Beiträge von No Nick

    Helles Leitungswasser. :D


    Mir sitzt heute wieder der Schalk im Nacken. 8o Da ich in Neukölln wohne, sage ich immer gerne: Echt Neuköllnisch Wasser. :) Das schmeckt und ist gesund, zumindest nicht ungesund.

    Uns droht, glaube ich, eher eine Flut von Enthüllungsbüchern. Ich bin manchmal am Überlegen, ob ich darüber nicht auch mal ein Enthüllungsbuch... :D


    Wozu soll eine Weltwährung gut sein? Die geht nur, wenn sämtliche Staaten ihre Finanzhoheit aufgäben. Das müsste in der EU schon so gemacht werden, weil sich 28 unterschiedliche Haushalte unterschiedlich auf 28 Staaten auswirken, siehe Griechenland.


    Und jetzt stellt euch das Szenario für 194 Staaten vor. Da würde ich gerne mal die Gesichter von Trump, Putin, Kim, Xi Jinping, Erdogan oder Chamenei sehen, wenn man ihnen eröffnet, dass sie über ihren Etat nicht mehr frei verfügen dürften. Das wird es nicht geben, jedenfalls nicht, so lange es noch einen da draußen gibt, der will, dass es auch morgen noch so etwas wie eine Weltwirtschaft gibt.

    In den USA sind 38% aller Fahrzeuge Elektroautos. Jetzt werden sich vielleicht einige Fragen, seit wann die Amis so öko sind. Keine Angst, der Wert stammt aus dem Jahr 1900. Ab 1912 brach der Marktanteil ein. Der Anlasser statt des Ankurbelns, die größere Reichweite und das billige Öl (!) sorgten für den Siegeszug des Benzinautos.

    Für das Fest der Deutschen Einheit, immerhin erst in 11 Tagen, wurde die Straße des 17. Juni jetzt schon dichtgemacht. Brauchen die so lange für die Vorbereitung? Keen Balina Tempo mea, wa? :D


    Vermutlich zwingt das Sicherheitskonzept zu so einer frühen Vorbereitung. Die zentrale Feier zur Deutschen Einheit findet diesmal ja auch in Berlin statt. Da wird alles kommen, was Rang und Schulden hat. 8o

    Das liegt vielleicht ein bisschen auch an unserer hektischen Zeit. Entschleunigung durch Kartenzahlung oder Nesteln im Portmonee - dafür haben wir doch gar keine Zeit mehr! :D Schlange stehen kann aber auch Erholung sein. Einfach mal nicht rennen zu können, das tut gut. ;)


    Außerdem sind die Schlangen nicht mehr so lang wie früher. Vor 20-30 Jahren sind wir einmal die Woche zu Aldi, um für eine ganze Woche einzukaufen. Anders ging es auch nicht, man hat an der Kasse locker eine Stunde gewartet. Als 1989 die Polen kamen, verlängerte sich die Wartezeit noch einmal signifikant. Man musste nämlich erst warten, bis man überhaupt hineinkam. X/

    Ich glaube, so viel Freiheit geben wir nicht auf, aber ein entscheidendes Stück Freiheit.


    Wenn wir wirklich komplett ohne Bargeld auskommen wollen oder sollen, muss es uns so einfach wie möglich gemacht werden, und es muss so gestaltet werden, dass wir die Veränderungen nicht als Nachteil empfinden.


    Alle großen Veränderungen zum Digitalen hin waren Vereinfachungen, auch das Online-Banking. Mir erleichtert's meine Geschäfte enorm. Der einzige Schwachpunkt in dem System bin ich selbst.


    Bargeldlos zahlen geht heute noch einfacher, es muss nur noch die Karte über den Sensor gezogen werden. Ob das so sicher ist wie die Geheimzahl oder die Unterschrift, weiß ich nicht, aber sicherer als das wäre besser, das System hat immer noch zu viele Lücken. So weiß ich aus Erzählungen aus erster Hand, dass Geschäfte auch gesperrte Karten akzeptierten, die Diebe also munter weiter einkaufen konnten.


    Einfach und sicher - vor allem idiotensicher. So muss es sein. Und dann muss es eben auch schnell gehen, wenn wir unsere Zeitung mit Karte bezahlen müssen, so wie wir es gewohnt sind, einfach das abgezählte Kleingeld zu übergeben und die Zeitung gleich mitzunehmen.


    Und trotzdem würden wir das Kleingeld vermissen, nicht nur aus nostalgischen Gründen. Auch wenn es nur noch der Euro ist, nicht mehr die Mark. :( Ich kann's verstehen und nachvollziehen. Mir würde es auch fehlen, ich brauche es aber nicht unbedingt. Fehlen würde es mir insofern, als dass ich ja gerade solche Umlaufmünzen sammle, nicht solche, die man nur im Abo bekommt und keine Zahlungsmittel sind, die sind langweilig, davon habe ich nur eine einzige. Doch die werden uns erhalten bleiben.


    In einem solchen Fall würde ich meine Münz- und Scheinsammlung wohl auflösen, wenn nichts mehr dazu käme. Vorteil: Ich hätte ca. 256,37 € wieder flüssig. ^^

    d.h. wir haben es noch selbst in der Hand. Also alle in die Kirche gehen und nur Bargeld in den Klingelbeutel werfen, dann wird sich sowas nicht dauerhaft durchsetzen können.

    Nein, die Banken mit Kleingeld traktieren. Die Kirche kann nur auf Gottes Hilfe bauen, aber ob er das verhindern würde wollen, weiß ich nicht.


