Posts by sisterandi

    Außerdem handelt es sich bei "Symphonie eines Lebens" (1943) um den einzigen deutschsprachigen Film von Harry Baur, der in diesem Film auch die Hauptrolle spielt.

    Es war auch sein letzter Film überhaupt. Nachdem er von der deutschen Kritik und auch von Goebbels selbst für seine Darstellung in dem Film hochgelobt worden war, kamen Gerüchte auf, dass er Jude sei. Daraufhin wurde er im besetzten Paris von den Deutschen verhaftet und so mißhandelt, dass er wenig später an den Folgen starb.

    Ich habe gesehen, dass der Film sowohl als DVD, als auch als Blu Ray rausgekommen ist. Welche Fassung ziehst du denn vor? Ich möchte mir nur eine bestellen. Und ich tu mich mit Blu Rays bei alten Filmen häufig schwer, weil die Bildqualität so "perfekt" ist, dass einem jeder Makel doppelt und dreifach ins Auge sticht. Aber das muss ja nicht zwangsläufig bei jedem Film so sein :/

    Wenn möglich Blu Ray. die Qualität ist i die beste. Aber das heißt ja nicht, dass die Qualität nachträglich verbessert wurde. Man hat das Originalnegativ in einer HD Auflösung eingescannt (heutzutage meist 4 K). Das heißt, das Originalnegativ gibt das her. Nun werden die meisten Zuschauer die Filme in dieser Qaulität nicht gesehen haben. Aber bei einer Uraufführung, wenn die noch nie bespielte Filmrolle abgespielt wurde, und hochwertige Projektoren benutzt wurden, die es damals schon gab, dann war der Eindruck wohl ähnlich wie heute HD. Und man sieht bei den meisten Restaurationen trotzdem gelegentlich Schlieren oder Kratzer, die eben nicht ausgebessert wurden, weil es dann zu künstlich aussieht.

    Hier kündigt sich die neue Blu Ray mit der aktuellen Restaurierung der F.W. Murnau Stiftung des 1920er Films "Der Golem" mit Paul Wegener an:

    Der Golem Blu Ray


    Siehe dazu auch meinen letzten Beitrag im Golem Thread: Der Golem

    Auch diese Blu Ray ist inzwischen nach etlichen Terminverschiebungen angekommen! Die Qualitätsverbesserung dieser Restaurierung vom Original Negativ ist wirklich atemberaubend! Vorher war nur eine ältere Restaurierung von Kopien des Negativs verfügbar. Der Unterschied ist wirklich Wahnsinn! Das Bild ist glasklar und kann garnicht glauben, dass es sich um einen fast 100 Jahre alten Film handelt!


    Jetzt warte ich noch sehnsüchtig auf die Veröffentlichung des Filmmuseums München mit der restaurierten, längeren Exportfassung mit der Original Musik. Und als Bonus die Restaurierung, bzw Kompilation der überlieferten , teilweise neu entdeckten Fragmente der ersten Version von 1914!

    Für den 26.04.2019 wurde jetzt vom Label AV-Visionen die Bluray von Joe May‘s „Das indische Grabmal“ (noch ohne Coverbild) angekündigt, die EAN Nummer ist

    7630017509871!

    Nach etlichen Terminverschiebungen, habe ich die Blu ray von "Das indische Grabmal" von 1921 nun endlich bekommen! Und ich bin begeistert! Eine sehr liebevoll gemachte blu ray mit ausführlichem Booklet mit interessanten Hintergrundinformationen zum Film, seiner Überlieferungsgeschichte, Restaurierung und ausführlichen Biografien zu Joe May und Thea von Harbou! Das alles in einer hübschen Aufmachung ! So wünsche ich mir noch mehr Veröffentlichungen zu deutschen Stummfilm Klassikern! Hinzu kommt natürlich die die Klasse Restaurierung in HD Qualität und Viragierung! Der Film war vorher nur in einer sehr alten und seltenen VHS Veröffentlichung in s/w mit deutschen Zwischentiteln verfügbar, oder als inzwischen vergriffene DVD mit engl. Zwischentiteln.

