Posts by sisterandi

    Ich stelle hier mal den Suchaufruf vom Cinegraph Babelsberg ein:


    GESUCHT: Tippelpaule im Panoptikum (1921/1922?; PAGU)

    Uns erreicht ein Suchaufruf der Historikerin Angelika Friederici, die die Geschichte von Castan´s Panoptikum erforscht. (Ihre jüngste Publikation dazu wurde in Filmblatt 73/74 (Winter 2020/21) besprochen.) Frau Friederici sucht nun nach Spuren des Stummfilms „Tippelpaule im Panoptikum“, der vermutlich Ende 1921, Anfang 1922 von der Projektions-AG Union Berlin in den Räumen des historischen Berliner Castan´s Panoptikums in der Friedrichstraße 165 gedreht wurde – kurz vor dessen endgültiger Schließung und internationaler Versteigerung. „Tippelpaule im Panoptikum“ war Teil der kleinen, humoristisch-dokumentarisch angelegten „Paule“-Serie von Filmen, die unter der Regie von Paul Stein (wohl) mit dem Kabarettisten Paul Graetz entstanden. Der Film hatte ein Länge von 277 Metern, kam nachweislich zum Abschluss und vermutlich auch zur Aufführung, denn am 17. Juni 1922 erhielt er seine Zensurfreigabe. Die Hinweise dazu stammen aus der Akte im Bundesarchiv. Da andere Anfragen bei Archiven usw. bislang ergebnislos geblieben sind, erhofft sich Frau Friederici auf diesem Wege weitere Hinweise zu dem gesuchten Film. Weitere Informationen: www.angelika-friederici.de

    und www.castans-panopticum.de

    Zu dem Thema gab es auch mal eine Doku auf arte. Kann Sie aber im Moment nicht finden. Die lief zum UFA Jubiläum 2018 auf arte.


    Das Thema ist jedenfalls gut erforscht auf deutscher , wie auf französischer Seite.

    Bücher zum Thema:

    https://amzn.to/3ch22Z0 [Anzeige]

    https://amzn.to/39djxaS [Anzeige]


    Filmreihen/ Retrospektiven:

    https://www.dhm.de/zeughauskin…-das-besetzte-frankreich/

    https://kultur-online.net/inha…ino-unter-nazi-herrschaft


    Internet Seiten

    https://www.ocs.fr/actualite/l…francais-sous-loccupation

    https://dievergessenenfilme.wo…ontinental-film-in-paris/

    http://www.frenchfilms.org/continental-films.html


    Das ZDF erstellte 2017 auch eine Doku zu dem Thema:

    https://www.filmportal.de/film…er-filmproduzent-in-paris


    Hier noch eine Auflistung der Filme mit deutscher Synchro:


    https://dievergessenenfilme.wo…com/tag/continental-film/


    Podiumsdiskussion mit Filmausschnitten in französisch:

    http://www.youtube.com/watch?v=IH8em51tosU

    Hm, also ich bin nicht so recht überzeugt, dass es sich hierbei um Emil Birron handelt. Auch die Postkarten Serien von "Die Sünde" oder " Das Glück der Frau Beate" http://rosspostcards.com/Orla-Ozeray.html zeigen Ressel Orla nie wie in der Szene. Und Emil Birron sieht schon ähnlich aus, aber nicht exakt.


    Ich finde, dass der Mann in dieser Szene sehr wie der junge Lupu Pick aussieht ( hier eine Fotografie von 1919 mit Lupu Pick : https://www.gettyimages.de/det…nachrichtenfoto/545342417


    Aber der einzige Film, in denen beide zusammen spielen, ist "Hoffmann's Erzählungen" von 1916, und dieser Film ist es defnitiv nicht, da er ein Historienfilm ist.


    Von daher weiß ich es auch nicht, um welchen Film es sich hier handelt...

    Warum benutzt Du hier das Wort "Kabale" ? Es wurde in seiner englischen Version nur einmal verwendet, und dann nur in dem Kontext, dass Verschwörungstheoretiker meinen könnten, dass es sich bei diesem abgestimmten Vorgehen, die Demokratie zu verteidigen ( dass ist der Begriff, der von der Autorin wirklich verwendet wird) um eine "cabal" ( Intrige, Komplott ist die Übersetzung bei google translate) handelt.

