• Als ich noch ein Kleinkind war, hatten wir neben einem Bahnhof gewohnt und damals führen noch die großen schwarzen Dampfloks.

    Viele Jahre später, ich ging schon zur Schule, verfolgten mich die im Traum. Konnte nicht weglaufen, war wie im Link beschrieben, total gelähmt.

    In größter Angst hab ich mich dann auf den Rücken gelegt und mit den Beinen angeschoben, so bin der Lok entkommen.^^

  • Ich habs ggf. schon mal erwähnt im Forum. In meiner Jugendzeit (mit ca. 16 bis 19 Jahren) hatte ich es mindestens 2-3 Mal, dass ich Nachts aufgewacht bin, starr im Bett lag (ob das folgende alles wirklich so war oder ob es sich nur so anfühlte kann ich natürlich nicht sagen) am ganzen Körper zitterte, wie unter Strom stehend und gefühlt leicht schwebe (wobei das sicher nur ein Gefühl war). Das ging immer nur ganz kurz. Vielleicht 3-10 Sekunden oder so. Vielleicht wars auch noch ein Teil des Traums, war aber sehr real und ich lag auch immer genau so im Bett.


    Das mit den schemenhaften Figuren hatte ich in der Phase auch öfter. Dunkle gestalten die ich im Halbschlaf im Raum wahrgenommen habe und meist eher positiv wahrgenommen habe - ich hab sie dann versucht zu mir her zu winken :-D Ich glaube manchmal habe ich im Halbdschlaf auch gedacht, dass jemand auf der Couch liegt und schläft.
    Als ich mit Talmine frisch zusammen war, bin ich mal mitten in der Nacht total panisch auf den Balkon gestürmt weil ich im Halbschlaf dachte, dass da jemand ist.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Das mit dem bewegungslos im Schlaf kenne ich auch. Aber ohne schemenhafte Figur , glaube ich zumindest. Manchmal kann man auch nicht atmen im Schlaf, das ist aber selten, dann wacht man z.B. auf und merkt dass man kotzen muss oder zumindest leichte übelkeit hat weil man was falsches oder schlechtes gegessen hat ;D


    Kennt ihr dass das man aufwacht und ein lautes Explosionsgeräusch nachtönt, man ist aber schon wach und aufrecht im Bett oder so. Aber solche Traumdinge hat wohl jeder mal, ist aber selten. Sind halt alles Formen von Albträumen. Nach dem Verzehr von Tiefkühlpizzen Albträume haben, hab ich ja schonmal erwähnt. ;)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Ich habe vor ca. 12 Stunden das (soweit ich mich dran erinnere) zum zweiten Mal vom Drachenlord geträumt :-D Dort ging es irgendwie um sein Haus. Ich weiss nicht mehr ob ich es kaufen wollte oder jemand anderes... es sah aber ganz anders aus als in Echt. Auch sein Vater kam im Traum vor, der aber sicher keinen Bezug zu seinen echten schon verstorbenen Vater hatte.

    Das Witzige war, dass der Drachenlord - warum auch immer - Rammstein soweit gebracht hat bei ihm ein Konzert zu halten. Ich hab die Band dann kurz begrüßt und wollte gehen. Und dann ist mir eingefallen, dass wenn die Band eh schon da ist, ich mir doch autogramme holen könnte. Ich habe dann in der umfangreichen CD-Sammlung meines Vaters versucht CDs von Rammstein zu finden auf die man unterschreiben lassen könnte.


    Am Ende wurde es glaube ich noch sehr wirr... es ist immer schwer sich solche Träume gut zu merken und vorallem niederzuschreiben.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Die Schlafparalyse klingt wirklich übel. Das hate ich noch nie und möchte ich auch bitte nie erleben.


    Unsere Jüngste hat ab und an den Nachtschreck - wobei es, toi toi toi, schon lange nicht mehr vorkam. Das ist auch gruselig und ich möchte eigentlich gar nicht so genau wissen, was dann genau in ihr vorgeht, was ihr so eine Angst macht. Eigentlich möchte ich immer mitheulen. Der einzige Trost ist, dass sie sich wirklich nicht mehr dran erinnern kann am nächsten Tag.


    https://www.stern.de/nido/fami…kinderzimmer-8154178.html

  • Ja der Nachtschreck ist krass. Sie zittert und weint und drückt sich immer ganz fest an uns, schaut an uns vorbei, deutet ins leere, als wäre da etwas, was ihr Angst macht. Schreit dann "Neiiin!" und ähnliches und drückt sich wieder an uns. Das kann schon mal ein paar Minuten lang so gehen.


    Dafür wandelt unsere Große immer orientierungslos durch die Wohnung nachts. Einmal wollte sie unbedingt socken holen, obwohl sie keine brauchte.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Es liegt wohl dran, weil ich letzte Nacht die ebay-Sendung für No Nick verpackt habe:


    Ich habe heute Morgen geträumt, dass ich bei einem Zahnarzt in einer Altbauwohnung bin. Also die Praxis war in einer Wohnung, und der Assistent des Arztes war No Nick. Im Traum war ich mir sicher, dass ers war, aber nicht ganz sicher. Ich wusste nicht, ob er auch weiss, dass ich ich bin und keiner von uns hats ausgesprochen. Eine merkwürdige Situation :D Wie der Traum wohl zu deuten ist ;-)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Kann es sein, dass du dir manches zu sehr zu Herzen nimmst? ;) ^^


    Ich hätte gern gewusst, wie du mich gesehen hast, ob der denn überhaupt Ähnlichkeit mit dem echten No Nick hat. :P

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Ja so ähnlich wie man Dich von den Fotos kennst. Naja ich führe das ansonsten mal nicht weiter aus :) Wollen ja nicht wieder olle kamellen ausgraben

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ja ich müsste Dich auch erkennen, aber es war halt ein traum, da sahst Du auch nochmal anders aus als wie auf den Fotos. Und da war ja ein tieferer Sinn dahinter vermute ich. Schade dass ich nicht mehr mehr weiss vom Traum

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich habe heute extrem viel geträumt. Am Ende wurde es ganz schlimm, da ich eine Haus-.Durchs.uchung bekam. Und nicht nur bei mir alles durchgewühlt wurde, sondern auch bei den Schwiegereltern. Gefunden wurde nichts, aber es war unendlich bedrückend und ich wurde sehr herabwürdigend behandelt. Am Tag zuvor hatte ich alte Freunde eingeladen zu einem Familienfest (was in meinem Elternhaus stattgefunden hat), einer von ihnen - wer konnte ich nicht rauskriegen - hat mich denunziert.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Du solltest mal Urlaub machen. ;)


    Als ich ein Kind war, hat die Polizei mal unsere Wohnung durchsucht, mitten in der Nacht. Ich habe das als nicht herabwürdigend empfunden, sie waren trotzdem ganz nett zu uns. Das muss so ca. 1983 gewesen sein, ich war etwa 11 Jahre alt. Mein Vater sammelte historische Waffen, ein Sohn aus einer früheren Ehe hat ihn angezeigt. Mein Vater war zwar im Besitz eines Waffenscheins, nach deutschem Recht wäre auch alles legal gewesen, aber in West-Berlin mussten gemäß Alliierten-Recht die Waffen "unscharf" gemacht werden. Das machte mein Vater aber nicht, und so wurden einige Waffen beschlagnahmt. Ein Strafverfahren gab es meines Wissen damals nicht.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser