film" ist es besonders interessant, dass für den Film einige Kinderdarsteller als Pagen beschäftigt wurden. In diesem Zusammenhang ist auch interessant, dass der Kinder- und Jugenddarsteller Hans Joachim Schaufuss auch eine Rolle in dem Film hatte. Eine Rollenbeschreibung konnte ich bisher noch nicht finden, aber es ist gut möglich, dass er auch einen der insgesamt 6 Pagen gespielt hat. Zu den anderen Kinderdarstellern, die auch Pagen verkörpert haben, ist mir bisher leider nichts bekannt, aber ich bin optimistisch, dass sich da noch etwas in Erfahrung bringen lässt.


    Ist Ihnen / Euch eventuell noch etwas zu den Kinderdarstellern bekannt, die die Pagen verkörpert haben?

    Ursus / Retro

    Sehr spannend, das heißt also, Liebhaber wählen extra ein teures Angebot aus und zahlen für eine MC mehr als sie eigentlich müssten?

    Das Merkwürdige an der Sache ist ja, dass diese Preise in der Regel nie für eine der alten Kassetten verlangt, beziehungsweise gezahlt werden, obwohl sie (laut dem oben verlinkten Video) soviel Wert wären


    Manche Exemplare werden für 50-70€ verkauft, aber die meisten Exemplare werden für 1-10€ angeboten, wie z.B hier:


    1. https://www.ebay.de/itm/MC-Die…d96197:g:rh4AAOSwILNdgHrG


    2. https://www.ebay.de/itm/MC-Die…adf7bd:g:HzEAAOSwge1dh65C


    3. https://www.ebay.de/itm/MC-Eur…8fed3f:g:F0kAAOSwgwFdRwju


    4. https://www.ebay.de/itm/Die-dr…d77a0d:g:A18AAOSwK7xdckSM


    Und das Merkwürdigste ist, dass die große Kundschaft dennoch ausbleibt...