    Du springst nun genau darauf an, und benutzt dieses Wort und hältst das alles für eine Verschwörung, obwohl minutiös geschildert wird, warum und wie diese Absprache ganz legal geschehen ist, damit es niemand falsch versteht. Allein die Tatsache, dass dies nun ganz öffentlich beschrieben wird und keineswegs verheimlicht wird, wie es sich für eine richtige Verschwörung gehören würde, sollte doch zu denken geben, dass es sich hier tatsächlich um das handelt, was hier auch beschrieben wird: Die Verteidigung der Demokratie gegen offensichtliche Lügen, Verleumdungen und Verschwörungstheorien, die als fake news in die Welt gesetzt werden, um die Wähler zu manipulieren. Es steht da und Du kannst es lesen in voller Offenheit und Du verstehst dann immer noch so wie es ein überzeugter Verschwörungstheoretiker verstehen muss ?

    Die eigentliche spannende Frage ist doch, warum schreibt der Autor etwas, das sich so anhört als sei es ein Komplott gewesen? Will er damit bestimmte Leute provozieren, oder fühlt er und seine Gruppe sich so selbstsicher, dass ihnen in den nächsten vier Jahren nichts mehr passieren kann?

    Die Antwort auf Deine Frage steht in dem von mir zitierten Absatz aus dem Artikel. (oben). Hier nochmal:

    Quote

    That’s why the participants want the secret history of the 2020 election told, even though it sounds like a paranoid fever dream–a well-funded cabal of powerful people, ranging across industries and ideologies, working together behind the scenes to influence perceptions, change rules and laws, steer media coverage and control the flow of information. They were not rigging the election; they were fortifying it. And they believe the public needs to understand the system’s fragility in order to ensure that democracy in America endures.

    Schön wie du "cabal" zu "gemeinsame Anstrengungen" geframed hast.

    In diesem Absatz, wird das Wort "cabal" ( Intrige, Komplott) das einzige Male im Text benutzt:

    Quote

    That’s why the participants want the secret history of the 2020 election told, even though it sounds like a paranoid fever dream–a well-funded cabal of powerful people, ranging across industries and ideologies, working together behind the scenes to influence perceptions, change rules and laws, steer media coverage and control the flow of information. They were not rigging the election; they were fortifying it. And they believe the public needs to understand the system’s fragility in order to ensure that democracy in America endures.


    Es hört sich nur so an, als ob es ein Komplott oder Verschwörung gewesen wäre. Der Rest des Artikels beschreibt dann, warum es genau das NICHT war.

    The Secret History of the Shadow Campaign That Saved the 2020 Election


    https://time.com/5936036/secret-2020-election-campaign/

    Guter Artikel! Er beschreibt ganz klar, wie durch gemeinsame Anstrengungen quer durch alle politischen und ökonomischen Lager erfolgreich versucht wurde die Demokratie gegen die Lügen und Verschwörungstheorien von Trump zu verteidigen. Nichts verwerfliches. Für Verschwörungsanhänger aber wahrscheinlich ein "Beweis" für Ihre Theorien. Dabei ist hier klar beschrieben, dass es ein legales Bündnis quer durch alle Schichten war, um die Demokratie gegen Falschinformationen und Manipulationen zu verteidigen.

    Es gibt in den USA einen kleinen Kreis von Liebhabern Deutscher Filme, darunter besonders den UFA Filmen. Meist sind zwar mehr die Stummfilme bekannt, da diese internationale Klassiker sind ( Metropolis, Caligari & Co) , aber man interessiert sich auch für den frühen deutschen Tonfilm und auch den Filmen nach 1933. Der Grund für dieses Titelbild bei nitrateville ist wohl die Veröffentlichung dieses Films auf bluray von Kino Classics: https://www.kinolorber.com/product/port-of-freedom-blu-ray

    Hier noch eine DVD bzw BluRay Besprechung: http://www.dvdbeaver.com/film9…rt_of_freedom_blu-ray.htm

    Aber selbst wenn wir das Fass hier im größeren Maße jetzt aufmachen würden sich die Meinungsfronten hier sowieso nicht ändern. Du darfst da auch gerne bei Deiner Meinung bleiben. Am Ende sorgt es ja nur für unendlich viel Zeit die drauf geht, hohen Blutdruck und am Ende bleibt jeder bei seiner Meinung.