    Es stimmt wohl schon, die DVD ist etwas für alte Leute. Die meisten Leute unter 50, die ich kenne, streamen heute nur noch.


    Der gängige Flohmarktpreis für gut erhaltene DVD mit guten Filmen ist heute zwei Euro.


    Die Blue-Ray ist wohl nur etwas für Filmliebhaber.

    Ja, das stimmt. Wenn ich mir einen aktuellen Film oder Klassiker der sagen wir letzten 20 Jahre anschaue, dann streame ich den Film. entweder über die mediathek, wenn er aktuell im TV lief oder amazon und/oder netflix. Warum sollte ich solch einen Film auf DVD oder blu ray kaufen ? Ich sehe ihn maximal einmal und dann steht er im Regal rum und nimmt Platz weg. DVD's und Blu Rays sind nur noch was für Filmsammler. Für normale Film Konsumenten reicht der stream. Und ich nehme mal auch an, dass nur die älteren halt nicht streamen, die sind dann auf DVD oder Blu Ray angewiesen. Die haben dann auch meist älteres Equipment und brauchen keine Blu Ray, bzw können die mangels entsprechenden Player auch nicht abspielen. Deshalb denke ich ist der Markt für DVD's immer noch größer als für Blu rays.

    Etwas anderes sind natürlich Sammler wie wir. Wenn vorhanden, kaufe ich natürlich die Blu Ray, aber ich freue mich auch über DVD's . Aber wir sind natürlich kein großer Markt, Jetzt gibst auch 4 K Blu rays. Aber dafür muss man sich wieder neues Equipment anschaffen ( TV und Player), was wieder eine Kostenfrage ist. Vielen Konsumenten ist es wohl egal, ob ich einen Film in HD oder UHD anschaue. Denen gehts um den Film nicht um die noch bessere Qualität, für wieder mehr Geld. Inzwischen denke ich ist das hochschrauben von SD zu HD und dann UHD oder 8 K eine Marketing Strategie um immer wieder neue Geräte ( TV) zu verkaufen. Denn normalerweise kauft man sich ja nicht alle 2- 3 Jahre einen neuen TV. Früher hielt so ein TV mindestens 10 Jahre. Doch das will kein TV Hersteller heutzutage. Die bringen dann wieder was noch besseres raus, damit die Kunde sich wieder einen neuen TV zulegt. Aber ehrlich gesagt wird ein Film nicht besser wenn er in 2K oder 8K läuft. Irgendwann reichts dann auch.

    Ja, dieses Plakat ist schon sehr überspitzt, und aus heutiger Sicht so unverständlich, dass es schon wieder witzig ist. Aber zu der Zeit, als der erste Tonfilm kam, war der Tonfilm künstlerisch gesehen zunächst wirklich ein Rückschritt. Der Stummfilm war Ende der 20er Jahre künstlerisch wirklich hoch entwickelt, durch Kameraführung und Dramaturgie, aber auch schauspielerische Leistung hatte er sich von einer Jahrmarkts Attraktion zu einer wirklichen Kunstform entwickelt. Durch die noch sehr anfällige und sensible Tontechnik dieser Anfangszeit waren die ersten Tonfilme sehr statisch und wirkten steril einfallslos gegen die Stummfilme, die ja keine Rücksicht auf Mikrofone und Nebengeräusche nehmen mussten. Außerdem war auch die Tonwiedergabe in den Kinos mitunter so schrecklich, dass viele davon angewidert waren und sich den Stummfilm zurückwünschten. Erst im Laufe der Zeit wurde die Technik und damit auch die Filme besser. Das ging dann so schnell, dass Anfang der 30er der Stummfilm dann schon antiquiert war und relativ schnell in Vergessenheit geriet.