    Denn für die Bareinzahlung muss die Kirche Geld bezahlen, nicht jedoch für die Überweisung. Willst du also gutes tun, musst du bedenken, dass von deinen Münzen im Klingelbeutel am Ende nicht viel ankommt.


    Das mit der unbaren Ausuferung hat bestimmt auch sicherheitsrelevante Gründe. Bankräuber wird es dann nicht mehr geben. :)

    Nachdem meine Statistik Hertha BSC zum Absteiger Nr. 1 gemacht hat, steht die Hertha entgegen allen Unkenrufen dieser Daten auf Platz 1 in der Bundesliga, wenn auch nur für wenige Stunden. Die Berliner überzeugten beim 4:2-Sieg gegen Mönchengladbach.


    Es war auch zu erfahren, dass der Freiburger Trainer Christian Streich gegen Wolfsburg häufiger verloren hat als gegen die Bayern. Heute gab es mal einen Sieg - 3:1 bei den Wölfen.


    Wieder einmal hat der Videobeweis zugeschlagen, genauer gesagt: nicht zugeschlagen. Der Elfmeter für Mönchengladbach war unberechtigt. Der Videoschiedsrichter griff nicht ein. Kuriosität am Rande: Bisher hat die Hertha in allen vier Bundesligaspielen einen Elfmeter gegen sich bekommen. In Bremen sollten sie schon mal Elfmeter üben. :D


    Außerdem hätte ein Dortmunder Spieler die Gelbe Karte - mindestens - bekommen müssen, als er einen Hoffenheimer Spieler im vollen Lauf während eines Konters am Trikot festhielt. Auch hier war der Videoassi wohl gerade auf der Toilette. :thumbdown:

    Da steht, dass Banken immer seltener Münzen annehmen. Das ist ja das, wovon wir hier schon gesprochen haben: Die Banken zwingen uns immer mehr zum bargeldlosen Zahlungsverkehr. Das würde über kurz oder lang bedeuten, dass der Klingelbeutel leer bliebe. Schon jetzt lassen sich Banken Bareinzahlungen reichhaltig entlohnen, insbesondere bei Münzen.


    Darum hat meine Mutter u.a. die Bank kürzlich gewechselt, weil sie weiterhin ihr Kleingeld loswerden wollte. Die alte machte dies nur am Weltspartag (30. Oktober). Entsprechend dürfte dort der Andrang jedes Mal sein.


    Aber es gibt auch schon Kaufhäuser und Supermärkte, die Münzautomaten aufstellen. Dann spuckt der Kasten einen Beleg aus, den man bei der Kasse einlösen kann. Die Discounter brauchen nach wie vor Wechselgeld. Nachteil: Die Dinger sind sehr störanfällig, meistens sind sie abgeschaltet.

    Heute vor 20 Jahren starb Florence Griffith-Joyner. Sie war eine US-amerikanische Leichtathletin, die durch ihre bis zu 16 cm langen Fingernägel und extravaganten selbstgeschneiderten Rennanzüge auffiel. Gerüchte, dass sie gedopt hat, halten sich bis heute, doch ihre Weltrekorde über 100 (10,49 s) und 200 m (21,34 s) haben bis heute Bestand.

    Sommer ade, jetzt hat der Regen Berlin erreicht, nur noch 22°C.


    Ich stelle immer wieder fest, dass man etwas umso schmerzlicher vermisst, je länger es gedauert hat. Ich liebe den Sommer nun einmal. Vielleicht hätte ich es mehr genießen können, wenn nicht dauernd irgendwer prophezeit hätte, dass es jetzt nun endlich kühler wird.


    Aber es war ein schöner Sommer, das hält für den ganzen Winter. Nach neuesten Langfristprognosen wird es ein sehr milder Winter, weshalb ich nun einen besonders harten und langanhaltenden erwarte. =O:S

    Morgen gib es wohl den letzten heißen Tag in Berlin, dann geht es herbe bergab, statt 31°C nur noch 15-18°C und Regen. Insbesondere über Süddeutschland wird ein Sturmtief hinwegziehen, dafür gibt es dort deutlich weniger Regen.


    Der weitere Verlauf ist unsicher, es wird wohl ein Wechsel zwischen weiteren Sturmtiefs und Altweibersommer geben. Allein die Prognosen für den 3. Oktober reichen von 7°C bis 35°C. Letztere Prognose schießt den Vogel allerdings kolossal ab, kein anderer Modellauf geht auch nur annähernd so weit nach oben wie dieser eine. Da muss ein Spinner am Werk gewesen sein. :S:saint:


    Gegen Ende Oktober muss dann schon mit dem ersten Schnee gerechnet werden.

    Ich habe mal wieder eine neue Signatur, die besser zu mir passt, weil ich auch Linkshänder bin.

    Der Spruch stammt aus "Zwei wie Pech und Schwefel", als Buddy seinem Gegner am rechten Arm reißt.


    Die alte hat ausgedient:

    • Was hat er'n da? - 'Ne Ansichtskarte aus Solingen.

    Ich habe heute ein Wort gelesen, das besser klingt als Lügenpresse: Problempresse.


    Ob das Wort auch besser ist, weiß ich nicht. Verwendet wird es im Zusammenhang mit der Berichterstattung zu Wölfen, die offenbar nicht den Tatsachen entsprechen; und offenbar scheint das auch die Strategie der Presse zu sein, um den Wolf wieder auszurotten, so wird's jedenfalls dargestellt.