    Ich denke, da ist ist so ziemlich das einzige wo ich Dir zustimmen kann. Deshalb belassen wir es dabei.Nur eins noch: Für mich hat die ganze Trump Show große parallelen zur Weimarer Republik, wo es auch einen Mann gab, der so ganz anders war alle anderen Politiker und gepoltert hat, und Deutschland wieder groß machen wollte. Mit dieser einfachen Art hat er viele einfache Menschen überzeugt, und fanatische Reaktionen seiner Anhänger erzeugt. Später hiess es dann, das das mit den Juden nicht so gut war, aber alles andere schon. Für Dich ist das jetzt natürlich die Nazikeule, doch die Paralellen sind da. Diesen Fanatismus konnte man nun beim Sturm auf das Capitol erleben. Beschränkte und gefährliche Menschen. Für Dich sind diese Leute dann von der Antifa organisiert worden. Aber ob diese fanatischen Idioten Aufträge von der Antifa ausführen würden? Die meisten der jetzt festgenommenen Randalierer waren ja schon vorher für Ihren Fanatismus (QAnon) bekannt.

    Ich kann einfach nicht an eine weltweite Verschwörung glauben. Auch hier erinnert mich das wieder kolossal an die Nazipropaganda vom Weltjudentum, dass die Welt damals durch die Autokraten und Kommunisten beherrschen sollte, und das das arme deutsche Volk vernichten wollte.

    Zitat

    Aber nochmal zur betonung: Wenn ich versuche Trump ins histosich korrekte (im sinne von inhaltlich richtig) Licht zu rücken, heisst das nicht, dass ich ihn abfeiere.

    Die US-Wahlen waren ein Wahlbetrug mit Ankündigung. Ich habe mich Tage bis Wochen damit beschäftigt und es gib ununendlich viele Aussagen, Videos und Vorgänge die unbedigt aufgearbeitet werden müssten. Und die Prozesse wurden nicht wegen Mangels an Beweisen abgeschmettert, sondern von vorneherein ohne sich die Beweise überhaupt anzuschauen (wenn ich mich irren sollte, freue ich mich über Belege). Und das lässt tief blicken. Aber da hier ist man (ist ja natur der Sache, wenn man vermutungen anstellen muss) sehr schnell im Bereich wo die Verschwörungstheoretiker-Keule lauert.



    Es gibt unzählige Seiten, wo alle Behauptungen Trumps widerlegt werden: http://www.dw.com/de/faktenche…stohlenen-wahl/a-55544640 oder https://correctiv.org/faktench…kursieren-in-deutschland/

    Die einzige Ankündigung zum Wahlbetrug kam von Trump selber. Woher wusste er das schon vor der Wahl? Ausreden, weil er in Umfragen schon hinten lag. Dann ruft er einen Staatssekretär ( aus seiner eigenen Partei ) an und droht ihm, dass er 11780 Stimmen für Ihn finden soll, weil er weiß, dass er gewonnen hat . Woher weiß er das? Hat er selber "alternativ" gezählt? Das ist doch offensichtlich, dass er ein Schwindler ist, der noch nicht mal den Anstand hat, seine Niederlage zuzugeben. Auch das fehlen bei der Inauguration zeigt doch offensichtlich was für ein Kleingeist er ist.


    Zitat:

    Es zeigt am Ende nur, dass ein einzelner nicht viel ausrichten kann. Am Ende ist aber ein unendlich großer Schaden geblieben. Trump wurde wahrscheinlich von so vielen US-Wählern gewählt wie kein Präsident davor (außer die Biden-Stimmen sind allesamt authentisch natürlich), d.h. eine große große Zahl US-Amerikaner ist alles andere als Pro-Establishment eingestellt. Und viele der Nicht-Wähler gehören da sicher auch dazu. Und wenn dann ein großangelegter (eventueller) Wahlbetrug nicht gerichtlich aufgeareitet wird, lässt das das Grundvertrauen unununzähliger US-Amerikaner ins System verpuffen. Das ist eine gefährliche Situation.