    Ja, das ist der ganze Film. Ich hatte mal begonnen alle Bilder einzeln mit einem normalen Scanner und einer Vorrichtung für Filmstreifen einzuscannen, um die Bilder dann per software zu einem Film zusammenzufügen. Nach etlichen Metern hab ich es drangegeben. Vielleicht werde ich ihn mal z.B. an Karl Höffkes senden zum digitalisieren.

    Für mich sind Tonfilme alle Filme mit Ton. Also Filme von ca 1929 bis heute. Als Abgrenzung würde ich den Begriff genauer definieren: deutscher Tonfilm bis 1945 oder wenn der frühe Nachkriegsfilm dabei sein soll bis ca 1950. Das technische Verfahren ist dabei irrelevenat, würde ich sagen. Denn niemand weiß wirklich welcher Film mit welchem Verfahren aufgenommen wurde. Laut wikipedia hat sich das Magnettonverfahren erst ab 1947/48 durchgesetzt.

    Ja eben. Derzeit ist es da eher ruhig. ARTE zeigt auch irgendwie lieber französische Tonfilme, als US-amerikanische Tonfilme vor ´45/50. Hat wahrscheinlich mit der Rechtslage zu tun. Keine Ahnung... Wirkliche Raritäten werden leider (abgesehen von Stummfilmen) gar nicht mehr ausgestrahlt.

    Nun, arte ist ein deutsch-französischer Kulturkanal. Amerikanische Filme gehören eher nicht dazu. Der Schwerpunkt liegt halt auf Kultur dieser beiden Länder. Es werden aber auch durchaus andere europäische und auch amerikanische Klassiker gezeigt. Da diese mich nicht so interessieren, habe ich aber gerade keine Beispiele parat .

    Ab Minute 3:19 werden beim Funkhaus statt Hakenkreuzfahnen die hier eigentlich "passen" würden "EU" Fahnen präsentiert. Das nenne ich mal ganz schön mutig die Aussage!!!

    Kann man auch anders interpretieren. Das Funkhaus mit den Europafahnen wird von einer von Horde rechten Knüpplern gestürmt, die die Musiker und deren Instrumente niederknüppeln, die Musiker lassen sich jedoch nicht niederknüppeln und lösen sich auf... -> Analogie auf die EU, die von Rechtspopulisten gestürmt (bedroht) wird, jedoch der europäische Gedanke lässt sich nicht von nationalem Kleingeist niederknüppeln und entschwindet.


    Ansonsten finde ich Rammstein auch sehr gut. Ich kenne Sie schon seit dem ersten Album und konnte sie mehrere Male auch live erleben. Ganz großes Kino! Ebenso wie das Deutschland Video! Das hat mich echt umgehauen! Genial gemacht! Ganz großes Kino!

    Eigenlich könnten wir doch alle einmal bei arte nachfragen, warum nur Stummfilme im Programm sind und keine Tonfilme gezeigt werden.

    https://www.arte.tv/question/?lang=de

    Nun, das ist nicht richtig. Es wurden etliche Tonfilme gezeigt. Gerade zum Ufa Jubiläum 2017 liefen "Viktor & Viktoria, "Der Mann, der seinen Mörder sucht", "Glückskinder", "Kolberg", "Der Mann der Sherlock Holmes war" "Titanic", "Der blaue Engel", "Das Totenschiff"(1959), Münchhauen, Immensee, Opfergang, Zu neuen Ufern, usw. Außerhalb des Jubiläums seltener, das stimmt, aber ich kann mich an die Harlan Filme, "Münchhausen" und "Die Drei von der Tankstelle" auch außerhalb des UFA Jubiläums erinnern. Stummfilme kommen freilich öfter und regelmäßiger, allerdings ist das Programm hier auch internationaler, es werden meist Stummfilme aus den USA, Frankreich und Deutschland gezeigt.