    Am Ende sorgen in allererster Linie die Medien (die ja die Poliitk kontrollieren soll) dafür, dass die Völker weiter gespalten werden und in ihren jeweils meist extremen Blasen unterwegs sind und die Wahrheit, die sich meist außerhalb dieser Blasen befinden, nicht mehr tangiert wird. Das ist ebenfalls brandgefährlich. Verständigung kann dann kaum noch stattfinden.

    Ich weigere mich zu glauben, dass ein deep state die Gerichte in den USA so im Griff hat, dass stichhaltige Beweise für einen Wahlbetrug grundlos abgeschmettert werden. Das muss erstmal ein ausgebildeter Richter mit seinem Gewissen vereinbaren, wenn er Fakten unter den Tisch fallen läßt bzw nicht anerkennen darf. Da würde die Zivilcourage von jedem einzelnen versagen. Es hat immer whistleblower gegeben, die hier Zivilcourage gezeigt hätten gerade in den USA. Wenn es tatsächlich einen groß angelegten Betrug gegeben hat, dann wäre er rausgekommen, bzw wäre hartnäckiger nachgehakt worden. Aber das war nicht der Fall! Man sollte seinen gesunden Menschenverstand gebrauchen und nicht bedingungslos aneignen, was irgendwelche Propganda in die Welt setzt, nur weil es eventuell ins eigene Weltbild passt.


    "Die" Medien, die von einer Macht kontrolliert werden gibt es nicht. Unsere Medienlandschaft ist extrem vielfältig, von links nach rechts gibt es für jedes Weltbild Medien . Allein diese Tatsache sollte einen innehalten lassen und sich mal fragen, was für ein Blödsinn von

    Oh da müssten wir viele Themen groß und neu aufrollen, aber ich denke das würde am Ende wenig bringen :-) Ich versuch meine Sicht nochmal einigermaßen kurz zusammen zu fassen...


    Ich persönlich hatte in bezug auf das Weltgeschehen die ruhigsten vier Jahre meines Lebens. Und gerade die Sorge, dass Frau Clinton an die Macht kommt hat mich sehr sehr sehr unruhig gemacht vor 4 Jahren. Es gab wenig Momente in meinem Leben in denen ich durch und durch glücklich war über einen politischen Fortgang als bei der Trump-Wahl. Und es lag nicht an Trump, sondern daran, dass die üblichen Player nicht gewonnen haben.

    Ok, was war an Obama schlecht ? Hast Du da schlechter geschlafen ? Er hat einige millitärische Interventionen geführt. Aber viele von diesen Kriegen wären ohne die Kriege seiner Vorgänger, namentlich G.W.Bush und seinem Vater G.Bush sen. Trump nicht notwendig gewesen.( Irakkrieg) Trump hat auch millitärische Interventionen geführt, aber über Drohnen. Unter ihm wurde der Drohnenkrieg erheblich ausgebaut. ( Quelle: https://correctiv.org/faktench…entschaft-im-faktencheck/ ] Aber die konservativen US Wähler, allen voran die erzkonservativen Wähler, waren müde Ihre Söhne irgendwo in der Welt zu verlieren, und lehnen deshalb solche Kriege ab. Trump hat diese Wähler bedient, in dem er dies schon in seinen Wahlversprechen aufführte.

    Natürlich weiss ich nicht, wie Trump historisch am Ende tatsächlich zu werten ist, aber die Friedensvertragsaktion im Nahen Osten vor wenigen Monaten, das diplomatische entgegen kommen zu Nord-Korea und das nicht-auslösen neuer großer Kriege (und da war Obama schon gut mit dabei mit seinen roten Linien in Syrien - und Frau Clinton hat auch schon die Flugsverbotszonen 2015 angekündigt gehabt - wer weiss wie die Welt ausschauen würde, wenn sie damals an die Macht gekommen wäre) sprechen in dieser Hinsicht jedenfalls sehr für ihn und haben mich die 4 Jahre weiterhin gut schlafen lassen.

    Im Nahen Osten hat er die arabische Welt erst vor dem Kopf gestoßen, indem er das geteilte Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannte , und viele Wünsche Israels erfüllte ( Anerkennung der Souveränität über die Golan Höhen, Anerkennung der israelischen Siedlungen im Westjordanland, bis hin zu Begnadigung eines israelischen Spions kurz vor Ende seiner Amtszeit). Gleichzeitig kündigte er einseitig das Atomabkommen mit dem Iran. Der jetzt eigentlich wieder aufrüsten könnte. Dann sorgte er für eine Annäherung zwischen Israel und den Emiraten. Das ist der einzige wirkliche Erfolg den er für Sich verbuchen kann. Kim Jong Un hat Trump an der Nase herumgeführt. Herausgekommen ist aus den Treffen der beiden nichts. Noch 2019 hat Kim Jong Un wieder Raketen Richtung Japan abschießen lassen. ( https://correctiv.org/faktench…entschaft-im-faktencheck/)

    Trump ist alles andere als ein Vorbildspolitiker und gerade was er an verbalen Dingen von sich gelassen hat, ist unverzeihlich und schändlich (z.B. wenn man andere Länder androht ihre Kulturgüter systematisch zu zerbomben - ich weiss nicht mehr was und wann das genau war, aber sowas bleibt natürlich auch in eminem Hinterkopf). Trotzdem relativisert sich das Trump bild sehr schnell wenn man bei der Meinungsbildung weg geht von den Medien die ausschließlich Trump-Bashing betreiben (außer wenn er militäreinsetze gefahren hat, da wurde er komischerweise plötzlich gelobt).

    Was Trump verbal während seiner Präsidentschaft abgegeben hat, ist alles andere als einem Politiker würdig. Und gerade dieses Stammtisch Dampfgeplauder, garniert mit offensichtlichen Lügen und Falschbehauptungen, ist das worauf sich die Presse natürlich stürzt. Das hat nichts mit Trump Bashing zu tun. Er selber liefert immer wieder Steilvorlagen für dieses bashing. Und genau dieses Verhalten disqualifiziert ihn als ernstzunehmende Person. Aber er spricht das aus, was vielleicht der erzkonservative Wähler in Texas denkt, und damit versuchte er immer wieder seiner Wählerschaft zu entsprechen, um seine Wiederwahl zu gewinnen. Jedoch hat er damit auch jene Wähler an die Wahlurnen gelockt, die sich sonst nicht so für Politik interessierten, aber merkten das dieser Mensch nicht weiter die USA regieren darf. ( Hohe Wahlbeteiligung von 66,2%) . Leider relativiert sich mein Eindruck nicht, denn das "Trump Bashing" fusste meist auf Fakten die er von sich gegeben hat. Seine tweets und Aussagen bei Pressekonferenzen waren ja echt. Das waren keine Auslegungen oder "in den Mund legen" . Im Netz finden sich viele seiner teils abstrusen, teils rassistischen Aussagen. Hätte in Deutschland ein Politiker auch annähernd ordinär wie Trump gesprochen, er wäre erledigt.


    Aber am Ende habe ich lieber einen uncoolen polternden Typen an der Spitze, der in allen Richtungen unberechenbar ist, der aber eine gewisse authentizität verkörpert und seine Wahlversprechen versucht einzulösen und der sich (und das ist für mich der wichtigste Punkt) gegen Kriege im Ausland eingesetzt hat, als jemanden, der zwar charismatisch, cool und lässig (wobei man das bei biden ja nicht sagen kann, bei seiner eventuellen Nachfolgerin und bei Obama war das aber so) daher kommt und von den medien perfekt in sezne gesetzt wird, von dem man aber weiss, dass die kriegerische Geopolitik der letzten Jahrzehnten eiskalt fortgesetzt wird bzw. ggf. gar weiter auf die spitze getrieben wird (und das im Deckmantel des Friedens - Orwell lässt grüßen).

    Was hat Trump denn für eine Authentizität? Er gibt sich als der Underdog der gegen das Establishment kämpft, dabei ist er doch selbst Teil des Establishments als Immobilienmogul, eher als ein Obama, den ich übrigens für authentischer halte, als Trump. Klar ist er in Szene gesetzt worden, aber das gehört dazu. Ein Trump konnte sich nicht in Szene setzten, weil er alles an Etikette und seriösem VErhalten konterkariert hat, er war schlicht und einfach nicht in Szene zu setzen.

    Und ja, unter Trump wurde nicht alles militärische zurück in die USA verfrachtet. Es gab auch Militärschläge, die ich genau verfolgt habe damals. Es ist aber eben auch so, dass ein Präsident kein Diktator ist und gerade die USA hat einen sehr sehr tiefen Staat und auch eine große Lobby was Rüstungsindustrie usw. angeht. Und da gehts natürlich auch um richtig viel Geld in einem sehr sehr tief verschuldeten Staat. Dennoch bleibt natürlich Trumps rhetorische Aggressivität gegen China und Iran - das sollte man nicht außer acht lassen.

    Das ganze "Deep State" Gefasel fusst auf NULL Fakten, sondern schwurbeligen Verschwörungstheorien. Sorry. Kann man wirklich daran glauben? Das ist dann wir Religion, da gibt es auch keine Fakten, nur Annahmen. Da bin ich raus. Rhetorische Aggressiviät gegen China und Iran hat übrigens zu NULL Ergebnis geführt.

    Ganz ehrlich? Es ist mir ein Rätsel, wie man einem so offensichtlich unfähigen, falschen, und ungebildeten Narziss nachtrauern kann? Das hat nichts mit den angeblichen "System Medien" zu tun, die ihn angeblich so darstellen. Nein, seine Äußerungen auf Twitter und was er sonst so alles sagt in Videos und Tonaufnahmen lassen keinen anderen Schluss zu. Dieser Präsident war eine Vollkatastrophe. Wie kann man darauf reinfallen ? Nur weil nicht sein kann, was nicht sein darf? Trump hat schon vor den Wahlen angekündigt, dass die Wahl nur gefälscht sein kann, wenn er verliert ! Hallo ? Gehts noch? Das ist doch nicht seriös. Das ist unterstes Stammtisch Niveau. Er hat es nicht vermocht, auch nur einen juristisch verwertbaren Beweis vorzulegen für eine Fälschung der Wahlen. Selbst die von ihm eingesetzten konservativen Richter mussten alles mangels Beweisen in erster Instanz abschmettern. Wieso schenkt man den hier verlinkten rechten Medien, die nachweislich entlarvt wurden Falschaussagen zu machen und Tatsachen zu verdrehen, mehr Glauben als der freien Presse ? Sicher ist auch da nicht immer alles objektiv und oft beeinflusst von politischen Einstellungen einzelner Journalisten, aber das ist nichts von einer "höheren" Macht gesteuert. Manchmal frage ich mich ob diese ganzen "Querdenker" und Verschwörungstheoretiker sich selber reden hören ? Habt ihr z.B. bei den ganzen youtube Videos der Inauguration nicht gesehen, dass es zwar mehr dislikes als likes gibt, aber dass die große Mehrheit der Videoaufrufer KEINEN dislike dagelassen hat, also die dislikes in absoluter Minderheit sind? Die meisten Wähler Bidens sind wahrscheinlich auch nicht absolute Fans von Ihm, ein weiterer alter Knacker, der die (noch) mächtigste Nation der Welt führt, aber sie hielten ihn für das geringere Übel. Viele sind diesmal zu Wahl gegangen, die sonst eher nicht wählen, wahrscheinlich aus Bequemlichkeit. Doch die sind diesmal zur Wahl gegangen, weil Trump nur noch peinlich war. Die Wahlbeteiligung von 66 % war ja auch ungewöhnlich hoch. Deshalb hat Biden auch mit großem Vorsprung gewonnen.